bis zu 30% sparen
Junge Familie nach erfolgreicher Modernisierung
Finden Sie ganz einfach das richtige Angebot
  •  kostenlose Angebote
  •  regionale Betriebe
  •  100% unverbindlich
Anfragen heute:   | Letzte Anfrage vor:   min
Modernisieren Sie Ihre Immobilie mit Energieheld - Einfach energetisch sanieren

Förderung durch die KfW - Zuschüsse und Kredite

Bild: Familie mit Wärmepumpe im Keller. Mit Förderung sanieren | © globalenergysystems / pixabay.com CC0

Das Eigenheim energetisch zu sanieren, erweist sich zumeist als wahre Herkulesaufgabe. Vor allem die Frage nach der Finanzierung stellt eine große Herausforderung dar.

Doch sein Sie unbesorgt: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) greift Ihnen tatkräftig unter die Arme. Sie bietet attraktive Förderprogramme an, von denen jeder profitieren kann.

Im Folgenden klären wir Sie auf, welche Programme es gibt und wie hoch die Förderung ausfällt. Außerdem zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Antragstellung achten müssen, um Ihren Antrag erfolgreich zu stellen.

Navigation

1. Allgemeines
2. Förderung nach Maßnahme
3. Zuschüsse
4. Kredite
5. Förderung beantragen
6. Effizienzhaus

Zuschüsse einfach direkt beantragen

Neu: Im offiziellen KfW-Zuschussportal können Sie jetzt ganz einfach online Zuschüsse beantragen.


Allgemeines über die KfW

Bild: KfW-Logo. KfW fördert die Energiewende | © Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine staatliche Förderbank und hat unter anderem die Aufgabe, die Energiewende in Deutschland zu fördern. Hierfür gewährt die KfW sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen entweder attraktive zinsgünstige Kredite inklusive Tilgungszuschüssen oder einmalige Investitionszuschüsse.

Träger der KfW Förderprogramme ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Konkret werden die Förderprogramme aus dem CO2-Gebäudesanierungs-Programm und dem Anreizprogramm Energieeffizienz finanziert.

Gefördert werden sowohl energetische Sanierungen von Bestandsbauten zum KfW-Effizienzhaus als auch Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete zur Verbesserung der Energieeffizienz. Zudem ist auch eine Kombination Letzterer möglich. Hierfür gelten dann höhere Tilgungszuschüsse. Wichtige Voraussetzung hierfür ist jedoch die fristgerechte Antragsstellung und das die Maßnahme tatsächlich die Energieeffizienz verbessert. Die Anschaffung einer Infrarotheizung wird z. B. nicht gefördert.

KfW-Programm Geeignet fürBeispiel
KfW 124 Kauf oder Bau von Eigenheimen Kredit zum Erwerb oder Bau von Eigenheimen.
KfW 151 Energetische Sanierung zum KfW Effizienzhaus Kredit zum Umbau / Ausbau einer Bestandsimmobilie nach Effizienzienzhaus-Standard: Gesamtsanierung Dach, Dämmung, Fenster und Heizung
KfW 152 Energetische Sanierung durch Einzelmaßnahmen Kredit zur Durchführung von Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpaketen: Einzelsanierung von Dach, Dämmung, Fenster, Heizung (Gas / Öl) oder Kombinationen von Maßnahmen
KfW 153 Energieeffizientes Bauen Kredit zum Bau oder Ersterwerb eines Effizienzhauses
KfW 167 Einbau von Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien Ergänzungskredit für den Einbau von Pelletheizung, Solarthermie oder Wärmepumpe
KfW 270 Förderung von Photovoltaikanlagen Kredit zur Anschaffung und Installation von Photovoltaikanlagen, z.B. in Kombination mit Wärmepumpe (KfW 167) und Stromspeicher (KfW 275)
KfW 275 Förderung von PV-Stromspeichern Kredit zur Anschaffung und Installation eines Stromspeichers, z.B. in Kombination mit einer Photovoltaikanlage (KfW 270) und Wärmepumpe (KfW 167)
KfW 430 Investitionszuschuss für energetische Sanierungsmaßnahmen

Zuschuss zur Durchführung einer energetischen Sanierung mit Einzelmaßnahmen, Maßnahmepaketen oder zum KfW Effizienzhaus

