Dachsanierung: Metalldach oder Kunststoffdach

+1 Punkt
Gefragt 25, Apr 2017 in Dach von peco (130 Punkte)
Hallo

im Rahmen der Planungen zur Dachsanierung meines Wohnhauses bin ich bei der Recherche auf die Möglichkeit von Kunststoff- und Metalldächern (Stehfalz und Sandwichbauweise) gestoßen. Konkret geht es um die Bedachung eines Bungalows (Dachfläche 400qm), der derzeit noch mit asbesthaltigem Eternit gedeckt ist und teilweise größere Spannweiten aufweist. Ich suche daher eine moderne und möglichst leichte Dachbedeckung, die zudem auch begehbar sein sollte. Die bisher geprüften Metalldachvarianten bringen mir zwar ein gewichtreduziertes Dach, können aber nach Auskunft einzelner Hersteller aufgrund thermischer Spannungsprozesse (Sonneneinstrahlung i.V.m. Befestigung auf einer Holzlattenkonstruktion) erhebliche „Knackgeräusche“ entwickeln, was für ein Wohnhaus eher störend ist.

Bei dieser Dachgröße stellt sich zunächst die Kostenfrage und die Stabilität/Haltbarkeit des genutzten Dachmaterials, so dass mich diesbezügliche Erfahrungen vorrangig interessieren. Über eine entsprechende Antwort würde ich mich freuen.

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 23, Mai 2017 von Christian Stöhr (2,110 Punkte)

Hallo peco,

Metalleindeckungen an sich haben etwa die 2-3 fache Nutzungsdauer im Vergleich zu Kunststoffbahnen. Die Anschlüsse an Durchdringungen (z.B. Dachfenster, etc.) müssen aber auch beim Metalldach früher gewartet und repariert werden. Außerdem wird eine Metalleindeckung bei vielen Anschlüssen deutlich aufwändiger und teurer.

Um etwas Richtung in das Thema zu bringen, klären Sie diese Fragen:

  1. Wieviele Durchdringungen gibt es und wie sehen diese aus bzw. wie aufwändig sind die Anschlüsse daran?
  2. Ist eine Wärmedämmung gewünscht und wenn ja, welche (reine Aufsparrendämmung, Zwischensparrendämmung, Kombination)?
  3. Wie sieht die Nutzung des Daches zukünftig aus? - Soll das Dach nur zu Wartungszwecken begehbar sein oder wollen Sie sich häufiger darauf aufhalten? Kommt vielleicht eine Belegung mit Photovoltaik-Modulen zur Stromgewinnung in Frage?

Wenn Sie bei der letzten Frage Zweifel haben, kann sich ein Planer die Statik ansehen und eine Empfehlung geben. Ab 300Euro sollten Sie einen Vororttermin mit mündlicher Beratung erhalten können. Sammeln Sie am besten vorher alle Unterlagen zum Dachaufbau zusammen und beantworten sich die obigen Fragen.

134 Fragen

246 Antworten

60 Kommentare

447 Nutzer

...