Gasverbrauch reduzieren durch Einstellen der Gastherme?

+1 Punkt
Gefragt 20, Sep 2017 in Heizung von Marc87 (1,000 Punkte)
Hallo,

am Montag war der Schornsteinfeger bei mir und hat die Gastherme überprüft. War alles in Ordnung, er meinte aber, dass ich mal schauen soll, ob die Einstellungen so richtig sind für mich oder ob ich nicht noch mehr sparen könnte. Ich muss dazu sagen, dass ich noch nicht so lange in dieser Wohnung wohne und vorher auch noch nie eine Gastherme hatte. Am Anfang war ein paar mal ein Heizungsmonteur da, weil es immer wieder Probleme gab und der meinte zu mir, dass ich alles auf "E" stellen soll. Hab ich dann auch einfach so gemacht. Der Schornsteinfeger meinte nun aber, dass das gar nicht unbedingt die sparsamste Einstellung sein muss.

Wie finde ich denn die richtige Einstellung? Und wie erkenne ich, ob ich überhaupt etwas sparen kann?

LG

2 Antworten

+2 Punkte
Beantwortet 20, Sep 2017 von Andre (4,520 Punkte)
ausgewählt 9, Okt 2017 von Basti
 
Beste Antwort
Hallo Marc,

kannst du mal ein Bild von deiner Therme und / oder von deiner Regelung posten?

Die Einstellung E ist im Grunde so die Standardeinstellung, du kannst aber sicherlich auch mit einer niedrigeren Einstellung auskommen, da musst im Grunde einfach mal etwas ausprobieren.

Eine moderne Heizung passt die Einstellung automatisch der Außentemperatur an, das kannst du auch tun, also in der Übergangszeit relativ weit runter stellen und dann schauen, ob es warm genug wird.

Was du sparst, siehst du natürlich erst am Ende des Jahres, oder du notierst dir bei verschiedenen Einstellungen mal, was du innerhalb von 24h so verbrauchst hast (am Gaszähler die Stände ablesen).

Beste Grüße
0 Punkte
Beantwortet 23, Nov 2017 von Martin Schlobach (1,130 Punkte)

Hallo Marc,

Es gibt eigentlich zwei wesentliche Einstelloptionen, die den Verbrauch reduzieren können. Zum einen ist es die Anpassung der Heizkurve und zum anderen die Anpassung der Heizzeiten.

In den meisten Thermen wird die Vorlauftemperatur der Heizung in Abhängigkeit von der Außentemperatur gesteuert. Durch das Anpassen der Heizkurve in der Regelung, kann man dies anpassen. Das folgende Bild von Wikipedia zeigt das ganz gut:

Heizkurve einer Heizungssteuerung

In dieser Abbildung siehst du die Außentemperatur in der X-Achse und die Vorlauftemperatur des Heizwassers in der Y-Achse. Die hier hinterlegten Parameter kannst du in der Heizungssteuerung anpassen. Eine Steilheit von zum Beispiel 2 sagt aus, dass die Vorlauftemperatur bei -10 °C Außentemperatur bei knapp 51°C liegen soll. Bei einer Steilheit von 1 liegt die Vorlauftemperatur bei -10 °C Außentemperatur bei knapp 38°C. Hier siehst du schon einen enormen unterschied, da für eine Vorlauftemperatur von 51 °C mehr Energie aufgewendet werden muss als bei 38 °C. 

Je nach Gebäudetyp gibt es hier verschiedene Empfehlungen. Aber auch durch probieren kann man eine optimale Einstellung finden. Als Ziel sollte es sein, dass die Raumtemperatur bei -10°C deinen Vorstellungen entspricht - zum Beispiel 20 °C.

Je nach Gebäudetyp ist die Optimierung der Heizzeiten ebenfalls sinnvoll. Durch eine Nachtabsenkung kann Energie gespart werden, hier wird jedoch empfohlen die Raumtemperatur nicht mehr als 4K zu reduzieren.

Liebe Grüße, Martin

128 Fragen

232 Antworten

49 Kommentare

343 Nutzer

...