KfW 431 Zuschuss zur Energieberatung Übernimmt 50 % der Kosten für den Energieberater
KfW 433 Investitionszuschuss für Brennstoffzellen Zuschuss zur Anschaffung und Installation einer Brennstoffzelle
KfW 455 B Investitionszuschuss für altersgerechte Barrierefreiheit Zuschuss zur altersgerechten Sanierung des Eigenheims z.B. durch den Einbau rutschfester Bodenbeläge, mobiler Liftsysteme für die Badewanne oder Treppenliften
KfW 455 E Investitionszuschuss für zur Verbesserung des Einbruchsschutzes Zuschuss zum Umbau zum verbesserten Einbruchschutz, z.B. durch den Einbau einer Alarmanlage, verbesserter Türbeschläge oder einbruchshemmender Türen und Fenster

KfW-Förderung nach Maßnahme geordnet

Bild: Neue Fenster mit KfW-Förderung. KfW-Förderung auch für Fenster | © qimono / pixabay.com CC0

Genaue Angaben zur Höhe der Förderung sind nicht möglich. Wie hoch nun die Förderung letztendlich ausfällt, hängt zum einen von der gewählten Maßnahme und zum anderen der Förderungsart ab.

Für den Bau oder die Sanierung eines Hauses nach KfW Effizienzhaus-Standard steht Ihnen ein Kredit (KfW 152) bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Alternativ können Sie auch einen Investitionsszuschuss (KfW 430) von 30.000 Euro beantragen.

Für Einzelmaßnahmen wie Wärmedämmung oder Heizungstausch liegt die Kredithöhe bei maximal 50.000 Euro. Sollten Sie einen Zuschuss nach KfW 430 bevorzugen, stehen Ihnen maximal bis zu 5.000 Euro beispielsweise für eine neue Dreifachverglasung zur Verfügung. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Maßnahmepaket (Kombination aus Heizungspaket / Lüftungspaket + Einzelmaßnahme) zu schnüren, können Sie nach KfW 152 ebenfalls einen Kredit von 50.000 Euro in Anspruch nehmen. Bei einem Zuschuss für ein Maßnahmepaket, steigert sich die Höhe des Zuschusses von 10 Prozent der förderfähigen Kosten auf 15 Prozent. Somit bekommen Sie maximal. 7.500 Euro.

Sanierung KreditZuschussAlternative Förderung durch BAFA
Dachsanierung mit Dämmung KfW 152 (bis 50.000 €) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €) n/a
Fassadendämmung KfW 152 (bis 50.000 €) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €) n/a
Kellerdämmung KfW 152 (bis 50.000 €) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €) n/a
Neue Fenster (3-fach-Verglasung) KfW 152 (bis 50.000 €) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €) n/a
*Ölheizung / Gasheizung KfW 152 (bis 50.000 €) KfW 430 (15 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €) n/a
Brennstoffzelle n/a KfW 433 (5.700 Basis-Förderung + 450 € / je 100 W; bis zu 28.200 €) 1.900 - 3.500 € Basis-Förderung
Biomasseheizung KfW 167 Ergänzungskredit (bis 50.000 €) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €); nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung BAFA Biomasse 80 € / kW;
2.000 - 3.500 € Basisförderung
Wärmepumpe KfW 167 Ergänzungskredit (bis 50.000 €)KfW 152 (bis 50.000 €, nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €); nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung BAFA Wärmepumpe
1.300 - 4.500 €
Solarthermie Warmwasser KfW 167 Ergänzungskredit (bis 50.000 €) KfW 152 (bis 50.000 € nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €) nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung BAFA Solarthermie
50 € / m2 Kollektorfläche; 500 € Basisförderung
Solarthermie Heizung und Warmwasser KfW 167 Ergänzungskredit (bis 50.000 €) KfW 152 (bis 50.000 €, nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung) KfW 430 (10 % der förderfähigen Kosten / bis 5.000 €); nur in Kombination mit Öl- / Gas-Heizung BAFA Solarthermie
140 € / m2 Kollektorfläche; 2.000 €Basisförderung
Photovoltaik KfW 270 Erneuerbare Energien Standard (bis 50 Mio. €) n/a n/a
Stromspeicher KfW 275 Erneuerbare Energien Speicher (bis 25 Mio. €) n/a n/a
*Heizungspaket / Optimierung der Heizungsanlage KfW 152 ( bis 50.000 €) KfW 430 (15 % / maximal 7.500 €) Förderprogramm APEE: 30 % der Kosten / 600 €
*Lüftungspaket KfW 152 ( bis 50.000 €) KfW 430 (15 % / maximal 7.500 €) n/a

*Bei Kombinationen von Heizungspaket und / oder Lüftungspaket mit einer Einzelmaßnahme steigt die Förderung von 10 auf 15 Prozent der förderfähigen Kosten / max. 7.500 €.


