Blog Beitragsbild Biogas Erneuerbar

Biogas – die erneuerbare Alternative zu den fossilen Brennstoffen?

Biogas – die erneuerbare Alternative zu den fossilen Brennstoffen?
4.5 (90%) 2 Stimmen

Was versteht man unter dem Begriff Biogas?

Biogas ist ein Naturprodukt, welches durch die Vergärung von Gülle beziehungsweise pflanzliche Abfälle entsteht. Ausgangsstoffe des biogenen Materials können dementsprechend Klärschlamm oder Mist sowie nicht verwertbares pflanzliches Schnittgut, Speisereste oder Bioabfälle sein.

Um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, können jedoch auch sogenannte Energiepflanzen gezielt für die Herstellung von Biogas angebaut werden. In der Regel handelt es sich dabei um schnellwachsende Pflanzen wie Lupinen, Mais, Getreide und die einzelnen Grassorten, die auf großen Flächen bewirtschaftet werden. Weitere Informationen zum Thema Biogas finden Sie hier

Welche Vor- und Nachteile besitzt Biogas?

Im Gegensatz zu den fossilen Rohstoffen kann Biogas in verhältnismäßig kurzer Zeit hergestellt werden. Daher ist es eine nicht versiegende Energiequelle, sofern die dazu benötigten Ausgangsmaterialien in ausreichender Form vorhanden sind. Zu diesem Zweck werden immer mehr weite Ackerflächen für die Herstellung von Biogas bereitgestellt.

Diese Flächen fehlen nun jedoch, um Lebensmittel für Mensch und Tier herzustellen. Denn bei der enormen Nachfrage reichen die tierischen und pflanzlichen Abfälle und Nebenprodukte längst nicht mehr aus. Durch die Monokultur werden die Böden ausgelaugt und nachhaltig geschädigt. Schätzungsweise fallen jedes Jahr allein in Deutschland rund vier Millionen Tonnen an biologischem Hausmüll an. Auch die Viehzucht produziert jährlich rund 160 Millionen Kubikmeter Gülle zuzüglich Unmengen an Mist und Pflanzenreste.  Werden diese Abfälle zu Biogas vergoren, entfallen nicht nur die langen Lagerkosten. Es entsteht auch noch ein Produkt, welches ein gleichwertiger Ersatz für die schwindenden fossilen Rohstoffe darstellt. Anfallende pflanzliche und tierische Abfälle müssen nicht umständlich gelagert und verbrannt werden. Dadurch wird nicht nur das Grundwasser, sondern auch die Atmosphäre geschont. Denn durch die Vergärung der Abfälle und die Produktion von Biogas wird, im Gegensatz zur traditionellen Verwertung, kein zusätzlicher Ausstoß von CO2 erwirkt, der die Atmosphäre belasten kann. Dank der fortschrittlichen Technik kann eine Anlage zur Produktion von Biogas direkt dort aufgebaut werden, wo es benötigt wird. Somit entfallen weite Transportwege innerhalb und außerhalb von Deutschland.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

PRO:
+ nachhaltig
+ klimaneutrale Alternative zum begrenzt verfügbaren Erdgas
+ preiswert, da es zum Teil aus pflanzlichen und tierischen Abfällen produziert wird
+ anfallender Bio-Hausmüll kann nützlich verwertet werden
+ Grundwasser und Atmosphäre werden weniger belastet
+ Bau einer Biogasanlage vor Ort möglich

CONTRA:
– große Ackerflächen werden für die Herstellung von Energiepflanzen benötigt
– Monokultur verschlechtert die Qualität des Ackerbodens

Wie wird Biogas genau hergestellt?

Wie bereits erwähnt, entsteht Biogas durch die Vergärung von pflanzlichen und tierischen Abfallprodukten. Dies erfolgt durch einen natürlichen Gärungsprozess, bei dem Bakterien und Mikroorganismen unter dem Entzug von Sauerstoff entstehen. Diese enthalten Kohlenhydrate sowie verschiedene Eiweiße und Fette, welche auch die Hauptbestandteile von Methan und Kohlenstoffdioxid sind. Einfach erklärt entstehen bei dem Zersetzungsprozess der Mikroorganismen Kohlenstoffdioxid, Wasserstoff und Essigsäure, die sich letztendlich in Wasser und Methan (CH4) umwandeln. Voraussetzung für diesen Prozess sind sowohl ein hermetisch abgeschlossener Raum sowie der Entzug von Sauerstoff, da dieser für die Entstehung des Gärprozesses hinderlich ist.

Anschließend wird durch die Nutzung des entstandenen Biogases Wärme oder auch Strom erzeugt. Wegen seiner vielen Vorzüge unterstützt die Bundesregierung den Bau neuer Biogasanlagen. Daher kann es sich für mittelständige und große Unternehmen durchaus lohnen, in ein eigenes Bio-Kraftwerk zu investieren. Besonders, wenn sie in ausreichender Menge über die erforderlichen Ausgangsprodukte verfügen. Landwirtschaftliche Großbetriebe gehen daher immer häufiger dazu über, sich teilweise oder vollständig autark mit Strom und Wärme zu versorgen.

Was kostet Biogas?

Ob sich der Bau einer Biogasanlage für ein Unternehmen wirklich lohnt, können nur eine Kalkulation sowie ein Finanzierungsplan offenbaren. Denn es müssen mehrere individuelle Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehören unter anderem die Betriebsgröße, die Investitionskosten sowie die Zuschüsse, Finanzierung und der aktuelle Steuersatz.

Biogas kann jedoch auch für den privaten Anwender interessant sein. Denn nicht nur der gute Ruf wegen seiner Nachhaltigkeit sowie dem Schutz der Umwelt ist es zu verdanken, dass immer mehr Haushalte auf Biogas / Ökogas umsteigen. Die Kosten für das nachhaltige Biogas variieren je nach Standort und Größe des Haushaltes mitunter jedoch recht stark. Um dennoch einen optimalen Anbieter finden zu können, ist es sinnvoll, die unterschiedlichen Produzenten genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein Biogas-Vergleichsrechner aus dem Internet ist dabei eine gute Hilfe. Dieser wird von Dienstleistern kostenfrei angeboten und kann bei der Entscheidung recht hilfreich sein.

Wie kann man stressfrei zu einem Biogas Anbieter beziehungsweise Versorger wechseln?

Wenn Sie sich nun entschlossen haben und Ihren Haushalt auf Biogas umstellen möchten, so lässt sich das auch gleich im Zuge eines online Vergleichs der einzelnen Anbieter bewerkstelligen. Denn neben den spezifischen Eigenschaften und Tarifen besteht auch die Möglichkeit, zu den einzelnen Anbietern mittels vorhandener Verlinkung zu wechseln.  Wer seinen Haushalt auf Biogas umstellen möchte, benötigt daher nur einen Internetanschluss und ein paar Minuten Zeit. Der Wechsel gestaltet sich so sehr bequem. Auch ein Ausfall des Gases während des Wechsels ist nicht zu befürchten.

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."