Wird nach dem Wechselrichter erst der Eigenbedarf gedeckt und anschließend an das Stromnetz verkauft?

0 Punkte
Gefragt 1, Feb 2018 in Photovoltaik von Fabian (130 Punkte)
Die Anlage ist unter der 10 kW - Grenze und in erster Linie für den eigenen Bedarf gewollt.
Der Wechselrichter wird nach derzeitigem Stand ein Growatt 3000.
Den Anschluss macht natürlich ein Fachmann, aber mich würde zuvor interessieren,
Ob der Strom komplett verkauft werden muss und anschließend der Eigenbedarf vom Stromanbieter zurück gekauft werden muss.
Außerdem würde ich gerne wissen, wie viel das Einbauen des Anschlusses mit Zähler kostet und welche Aufgabenbereiche der Elektroniker bzw. der Fachmann des Energieunternehmens übernehmen.

Vielen Dank für Ihre Antworten !!

1 Antwort

+2 Punkte
Beantwortet 8, Feb 2018 von Andre (4,520 Punkte)
Hallo Fabian,

der Strom, den du über die Anlage erzeugst, musst du natürlich nicht komplett verkaufen.

Im Gegenteil solltest du schauen, dass du davon so viel wie möglich im Haus selbst verbrauchst, da du dann keinen Strom für 28 Cent/kWh kaufen musst, sondern nur etwa 11 Cent/kWh Herstellungskosten hast (je nach Kosten der neuen Anlage).

Wie viel der Einbau kostet kann ich dir leider nicht sagen, da das maßgeblich von der Einbausituation / dem aktuellen Zustand abhängt und von dem Energieversorger.

Der Techniker übernimmt in der Regel nur den Anschluss des Zählers an das allgemeine Stromnetz, alles andere macht dann die PV-Firma.

Beste Grüße

134 Fragen

240 Antworten

57 Kommentare

428 Nutzer

...