Klassiker: KfW 430 - Zuschuss ohne Rückzahlung

Bild: KfW-Zuschuss für die Haussanierung. Die KfW unterstützt Sie | © nattanan23 / pixabay.com CC0

Eine Alternative zu den KfW Krediten 151 und 152, stellt die Fördermaßnahme KfW 430 dar. Hierbei handelt es sich um einen einmaligen Investitionszuschuss. Dieses Förderprogramm richtet sich insbesondere an Privatleute, die selber sanieren oder energetisch sanierten Wohnraum kaufen wollen.

Wie bei der Fördermaßnahme KfW 151 muss auch hier ein Energieberater vor der Umsetzung der Maßnahme mit der Antragsstellung beauftragt werden. Zudem muss Ihr Haus vor dem 01.02.2002 errichtet sein.

Für dieses Programm stellt die KfW im Rahmen der Sanierung zum KfW Effizienzhaus Zuschüsse bis zu 30.000 Euro zur Verfügung. Wie hoch die Förderung letztlich ausfällt, hängt davon ab, welcher KfW-Effizienzhaus-Standard mit der Sanierung erreicht wird. Darüber hinaus muss geguckt werden, ob es sich bei Ihrem Vorhaben um eine Einzelmaßnahme oder ein Maßnahmenpaket handelt. Mit der Kombination aus Einzelmaßnahme und Maßnahmenpaket können Sie Ihren Zuschuss im Rahmen des Anreizprogramms Energieeffizienz sogar noch steigern. Ausführliche Informationen zum KfW 430-Zuschuss finden Sie hier.

MaßnahmeFörderungshöhe pro Wohneinheit
Heizungs-/Lüftungspaket 15,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, maximal bis zu 7.500 €
Einzelmaßnahmen 10,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, maximal bis zu 5.000 €
Sanierung zum KfW-Effizienzhaus Zuschuss bis 30.000 € pro Wohneinheit

Klassiker: Kredite 151 und 152 - mit Tilgungszuschuss

Bild: Online-Antrag für KfW-151. KfW Antrag immer online stellen | © Free-Photos / pixabay.com CC0

Paradebeispiele für eine KfW Förderung sind die KfW-Kredite 151 und 152. Diese Förderungen unterstützten Eigenheimsanierer, die die Energiebilanz Ihres Gebäudes auf lange Sicht verbessern wollen.

Dabei umfassen die Förderungen sowohl komplette Gebäudesanierungen zum KfW-Effizienzhaus (KfW 151) als auch Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz (KfW 152). Allerdings ist die Vergabe der Förderungen an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Dazu gehört einerseits die fristgerechte Antragsstellung mit einem Energieberater vor Baubeginn. Andererseits spielt das Datum des Bauantrags oder der Bau­anzeige eine wichtige Rolle. So werden nur Gebäude gefördert, die vor dem 01.02.2002 errichtet worden sind.

Die KfW stellt im Rahmen des Kredits 152 sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für Maßnahmepakete zur Verbesserung der energetischen Effizienz Förderungen bis zu 50.000 Euro in Aussicht. Für das KfW-Energieeffizienzhaus stehen mit dem Kredit 151 Förderungen sogar bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich winkt für beide Kredite ein Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 Prozent bis zu 27,5 Prozent. Das heißt, dass sich die Laufzeit verkürzt und Sie nicht den kompletten Kredit zurückzahlen müssen. Wie hoch der Zuschuss konkret ist, hängt letztlich vom jeweiligen Maßnahmepaket ab.

Sollten Sie in Einzelmaßnahmen investieren, können Sie den Tilgungszuschuss erhöhen, indem Sie das Anreizprogramm Energieeffizienz nutzen. Es besteht aus Maßnahmepaketen zum Austausch und zur Optimierung alter Heizungsanlagen oder aus der Installation einer Lüftungsanlage in Kombination mit einer weiteren förderfähigen Einzelmaßnahme an der Gebäudehülle und kann mit den Einzelmaßnahmen kombiniert werden.

