Ölheizung durch Holzvergaser ergänzen ?

+1 Punkt
Gefragt 6, Apr 2017 in Heizung von Christian (160 Punkte)
Hallo,

wir haben uns gerade ein Haus gekauft in dem aktuell eine Ölheizung betrieben wird.

Da wir aktuell ca. 60 Ster Holz lagernd haben kam uns die Idee diese doch zum heizen zu nutzen.

Ich habe mir daraufhin ein Angebot vom Heizungsbauer machen lassen für einen Holzvergaser 20kw und 2000l Pufferspeicher ( inkl. Montage, Außenschornstein und Rohrverlegung etc. ).

Die Kosten waren bei ca. 16000 €.

Ich überlege nun ob diese Investition überhaupt Sinn macht.

Irgendwann sind die 60 Ster Holz aufgebraucht und ich muss mich um neues Holz kümmern.

Eine kurze Recherche hat mich zum Schluss kommen lassen das eine Öltankfüllung aktuell ungefähr das selbe kostet wie den Holzvorrat aufzustocken.

Unter diesem Aspekt frage ich mich gerade ob das überhaupt wirtschaftlich ist und ob es nicht eine bessere oder günstigere Lösung gibt ?

Grüße Christian

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 6, Apr 2017 von Andre (4,520 Punkte)
ausgewählt 7, Apr 2017 von Basti
 
Beste Antwort
Hallo Christian,

die Installation des Holzvergasers macht nur Sinn, wenn auch langfristig mit Holz geheizt werden soll und das Holz günstig beschafft werden kann (eigener kleiner Forst, Bezug über Bekannte, etc.), da Holz aus dem Handel durch den Boom von Kaminöfen in letzter Zeit recht teuer geworden ist.

Eine Alternative wäre ggf. ein kleiner Kaminofen mit dem man das Holz nach und nach aufbraucht.
Der kostet nur einen Bruchteil des Vergasers und senkt den Ölverbrauch etwas.

Oder man verkauft das Holz und nutzt das Geld um eine moderne Brennwertheizung (etwa 10.000€) oder eine Pelletheizung (etwa 25.000€) zu kaufen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen!

Beste Grüße, Andre
Kommentiert 6, Apr 2017 von Christian (160 Punkte)
Hallo,

vielen Dank für die Antwort !

Da der Öltank aktuell Leer ist kam mir auch die Idee das ganze Ding zu entfernen und durch eine Pelletheizung zu ersetzen.

Laut Heizungsbauer wäre das keine dumme Idee da es dann anscheinend eine höhere Förderung gibt und der Preis dann ca. 15000 € wäre.

Grüße Christian
Kommentiert 6, Apr 2017 von Andre (4,520 Punkte)
Hallo Christian,
15.000€ finde ich recht sportlich, weil man ja auch den Öltank entsorgen muss und ein neues Lager bauen muss, aber am besten holst du dir mal ein Angebot ein.
Für eine neue Pelletheizung kannst du in Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich von der BAFA 4.800€ Zuschuss erhalten.
Die Förderung wird mit dem Heizungsbauer nach der Umsetzung beantragt.
Hier ein Link zur BAFA: http://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/Biomasse/biomasse_node.html;jsessionid=F486380E0CDA450D18A7F1A738AD40B9.2_cid371

145 Fragen

228 Antworten

46 Kommentare

317 Nutzer

...