Sind die Einsparungen bei Solarthermie nicht völlig unrealistisch?

0 Punkte
Gefragt 6, Dez 2017 in Heizung von focus (120 Punkte)
Wir würden gern Solarthermie nutzen, kommen aber mit eurer Beispeilrechnung nicht klar:

In eurem Artikel zur Solarthermie rechnet ihr bei einem 4-Personen-HH mit jährlichen Ersparnissen von 650- 700 Euro.

Wir haben ein RMH Bj. 1978 mit ca. 150 qm. Für Heizung und WW benötigen wir (nach ein paar Modernisierungen) ca. 14500 kWh/Jahr und zahlen dafür rund 650 Euro. Dann würden wir ja mit Solarthermie die kompletten Kosten sparen??

Oder andersrum: angenommen wir könnten ca. 25% einsparen, dann wäre das etwa 170 Euro jährlich. Dann rechnet sich doch aber so eine Anlage nie??

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 3, Jan 2018 von Andre (4,520 Punkte)
Hallo focus,

der Verbrauch von 14500 kWh ist für das Baujahr schon sehr gut.

Mit einer Solarthermie kann man je nach Typ (nur Warmwasser oder auch heizungsunterszützend) durchschnittlich etwa 5 -20% Energie einsparen.

Bei einer Warmwasser-Solarthermie kommt es natürlich ganz auf den Warmwasserverbrauch an.
Eine Familie die oft duscht und ggf. auch die Waschmaschine an das Warmwasser angeschlossen hat, kann hier also mehr einsparen als ein Haushalt mit zwei Personen, der kaum Warmwasser nutzt.
Die heizungsunterstützende Solarthermie kann hingegen die Energie auch ins Heizsystem schicken, somit muss vor allem in den Übergangstagen wenig bis gar nicht geheizt werden.

Wichtig bei der Betrachtung ist auch immer die Preissteigerung der Brennstoffe.
Aktuell sind es bei dir etwa 650€ Heizkosten pro Jahr, in 20 Jahren sieht das aber vermutlich ganz anders aus und dann rechnet sich so eine Anlage auf lange Sicht also doch.

145 Fragen

228 Antworten

46 Kommentare

317 Nutzer

...