MaßnahmeFörderungshöhe für jede Wohneinheit
Einzelmaßnahme bis zu 50.000 €
Maßnahmenpaket bis zu 50.000 €
KfW-Effizienzhaus bis zu 100.000 €

Förderung beantragen - das sollten Sie unbedingt beachten

Der erste und wichtigste Schritt zur erfolgreichen Beantragung von Fördergeldern ist, dass Sie noch VOR der Auftragsvergabe einen Energieberater finden und den Antrag auf Förderung mit ihm zusammen stellen. Sollten Sie die Maßnahme bereits durchgeführt haben und anschließend den Antrag stellen, dann besteht keine Chance eine Förderung zu erhalten.

Der Energieberater erstellt ein Sanierungskonzept und übernimmt die Baubegleitung bis zum Abschluss der Baumaßnahme und gewährleistet so die korrekte Umsetzung. Darüber hinaus hilft der Energieberater auch in allen Fragen der Antragstellung. So berät er bei der Auswahl der Fördermaßnahme, bestimmt die Höhe der förderfähigen Kosten und hilft Ihnen bei der Beantragung Ihrer gewünschten Fördermittel.

Sollten Sie einen Zuschuss beantragen, müssen den Antrag online über das KfW Zuschussportal stellen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kontaktdaten vollständig hinterlassen, da Änderungen nachträglich nicht möglich sind. Der Energieberater berät Sie dabei, wenn es nötig ist.

Die Höhe der Förderung können Sie anhand der bereits eingeholten Angebote ungefähr berechnen. Fragen Sie im Zweifel den Energieberater bereits im Vorfeld der Antragstellung. Es gehört zu seinen Aufgaben, Ihnen einen realistischen Betrag vorzuschlagen und Sie zu beraten. Denn falls die Kosten höher ausfallen als von Ihnen angegeben, ist eine nachträgliche Erhöhung der Förderung nicht möglich. Fallen die Kosten jedoch niedriger aus als geplant, dann verringert sich der Betrag automatisch.

Zu guter Letzt identifizieren Sie sich per Videoidentifizierung oder dem Post­identverfahren der Deutschen Post. Sollte all dies geklappt haben, dann heißt es abwarten: Die KfW benötigt für die Überprüfung der Unterlagen bis zu fünf Wochen. Nach der Zusage erhalten Sie Ihre Förderung zum nächsten Monatsende.

Bild: Schematische Darstellung der einzelnen Schritte zum Antrag Beachten Sie bei der Antragstellung die richtige Vorgehensweise | © Energieheld

Finanzierungspartner finden mit der KfW

Sollte Ihnen das nötige Eigenkapital für eine Sanierung fehlen und Sie deshalb einen Kredit der KfW in Anspruch nehmen, brauchen Sie zwingend einen örtlichen Finanzierungspartner. Dieser wird benötigt, da die KfW keine eigenen Filialen betreibt und Kredite nicht direkt an die Antragsteller auszahlt. Deshalb muss der Finanzierungspartner online über das KfW Zuschussportal beantragt werden, wenn Sie nicht selber nach einem suchen wollen. Die KfW vermittelt Ihnen dann in wenigen Schritten mögliche Finanzierungspartner.

Bei der Online-Antragstellung vergleichen Sie die möglichen Finanzierungspartner, wählen einen aus und hinterlassen Ihre persönlichen Kontaktdaten. Hier sollten Sie unbedingt auf die Vollständigkeit der Angaben achten, da nachträgliche Änderungen auch hier nicht möglich sind. Zum Abschluss Bestätigen Sie Ihren Antrag. Der Energieexperte berät Sie gegebenenfalls auch hierbei.

Geänderte KfW Konditionen (17.04.2018)

  • Wegfall der 20 - jährigen Zinsbindung
  • Die Bereitstellungsprovisionsfreie Zeit wird von 12 auf 6 Monate verkürzt
  • Kostenfreie Sondertilgungen sind nicht mehr möglich

Die Rolle des Energieberaters

Für den Antrag auf Förderung bzw. den Erhalt einer Förderung ist der Energieberater, wie bereits erwähnt, verpflichtend. Das heisst, Sie müssen ihn noch vor Bauubeginn hinzuziehen. Eine Verpflichtung nach Baubeginn führt zum Verlust des Fördergeldanspruchs. Doch weshalb eigentlich? Wer ist er und was macht er, dass er unentbehrlich ist? Und wie viel kostet die Leistung eines Energieberaters? Um diese Fragen zu klären, soll seine Rolle hier noch einmal genauer beleuchtet werden.

