Wintereinbruch in Norddeutschland

Schützen Sie ihr Haus vor dem Sturm Xaver

Winter_Sturm_XaverDer Sturm Xaver (Dezember/2013) zieht auf. Bei diesem Sturm muss mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde gerechnet werden. Auf das Norddeutsche Tiefland bis hin zum Mittelgebirge trifft Xaver mit Sturmböen der Stärke 12. Der Sturm ist einer der stärksten der letzten Jahrzehnte.  Der Süden Deutschlands bleibt weitgehend verschont.

Wir geben Tipps, wie Sie ihr Haus winterfest machen und sich gegen den Sturm Xaver schützen.

Schützen Sie Ihr Haus und machen Sie es  Winter-Sturmfest

Dachziegel  – da muss der Fachmann ran

Bei einem Sturm, der mit den beschriebenen Ausmaßen auf Ihr Haus treffen wird, sollten Sie, um ihr Haus richtig zu schützen, beim Dach anfangen.  Vielen Hausbesitzern sind noch die letzten Herbststürme in schlechter Erinnerung. Beauftragen Sie einen Fachmann, der die Stabilität des Daches und eventuell des Schneefanggitters prüft und der alle Dachziegel kontrolliert. Das Dach Ihres Hauses schützen Sie optimal vor dem Sturm Xaver, wenn die Dachziegel in einem einwandfreien Zustand sind und stabil konstruiert wurden. Denn schon kleinste Risse können ein Dach undicht machen. Diese Risse sind womöglich durch einen starken Sturm im Herbst entstanden.  Um auf eventuelle Schäden durch den Sturm vorbereitet zu sein, und das Haus vor Nässe zu schützen, sollten Sie vorsorglich einen Eimer bereithalten.
Wichtig! Steigen Sie nicht auf Ihr Dach um Schäden zu beheben. Lebensgefahr!
Wenn Ihr Haus Schaden genommen hat, helfen wir Ihnen den geeigneten Fachbetrieb zu finden, der schnell und unkompliziert repariert. Ihr Haus wird anschließend optimal vor einem Sturm wie Xaver geschützt sein.  Fragen Sie bei uns kostenlos und unverbindlich an.

Checkliste für ein vor Sturm geschütztes Haus I

  1. Ziegel prüfen lassen
  2. Schneefanggitter checken lassen
  3. Photovoltaik-Anlagen vorhanden? Auf Standsicherheit checken
  4. Eimer bereithalten, bei eventuellen Schäden
  5. Moos und Dreck vom Dach entfernen
  6. Garagendach, Carports nicht vergessen
  7. Steigen Sie NICHT auf Ihr Dach während des Sturms

Dachrinnen

Reinigen Sie die Dachrinnen vom Haus,  um das verstopfen von Rinnen und Fallrohren zu verhindern. Denn  bei einem gefrorenen Fallrohr, kann z. B. Schmelzwasser nicht richtig ablaufen. Es sucht sich einen alternativen Weg. Gefriert das Wasser, so kann es passieren, dass Rohre platzen.

Checkliste für ein vor Sturm geschütztes Haus II

  1. Fallrohre säubern
  2. Regenrinnen reinigen

Fenster

Kontrollieren Sie Ihre Fenster. Das heißt, prüfen Sie ob die Scharniere ordentlich funktionieren  und die Fenster dicht schließen.  Wahrscheinlich muss in Einzelfällen nachjustiert werden.  Eine Selbstverständlichkeit  – wenn Sie Fenster Läden haben, schließen Sie diese! Geschlossene Läden vermindern zudem das Abweichen der Heizenergie.

Checkliste für ein vor Sturm geschütztes Haus III

  1. Fenster reparieren lassen
  2. Dichtungen am Fenster erneuern
  3. Scharniere nachspannen
  4. Fensterrahmen abdichten

Der Weg zum Haus

Als Hauseigentümer sind sie für die Sicherheit um Ihr Haus herum verantwortlich – Verkehrssicherungspflicht. Die Verkehrssicherungspflicht gilt für das gesamte Grundstück, d.h. kommen parkende Autos oder Passanten zu Schaden, werden Sie als Hausbesitzer haftbar gemacht. Schützen Sie erst einmal,  Dritte vor herumfliegenden Gegenständen (z.B. Blumenkästen). Bei einem so starken Sturm wie Xaver sollten Sie lose Gegenständen aus dem Garten oder auf der Terrasse sichern. Das gilt auch für Bäume im Garten. Schützen Sie Ihre Nachbarschaft vor herunterfallenden Ästen und entfernen Sie im voraus morsche Äste.  Ergänzend macht eine Notbeleuchtung, in Form von Kerzen und Taschenlampen Sinn. Falls der Sturm doch stärker zu schlägt und der Strom ausfällt, stehen Sie in Ihrem Haus nicht im Dunkeln.
Für die herannahenden Wintertage heißt das: Beleuchtung aller Wege, die ums Haus führen. Das schließt das Gartentor, die Haustür, die Garage und eventuelle Treppen mit ein. Ebenfalls wichtig, kontrollieren Sie noch einmal die Bodenplatten auf dem Gehweg. Diese müssen fest sein, sonst würden  Sie bei Frost einfrieren und sich nach oben wölben. Es entstehen gefährliche Stolpersteine.

Checkliste für ein vor Sturm geschütztes Haus IV

  1. Beläge auf Gehweg prüfen
  2. Lose Gegenstände sichern
  3. Beleuchtung prüfen
  4. Eventuell Notbeleuchtung einplanen
  5. Splitt, Sand und Schneeschieber bereitstellen

Ölheizung im Haus

Wenn trotz aller Schutzmaßnahmen Wasser in Ihr Haus eintritt, sorgen Sie sich erst einmal um Ihre Ölheizung. Sichern Sie diese (falls vorhanden) ab. Das bedeutet, verhindern Sie den Auftrieb des Öltanks und vermeiden Sie unbedingt das Austreten von Öl in die Umwelt. Wie Sie Ihre Ölheizung davor schützen? Der Tank sollte mit der Kellerdecke verkeilt  und voll befüllt sein. Wenn Sie in einem hochwassergefährdeten Gebiet wohnen, sollten Sie auf eine Ölheizung verzichten und sich, falls möglich, besser für eine Holzpellet-Heizung entscheiden.

Mit diesen Tipps schützen Sie ihr Haus optimal vor dem Winter-Sturm. Wenn es doch zu Schäden an Ihrem Haus kommt, fotografieren Sie diese so rasch wie möglich und melden Sie den Schaden der Versicherung

Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns (kontakt@energieheld.de) oder rufen Sie uns an (Tel. 0800 /96 96 96 8).

Sebastian Zahn

Literatur, Redaktion und Energiewende - das sind meine Themen. Bei energieheld bin ich daher genau richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.