Immer diese Strompreise…

Strompreise steigen ab Januar 2013 nochmals um 10 bis 15 Prozent.

eeg-umlage-strom-sparenMussten Sie dieses Jahr auch eine Nachzahlung der Mietnebenkosten an Ihren Vermieter überweisen? Oder haben Sie sich über Ihre hohe Stromrechnung gewundert? Da sind Sie wirklich nicht der Einzige. Doch es geht noch ein wenig weiter:

Zum Jahresbeginn 2013 wollen die Stromanbieter die Kosten noch einmal erhöhen. Und zwar um 10 – 15 Prozent im Durchschnitt. Die Konzerne nennen dabei als Grund die Mehrkosten, welche durch die Energiewende entstehen. Jedoch ist dies nicht die ganze Wahrheit.

„Schuld sei vor allem die Energiewende?“

Zum Artikel

Fraunhofer: Umstieg auf 100% erneuerbare Energien ohne Mehrkosten möglich.

Forscher des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) veröffentlichten letzte Woche eine Studie zur möglichen Entwicklung von erneuerbaren Energien in Deutschland.

Erarbeitet wurde ein physikalisches Modell für das Energiesystem Deutschlands im Jahre 2050. Die Studie gibt Antworten auf die Fragen wie die Energieversorgung dann aussehen könnte?

  • Was wären die Techniken eines solchen Systems?
  • Wie teuer wäre das Ganze?
  • Wäre dies möglich, rentabel und effizient?

Die Ergebnisse belegen, dass eine vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien bis 2050 möglich ist!

Zum Artikel

Solaranlage und Umweltschutz?

Was bedeutet die Installation einer Photovoltaik-Anlage für den privaten CO2-Ausstoß?

zubau-von-photovoltaik-kleinanlagen-2013PV-Anlagen produzieren Strom komplett ohne die Erzeugung von klima-schädlichem CO2 – das wissen heute schon Schulkinder.  Doch was ist mit der Produktion der Solarzellen selber? Man hört immer wieder, dass sich Photovoltaikanlagen aus ökologischer Sicht nicht rechnen. Doch dieses Gerücht gilt als überholt und heute noch weniger richtig als früher.

„Wir von Energieheld gucken uns das einmal genauer an.“

Zum Artikel

Photovoltaik-Anlage auf dem Dach?

Lohnt eine Photovoltaik-Anlage für Eigenheime? Wir rechnen einmal vor:

Für Eigenheimsanierer ist das EEG besonders interessant. Private Photovoltaik Anlagen, welche Strom aus Sonnenstrahlung erwirtschaften, ermöglichen nämlich eine Einspeisung diesen Stroms in das deutsche Stromnetz. Wer also in eine Photovoltaik-Anlage investiert, hat die Möglichkeit seinen eigenen Strom selbst herzustellen und zudem überschüssigen Strom auch gut entlohnt selber zu verkaufen. Somit ist man unabhängig von fremden Stromanbietern und -preisschwankungen (welche, wie wir in vorigen Beiträgen schon zeigten tendenziell noch ansteigen werden). Desweiteren lässt sich mit einer Photovoltaik-Anlage nicht nur Geld sparen, sondern auch noch welches verdienen.
Von der täglichen CO²-Einsparung mal ganz abgesehen.

Zum Artikel

EEG – Was ist das überhaupt und wie nutze ich es bei der Sanierung meines Hauses?

Das Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien, auch Erneuerbare-Energien-Gesetz, oder kurz: EEG genannt, trat am 1. April 2000 in Kraft.

  • Es regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das deutsche Stromnetz (aus Wasserkraft, Windenergie, solare Strahlung, Erdwärme und nachwachsenden Rohstoffen)
  • und garantiert darüber hinaus den Erzeugern eine feste Einspeisevergütung (in der Regel über einen Zeitraum von 20 Jahren, die Vergütungssätze sind dabei von Technologie und Standort abhängig).

Diese Einspeisevergütung verpflichtet Netzbetreiber auch den Strom aus erneuerbaren Energiequellen von den Anlagebetreibern abzunehmen. Damit soll das EEG sicherstellen, dass ein wirtschaftlicher Betrieb der unterschiedlichen Anlagetypen gewährleistet wird. Der Verbrauch von fossilen Energieträgern wie etwa Erdöl, Erdgas oder Kohle soll somit verringert werden.

Zum Artikel