Blog Beitragsbild Ausbauhaus Konzept Fertighaus

Das Ausbauhauskonzept – Sparen am Fertighaus

In einem Zeitalter, in dem der Klimawandel in aller Munde ist, bekommt Energiesparen eine ganz neue Relevanz. Das Energiesparen beginnt im Kleinen: Licht aus, nachdem der Raum verlassen wurde. Stecker aus den Steckdosen, wenn sie nicht genutzt werden. Fenster zu, wenn die Heizung läuft.

Doch Energiesparen kann man nicht nur in seinen vier Wänden, sondern sogar vor den vier Wänden. Wobei „vor“ nicht räumlich, sondern zeitlich betrachtet wird. Mit der Entscheidung für ein Ausbauhaus mit Konzept ist Energiesparen von Grundauf an möglich. Doch wie funktioniert das Ganze eigentlich?

(H)auswahl

Steht die Entscheidung, ein Ausbauhaus zu kaufen, wartet die Qual der Wahl. Oft haben Anbieter eine große Auswahl an Musterhäusern zu Verfügung, die dem Kunden geordnet nach verschiedenen Wohnkonzepten, wie zum Beispiel „Einfamilienhaus“ oder „Doppelhaus“ vorgestellt werden. Nach Wunsch kann ein solches Musterhaus auch besichtigt werden, sodass der Kunde sich ein eigenes Bild von dem ihn erwartenden Standard machen kann.

Planung

Wenn sich für das ganz besondere Fertighaus entschieden wurde, kann auch schon zum nächsten Schritt übergegangen werden. Jetzt können die Kunden als zukünftige Bauherren mit ihrem Vertragsarchitekten über die individuelle Gestaltung der vier Wände sprechen: Was ist wichtig? Was muss rein? Hier kann auch der Wunsch nach einem Energiesparhaus oder Effizienzhaus angesprochen werden. Für Bauantrag und Absprachen mit den Behörden ist ebenfalls der Vertragsarchitekt verantwortlich.

Das Ausbauhaus Konzept steht nicht nur für Geld und Energiesparen. Es heißt auch Zeit sparen. Während der Bemusterung steht der Ausstattungsberater an der Seite des Kunden, um ihn zu beraten.

Der Hausaufbau

Nach den Planungen darf es in die spannende Phase gehen. Endlich ist es soweit und das Haus manifestiert sich langsam auf dem Grundstück! Wobei das Wort „langsam“ hier nicht ganz angebracht ist. Es ist kaum zu glauben, aber der Rohbau wird innerhalb von maximal zwei Tagen aufgebaut. Dabei wird der Anspruch auf Sorgfalt und Qualität nicht aus den Augen gelassen. Handwerker, die am Hausbau arbeiten, haben allesamt Erfahrung mit der Fertighausbranche. Hier kann der Kunde mit ebenso perfektem Handwerk wie Technik und Fertigungsmethoden rechnen. Die Schlüsselübergabe, nachdem das Haus steht, ist immer ein besonderer Moment.

Der Einzug

Nachdem das Haus steht und der Kunde sich sattgesehen hat, wartet das Innere des Hauses darauf, ausgebaut zu werden. Jetzt heißt es: Ärmel hoch! Das Besondere am Ausbauhaus ist, dass jeder Schritt den eigenen Vorstellungen entspricht. Für den Ausbau erhält der kreative Kunde ein Paket mit Ausbaumaterialien. Je nach Vorstellungen und Ansprüchen gibt es bei vielen Anbietern verschiedene Wahlstufen dieser Pakete. Was allen jedoch gemein ist, ist die Hochwertigkeit der Materialien, die ihren Weg ins ausbaufertige Haus finden. Falls etwas nicht auf Anhieb klappt, heißt es freuen und nicht verzweifeln. Denn auch für diesen Fall haben Anbieter von Ausbauhauskonzepten vorgesorgt. Ausbauberater stehen mit wertvollem Fachwissen zur Seite, wenn das Ausbauen für einen Moment mal kein Vergnügen mehr darstellt. Meistens sind die enthaltenden Anleitungen allerdings sehr verständlich. Ausgewählte Anbieter arbeiten zur Verständnishilfe sogar mit YouTube-Tutorials. Bei dieser Hauswahl ist kreativer Spaß garantiert!

Titelbild: pixabay.com / © 13902

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."