Blog Beitragsbild Energieheld Fertighäuser

Fertighäuser als Energiesparer?

Fertighäuser als Energiesparer?
5 (100%) 1 Stimmen

Fertighäuser genießen in Deutschland nicht den besten Ruf. Doch wer sich für ein Fertighaus entscheidet, spart gegenüber einem individuellem Baumeisterhaus an mehreren Stellen. Außerdem ist das vorgefertigte Haus nach Maß schon in wenigen Tagen aufgebaut. Klare Vorteile.

Fertigteilhäuser – vom Mauerblümchen zum Musterhaus

Leblos, keine Seele und nicht gründlich durchdacht – lange Zeit mussten sich Fertigteilhäuser diese negativen Eigenschaften nachsagen lassen. Alleine der Name erinnert an durchaus negativ besetzte Worte wie „Fertigessen“ etc. Dies lässt auf ein Image der  niedrigen Qualität schließen. Doch in die vergangenen Jahrzehnte wurden effektiv genutzt, um an dem Modell des Einfamilienhauses zu feilen und zu schrauben. Mittlerweile sind Fertighäuser durchaus von gleicher Qualität wie moderne Neubauten.

Die Modulbauweise

Fast alle Autos Handys und Kleidunsgstücke kommen bei uns von der sprichwörtlichen Stange. Sie werden in Fabriken standardisiert, und immer gleich erzeugt. Ein Opel Astra besteht zum Beispiel aus den immer gleichen Bauteilen und Materialien. Natürlich lassen sich verschiedene Dinge individuell gestalten: Die Sitzbezüge, die PS-Stärke, mit Schiebedach oder ohne etc. aber im Grunde bleibt der Großteil eines Astras immer gleich. Man erkennt ihn (als Fachkundiger) sofort.

Fertighäuser werden ebenfalls bereits fertig geliefert, zumindest die einzelnen Bauteile. Diese werden ebenfalls standardisiert vorgefertigt und brauchen dann vor Ort „nur noch“ zum fertigen Haus zusammengesetzt werden. In modernen Fertigungshallen werden die Bauteile in der Modulbauweise hergestellt. Als Trägermaterial wird fast immer Holz verwendet. Die einzelnen Elemente werden größtenteils automatisch gefertigt, was die Kosten für die Bauherren deutlich senkt. Der vorgefertigte Holzrahmen wird mit Wärmedämmung, wie zum Beispiel Glaswolle, gefüllt und anschließend beplankt und versiegelt. Die Infrastrukturen, wie beispielsweise Strom- und Wasserleitungen, werden ebenfalls bereits bei der Produktion eingebaut.

Natürlich will niemand in einem „Haus von der Stange“ leben. Jedoch sind, ähnlich wie bei dem beispielhaften Opel Astra von oben, auch diverse Möglichkeiten zur Individualisierung vorhanden.

Mit Extras individuell gestalten und die Kosten dennoch unter Kontrolle haben

Fertighaus-Kunden können aus verschiedenen Modellen von Einfamilienhäusern wählen. Große und kleine Häuser sowie Modelle mit Ober- und Dachgeschoß stehen zur Auswahl. Von jedem angebotenen Modell wird eine Basisversion angeboten. Auf dieser aufbauend hat der Kunde die Möglichkeit, sein neues Eigenheim mit besonderen Ausstattungsmerkmalen, wie zum Beispiel dem Material der Fußböden oder das Design der Fliesen, individuell zu gestalten.

Energiekonzept für das Fertighaus auswählbar

Das gilt auch für die Haustechnik. Bei der Beheizung und der Aufbereitung von Warmwasser können Kunden aus verschiedenen modernen Heizsystemen, wie zum Beispiel Biomasse, Sonnenenergie oder Pelletheizung auswählen. Haus und Heizsystem sind stets aufeinander abgestimmt, was eine optimale Wärmenutzung bei gleichzeitig niedrigen Energiekosten gewährleistet. Wer sich also für ein Fertighaus als Energiesparer interessiert, dem stehen mehrere effiziente Energiespart-Optionen zur Wahl.

Förderungen für Effizienzhäuser

Ein populäres staatliches Förderprogramm ist das so genannte „KfW Effizienzhaus“. Dieses Fördermodell ist in mehrere Kategorien, wie das KfW Effizienzhaus 55, KfW Effizienzhaus 40 und KfW Effizienzhaus 40 Plus eingeteilt. Insgesamt gibt es im Rahmen der KfW-Förderung sieben Effizienzhaus-Standards: 40, 55, 70, 85, 100, 115. Zusätzlich werden auch Förderungen für Passivhäuser und das Effizienzhaus Plus vergeben. Beim KfW Effizienzhaus 55 werden z. B. Türen und Fenster dreifachverglast und Wärme auch über das Dach und Fenster gewonnen. Diese Effizienzhaus-Standards lassen sich auch mit Fertighäusern realisieren.

Bildverzeichnis:
Giovanni_cg / Pixabay.com

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."