Gründen In Niedersachsen Mit Einem Netzwerk Im Rücken. Netzwerk 4.0

Netzwerk Industrie 4.0 – Digitalisierung in Niedersachsen

Netzwerk Industrie 4.0 – Digitalisierung in Niedersachsen
5 (100%) 3 Stimmen

Der Herausforderung Digitalisierung muss man sich als Unternehmen nicht alleine stellen. Netzwerke wie das Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen unterstützen den Austausch zwischen Unternehmen, die sich bereits mit dem komplexen Thema auseinandergesetzt haben. Gerade für kleine und mittelständische Betriebe ist es interessant, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Der erste Schritt hin zu digital vernetzten Prozessen, zur Steigerung der Effizienz im Betrieb, ist dabei meist der Schwierigste. Energieheld unterstützt KMUs bei der Durchführung entsprechender Maßnahmen. Und wir sind im Zuge dessen auch dem Netzwerk Industrie 4.0 aus Niedersachsen beigetreten. Wir wollen zusammen mit den Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung informieren und beraten.

Im Rahmen unserer neuen Interview Reihe #Gründen, sprechen wir über Themen rund um das Gründen im Handwerk. Diesmal erklären wir, wie genau so ein Netzwerk funktioniert und welche Vorteile das für Gründer im Handwerk haben kann. Dafür sprachen wir mit dem Netzwerkmanager Marian Köller.

Das erwartet Sie in diesem Interview:

  1. Warum ein Netzwerk Industrie 4.0 in Niedersachsen?
  2. Ein digitales Netzwerk auch für Handwerker?
  3. Innovative Projekte durch das Netzwerk Industrie 4.0 fördern
  4. Zukünftige Ziele des Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen
  5. Fazit

Warum ein Netzwerk Industrie 4.0 in Niedersachsen?

Sebastian Zahn (energieheld): Lieber Herr Köller, schön dass Sie sich Zeit genommen haben. Bitte stellen Sie sich doch kurz vor.

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Mein Name ist Marian Köller und ich bin seit dem Herbst 2015 als Netzwerkmanager des Netzwerks Industrie 4.0 Niedersachsen im Innovationszentrum Niedersachsen tätig.

Davor war ich als Ingenieur über sechs Jahre in der Forschung am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen tätig, das sich im Produktionstechnischen Zentrum Hannover befindet.

Sebastian Zahn (energieheld): Warum braucht es in Niedersachsen ein Netzwerk zu dem Thema Industrie 4.0?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Insbesondere die mittelständischen Unternehmen in Niedersachsen stehen häufig mit vielen Fragen vor dem großen Thema Industrie 4.0. So finden wir in unseren Vor-Ort-Gesprächen bei den Unternehmen einerseits Vorzeigebetriebe, die schon sehr fortgeschritten in der Digitalisierung der Produktion sind, und sich nun fragen, welche nächsten Schritte sinnvoll wären.

Andererseits haben sich aber auch viele Betriebe noch gar nicht weiter mit den Chancen der Digitalisierung auseinandergesetzt. Gleichzeitig gibt es inzwischen in Niedersachsen viele öffentlich geförderte Unterstützungsangebote zur Digitalisierung des Mittelstandes, wie beispielsweise das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum „mit uns digital!“.

Hier nimmt das Netzwerk auf Landesebene eine wichtige Mittlerrolle ein, um Unternehmen mit den Unterstützungsangeboten aber auch mit Lösungsanbietern aus Forschung und Praxis in Kontakt zu bringen. Dazu informieren wir überregional über Veranstaltungen, neue Projekte und bieten auch unterschiedliche eigene Veranstaltungsformate mit regionalen Partnern an.

Netzwerk-Pflege im Handwerk

Digitale Netzwerkpflege / © Pexels / pixabay.com CCO

Ein digitales Netzwerk auch für Handwerker?

Sebastian Zahn (energieheld): Wie weit öffnet sich das Netzwerk – sind Handwerksbetriebe auch vertreten?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Die Übergänge zwischen Handwerk und Industrie sind gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen teils sehr fließend. Daher haben wir auch regelmäßig Kontakt mir Handwerksbetrieben und vermitteln auch die Angebote des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk.

Generell sind wir derzeit branchenübergreifend aufgestellt mit dem Fokus auf mittelständische Betriebe.

Sebastian Zahn (energieheld): Welche konkreten Herausforderungen wollen Sie im Rahmen der Netzwerkarbeit bewältigen?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Im ersten Schritt: Die Unternehmen informieren, was hinter Industrie 4.0 steckt. Daraus ergeben sich dann individuelle Anknüpfungspunkte, um für die Betriebe die passenden Ansprechpartner für Weiterentwicklung und Innovation zu finden.

Außerdem identifizieren wir regelmäßig noch existierende Lücken sowohl in den Unterstützungsangeboten als auch in der Forschung und versuchen diese zu füllen, in dem wir passende Innovationsprojekte gemeinsam mit Partnern initiieren.

Innovative Projekte durch das Netzwerk Industrie 4.0 fördern

Sebastian Zahn (energieheld): Welche innovativen Projekte konnten aufgrund ihrer Netzwerkarbeit bereits verwirklicht werden?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, das auch unser Netzwerk finanziert, fördert verschiedene Projekte, bei denen wir in unterschiedlicher Form als Netzwerk agieren.