Der Energieberater ist ein Fachmann, der Immobilien energetisch bilanziert und begutachtet. Auf dieser Grundlage werden Energiesparpotentiale aufgedeckt und Investitionen in rentable und ökologisch sinnvolle Sanierungsmaßnahmen aufgezeigt. Deshalb ist seine Verpflichtung auch nur VOR Baubeginn zielführend. Denn mit der Beratungspflicht stellt die KfW sicher, dass die von ihr vergebenen Fördergelder optimal und zweckgebunden investiert werden. Das Ziel der KfW ist schließlich nicht die Vergabe von Geldern, sondern die Förderung der Energiewende und das Erreichen der damit verbundenen Klimaschutzziele.

Deshalb umfasst die Tätigkeit des Energieberaters weitere Aufgabenfelder. So begleitet der Energieberater die Sanierungsmaßnahme vom Baubeginn bis zur abschließenden Umsetzung des Sanierungsplans. Dabei überwacht er auch die korrekte Umsetzung durch den Handwerksbetrieb und stellt sicher, dass die technischen Mindestanforderungen eingehalten werden. Das ist auch im Interesse des Antragstellers, denn so unterliegt der jeweilige ausführende Handwerksbetrieb einer neutralen Kontrollinstanz, die ihn zu einer qualitativ hochwertigen Leistung zwingt.

Was kostet mich der Einsatz des Energieberaters?

Die Leistung des Energieberaters ist natürlich nicht kostenlos. Dabei können sich die Kosten aus Thermografie, Blower Door Test, Vorortberatung, Fördermittelberatung und Energieausweis zusammensetzen. Sollten Sie diese Leistungen alle benötigen, fallen Kosten ab 1.300 Euro an. Das ist jedoch nur bei Effizienzhaussanierungen der Fall. Üblicherweise ist mit Kosten um die 700 Euro zu rechnen.

Dazu kommen weitere 150 Euro für einen Antrag zur Förderung einer Heizung und 300 Euro für andere Förderanträge. Allerdings müssen Sie die Kosten für den Energieberater nicht alleine tragen. Sie können bei der KfW eine Förderung beantragen - natürlich VOR Beginn der Baumaßnahme. Die KfW übernimmt dann die Hälfte der Kosten für die Beratertätigkeit.

Leistung des EnergieberatersKosten
Energetische Bilanzierung und Begutachtung 700 - 1.300 €
Förderantrag für Heizungen 150 €
Alle anderen Förderanträge 300 €

Kann man die Förderung auch nach dem Einbau beantragen?

Wenn man sich beruflich mit Energieberatung beschäftigt, ist diese Frage leider eine, die sehr häufig gestellt wird. Die Antwort ist für die Fragestellenden und den Berater gleichermaßen frustrierend und einfach: Nein, das ist nicht möglich. Anträge auf Förderung durch die KfW müssen IMMER VOR Beginn der Baumaßnahme gestellt werden.

Dabei gilt der Start der Baurabeiten vor Ort als Baubeginn. Liefer- und Leistungsverträge sowie Plaungsarbeiten und Beratungen gelten nicht als Baubeginn. Das heißt, schon in dem Moment, in dem der Handwerksbetrieb in Ihrer Immobilie mit der Umsetzung der Baumaßnahmne beginnt, ohne dass Sie VORHER mit einem Energieberater den Antrag auf Förderung gestellt haben, verspielen Sie Ihre Chance auf eine Förderung durch die KfW unwideruflich. Der Abschluss eines Leistungs- oder Leifervertrages sowie Planungs und -Beratungsarbeiten sind aber erlaubt. Einzige Ausnahme: Das Programm KfW 433 für die Brennstoffzelle. Hier gilt schon die vertragliche Auftragsvergabe als Baubeginn.

Zuschüsse einfach direkt beantragen

Neu: Im offiziellen KfW-Zuschussportal können Sie jetzt ganz einfach online Zuschüsse beantragen.


