Höhere Zuschüsse für Eigenheimsanierer

Bewerte diesen Artikel!

Förderungen, Zuschüsse, bis 5.000 Euro möglichMit höheren Zuschüssen sollen deutsche Hausbesitzer im neuen Jahr (2013) angeregt werden, ihre Gebäude energieeffizienter zu gestalten, zum Beispiel durch den Tausch von Heizungen oder eine verbesserte Dämmung. Das Bundeskabinett hat im Dezember 2012 entsprechende Pläne beschlossen.

Etwas näher hingesehen

Die Bundesregierung greift 2013 deutlich tiefer in die Tasche. In Zusammenarbeit mit der staatlichen KfW- Bankengruppe gibt es für Sanierungswillige jetzt eine Finanzspritze von 10 Prozent, aber maximal bis zu 5.000 Euro für Einzelvorhaben. Vorher konnten sich die Hausbesitzer maximal 3.750 Euro auszahlen lassen. Sogenannte Effizienshäuser erhalten sogar einen Zuschuss von bis zu 25% mit einer Obergrenze von 18.750€.

Insgesamt wird der Staat, um Bauminister Peter Ramsauer, die Gebäudesanierung ab 2013 mit 1,8 Milliarden EUR pro Jahr fördern. Das ist, im Vergleich zum Vorjahr, eine Erhöhung von 300 Millionen EUR. Ramsauer (CSU) nennt das einen „wichtigen Impuls für die Energiewende“.

Doch nicht bei jedem lösen diese Zahlen Glücksgefühle aus. Kritisch gegenüber steht diesen finanziellen Aufstockungen ein vierköpfiges Expertengremium, das die Fortschritte der Regierung in der Energiewende bis 2020 überwacht. Um das Ziel zu realisieren, den Energieverbrauch bis zu diesem gewünschten Zeitpunkt um 20% zu senken, ist es laut diesem Gremium notwendig, den Energieverbrauch in der Bundesrepublik jährlich um 2,6% zu senken. Die eingeläuteten Maßnahmen seien dafür nicht ausreichend.

Den Aufwand nicht fürchten

Mit den geänderten, verbesserten Konditionen bleibt jedoch die Hürde des Beantragens der Zuschüsse bestehen. Der Aufwand im Vergleich mit dem Ertrag ist für Hausbesitzer mit Sanierungswünschen oftmals zu ungewiss. Aus diesen Gründen scheitert dann oftmals die Umsetzung der gewünschten Renovierungsmaßnahmen schon in der Planungsphase. Doch schon bei kurzer Betrachtung der Finanzierungsmöglichkeiten und der stetig steigenden Energiepreise wird klar, dass sich vom Staat unterstützende Umbaumaßnahmen häufig schon nach nur kurzer Zeit rentieren.
„Also nur Mut und jetzt Informationen einholen, z.B. unter www.energieheld.de .“

energieheld-energiecheck-lang

*Torben von energieheld

 

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."