So bietet die Hochschule Weserbergland im Rahmen eines geförderten Pilotprojektes einen berufsbegleitenden Studiengang zum Management 4.0 an. Außerdem wurde auf dem Messegelände in Hannover eine Lernfabrik für Niedersachsen ausgestattet, die gerade um ein vernetztes Labor, das Smart Lab ergänzt wird.

Sebastian Zahn (energieheld): Gibt es Förderprogramme um die Digitalisierung in einem Unternehmen voranzubringen?                      

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Wird die Digitalisierung mit eigenen Entwicklungsarbeiten vorangebracht, so kann ein Förderzuschuss über das Programm zur niedrigschwelligen Innovationsförderung für KMU und Handwerk in Frage kommen.

Als vorheriger Schritt bietet sich die Durchführung eines kostenlosen Innovationsaudits an, bei dem der Betrieb hinsichtlich der Innovationsfähigkeit beurteilt wird. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie bei der NBank, die diese Programme verwaltet.

Sebastian Zahn (energieheld): Wie genau gestaltet sich die Vernetzungsarbeit in Niedersachsen?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Wichtig ist für uns als Landesnetzwerk die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern, seien es die Kammern vor Ort, die Wirtschaftsförderungen der Landkreise oder die verschiedenen Universitäten und Hochschulen an ihren Standorten.

Im Alltag bedeutet die Netzwerkarbeit auch, die Unternehmen vor Ort zu besuchen und in Expertengesprächen individuelle Positionsbestimmungen durchzuführen und dann die passende Unterstützung vermitteln zu können. Dank dieser Gespräche haben wir dann auch den inhaltlichen Überblick, um passende fachliche Regionalveranstaltungen auszurichten.

Sebastian Zahn (energieheld): Wie genau können sich einzelne Firmen, wie die Energieheld GmbH, in das Netzwerk einbringen?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Wir haben immer Bedarf an Unternehmen mit einer besonderen Digitalisierungsexpertise, wie beispielsweise in Ihrem Fall durch die Umsetzung einer digitalen Plattform. Diese Unternehmen bauen wir dann gerne als Experten und für Praxisbeispiele in unsere Veranstaltungen ein. Auch planen wir, solche Beispiele nach und nach auf unserer Internetseite zu veröffentlichen.

Zukünftige Ziele des Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen

Sebastian Zahn (energieheld): Welche übergeordneten Ziele haben Sie sich für die nächsten Jahre gesetzt?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Für uns ist es wichtig, eine nachhaltige Netzwerkstruktur zu schaffen. Es ist absehbar, dass die Themen Industrie 4.0 und übergeordnet die Digitalisierung noch viele weitere Jahre die treibenden Themen der betrieblichen Weiterentwicklung sein werden und dafür auch entsprechend ein Bedarf zum Erfahrungsaustausch und somit der Vernetzung bestehen wird.

Sebastian Zahn (energieheld): Wie gestaltet sich Ihre länderübergreifende Zusammenarbeit?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Zur Zeit ist die internationale Vernetzung noch nicht im Fokus unserer Netzwerkarbeit. Wir pflegen aber einen engen Kontakt zur Plattform Industrie 4.0 auf Bundesebene, die sich auch mit der länderübergreifenden Vernetzung zum Thema Industrie 4.0 beschäftigt.

Sebastian Zahn (energieheld): Ist es für die nächsten Jahre überhaupt noch sinnvoll von einzelnen Branchen zu sprechen, oder lösen sich Branchengrenzen im Zuge der Digitalisierung nicht sowieso auf ?

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Technologisch gesehen wird es natürlich weiterhin Branchen geben. Aber an den Schnittstellen zur Informations- und Kommunikationstechnologie ist es spannend, über den Tellerrand zu schauen und branchenunabhägige Lösungen zu entdecken.

Viele moderne Softwarelösungen sind heutzutage so modular und flexibel, dass sich hier Einsatzfelder eröffnen, die ursprünglich nicht der Fokus des Einsatzgebietes der Software waren. Trotz allem werden wir in Deutschland aber auch weiterhin physische Produkte erzeugen und hierbei eine starke Branchenkompetenz benötigen.

Sebastian Zahn (energieheld): Lieber Herr Köller, haben Sie vielen Dank für das Gespräch!

Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0): Sehr gerne und vielen Dank für die interessanten Fragen.


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

im Interview beschreibt Marian Köller wie das Netzwerk Industrie 4.0 kleine und mittelständische Unternehmen dabei unterstütz sich zu vernetzen, um die Vorteile der Digitalisierung zu nutzen und Herausforderungen zu meistern.

Das Netzwerk bietet unterschiedliche Formate als Unterstützungsangebot zur Digitalisierung des Mittelstandes an. Es agiert dabei branchenübergreifend und berät zu konkreten Förderprogrammen für Handwerksbetriebe. Ziel ist es ein nachhaltiges Netzwerk zu schaffen, so dass erfolgreich ein Informations- und Beratungsangebot installiert werden kann.  

Gerade für Gründer ist das sicherlich interessant. Diese können sich mit Start ihres Unternehmens vernetzen und mit branchenübergreifenden Partnern kooperieren. energieheld selbst unterstützt seine Handwerkspartner bei der Auftragsakquise und bietet mit hero ein System zur Darstellung von digitalen Arbeitsprozessen. So kann auch mit wenig Personal optimal gearbeitet werden. 

Share Button

Sebastian Zahn

Literatur, Redaktion und Energiewende - das sind meine Themen. Bei energieheld bin ich daher genau richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.