Auch Interessant: Das KfW Effizienzhaus

Bild: KfW- Effizienzhaus_Logo. KfW-Effizienzhaus 55 Logo | © Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Der Begriff KfW-Effizienzhaus ist nun des Öfteren gefallen und Bedarf einer Erklärung. Der Kennwert des KfW-Effizienzhauses gibt Auskunft darüber, wie energieeffizient Ihr Gebäude ist und zusammenhängend damit, wie hoch Ihre Förderung ausfällt.

Ausgangsbasis ist ein nach EnEV 2014 genormtes Referenzhaus mit einem energetischen Kennwert von 100 (Prozent). Für die verschiedenen Standards der Effizienzhäuser hat die KfW Kennwerte (40, 55, 70, 85, 100 = Referenzhaus, 115 und KfW-Effizienzhaus Denkmal) aufgestellt.

Sie geben, gemessen am Referenzhaus, den prozentualen Energieverbrauch der jeweiligen Effizienzhäuser wieder. So benötigt beispielsweise ein KfW-Energieeffizienzhaus mit einem energetischen Standard von 40, nur 40 Prozent der Energie des virtuellen Referenzhauses.

Ein KfW-Energieeffizienzhaus 55 hat demnach einen Energiebedarf von 55 Prozent des Standardhauses. Mehr Informationen zu den unterschiedlichen KfW-Effizienzhäusern finden Sie hier. Wie oben bereits kurz angedeutet wurde, spielen die Kennzahlen für die Förderungshöhe der Programme KfW 430 und KfW 151 sowie KfW 153 eine entscheidende Rolle: Denn je niedriger die Kennzahl, desto höher fällt die Förderung für Sie aus.

Sanierung zum KfW EffizienzhausHöhe der KfW 430 Zuschüsse zur Sanierung
KfW-Effizienzhaus 55 30,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 30.000 € für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 70 25,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 25.000 € für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 85 20,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 20.000 € für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 100 17,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 17.500 € für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 115 15,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 15.000 € für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus Denkmal 15,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 15.000 € für jede Wohneinheit

Sollten Sie einen Kredit der KfW in Anspruch genommen haben, können Sie mit dem Tilgungszuschuss die Laufzeit verkürzen und so den zurückzuzahlenden Kreditbetrag reduzieren. Anders ausgedrückt: Sie müssen nicht den gesamten Betrag zurückzahlen. Mehr Informationen zu den Zinssätzen, Laufzeiten und Tilgungszuschüssen zum Kredit KfW 151 finden Sie hier.

KfW-Effizienzhaus-TypHöhe des Tilgungszuschusses pro Wohneinheit (KfW 151)
KfW-Effizienzhaus 55 27,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 27.500 €
KfW-Effizienzhaus 70 22,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 22.500 €
KfW-Effizienzhaus 85 17,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 17.500 €
KfW-Effizienzhaus 100 15,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 15.000 €
KfW-Effizienzhaus 115 12,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 12.500 €
KfW-Effizienzhaus Denkmal 12,5 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 12.500 €

Sollten Sie einen Neubau anstreben, dann müssen Sie mindestens den Effizienzhausstandard 55 erreichen, um eine Förderung bewilligt zu bekommen. Bei dieser Förderung handelt es sich um den KfW - Kredit 153. Auch hier können Sie über den Tilgungszuschuss den zurückzuzahlenden Kreditbetrag reduzieren. Mehr Informationen und Details zum KfW - Programm 153 können Sie hier finden.

EnergiestandardTilgungszuschuss (Altbau)Tilgungszuschuss (Neubau)
KfW-Effizienzhaus 40 Plus -------------------------------------------------- 15 % - max. 15.000 €
KfW-Effizienzhaus 40 -------------------------------------------------- 10 % - max. 10.000 €
KfW-Effizienzhaus 55 27,5 % - max. 27.500 € 5 % - max. 5.000 €

bis zu 30% sparen
Fachbetriebe in Ihrer Region finden!
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100% unverbindlich

Geschrieben von:
Philipp Kloth


5 / 5 bei 6 Stimmen

Weitere Artikel zum Thema Gesamtsanierung:

Sie suchen Angebote für Ihre Modernisierung?

Jetzt Anfrage stellen
 

Energieheld GmbH © 2018