KfW Effizienzhaus – staatliche Unterstützung für Ihre energetische Sanierung

Foto: Haus, KfW-Effizienzhaus mit pv-anlageSie denken über eine energetische Sanierung Ihres Hauses nach?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet für Eigenheimbesitzer in Deutschland zahlreiche Programme zur Finanzierung von Modernisierungs-maßnahmen an. Der energieblog stellt die wichtigsten Förderprogramme für Hausbesitzer vor.

Was ist ein Effizienzhaus?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterscheidet bei ihrem Förderprogramm zwischen verschiedenen Effizienzhäusern. Die Kennzahl des Effizienzhauses gibt prozentual an, wie hoch der Primärenergiebedarf im Vergleich zu einem Gebäudeneubau nach geltenden EnEV Grenzwerten ist. Das bedeutet, ein Effizienzhaus 55 benötigt lediglich 55% der Energie (Strom, Gas, etc.) im Vergleich zu einem „normalen“ Neubau nach EnEV-Standard. Je niedriger die Kennzahl, desto höher ist die Effizienz des Gebäudes und damit auch die finanzielle Förderung durch die KfW.

Zum Artikel

Höhere Zuschüsse für Gebäudesanierungen

Die Zuschüsse für energetische Sanierungen werden ab März ’13 weiter erhöht.

Zuschüsse vom Staat - Grafik

Wiedereinmal werden die Fördermittel für Eigenheimsanierer aufgestockt. Das KfW-Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“ fördert Hausbesitzer, welche ihr Eigenheim modernisiseren möchten mit Investitionszuschüssen und Krediten. Dabei werden sowohl relativ einfache Einzelmaßnahmen, wie etwa die Installation einer Solarthermieanlage, neue Fenster oder die Wärmedämmung der Wände, als auch Komplettsanierungen bezuschusst. Komplettsanierungen nach KfW-Standards sind die  Effizienzhausvarianten, wie zum Beispiel das „Effizienzhaus 70“ oder das „Effizienzhaus 55“. Bei diesen „Effizienzhäusern“ ist der Primärenergiebedarf unter einem bestimmten Limit.

Wer also energetische Einzelmaßnahmen oder gleich Komplettsanierungen (sinnvoller) vornehmen möchte, bekommt dabei Zuschüsse von der KfW-Bank.

Zum Artikel

„Effizienzhaus“ oft gelesen

Grafik eines EffizienzhausesOb sich jemand mehr oder weniger ausgiebig mit der Sanierung seines geliebten Eigenheims auseinandersetzt ist nicht immer für das Verständnis einzelner Begrifflichkeiten relevant. So taucht u.a. bei dem Thema Förderungen öfter mal der Begriff „Effizienzhaus“ auf. Wo sich Hausbesitzer über besagtes Thema informieren ist dieses Wort allgegenwärtig, doch was genau verbirgt sich hinter einem so genannten Effizienzhaus? So gebräuchlich und selbstverständlich die etlichen Informationsportale diesen Begriff verwenden, so oft wird es missverstanden. Es ist nicht immer und für jedermann auf den ersten Blick deutlich was genau sich dahinter verbirgt.

„Effizienzhaus ganz einfach – Wir wollen hier einmal Licht ins Dunkel bringen.“

Zum Artikel

Energiespeichern – Geheizt wird mit Eis!

Heizen - Solarkollektoren nutzen das ganze JahrDie Klimaschutzsiedlung in Köln-Porz macht es vor: Dem Neubau der Wohnsiedlung ging die Auslegung eines ausgeklügelten Energiekonzeptes voran. Unter dem Motto Heizen mit Eis wurde ein Sonnenkollektor, eine Wärmepumpe, ein Lüftungskonzept mit kontrollierter Be- und Entlüftung inklusive Wärmerückgewinnung sowie ein Eis-Energiespeicher miteinander verbunden. Heizenergie wird so vom Sommer bis in den Winter getragen.

„Kann man wirklich mit Eis Heizenergie erzeugen?“

Über den Sonnenkollektor wird Wärme im Sommer hauptsächlich zur Warmwasserbereitung genutzt. Die überschüssigen Energiegewinne werden in den unterirdischen Speicher eingelagert und können in der Übergangszeit zwischen Sommer und Winter genutzt werden.

Zum Artikel