Berlin Spart Energie: Kosten Sparen - Klima Schützen. Aktionswoche 2014.

Berlin spart Energie – Die Aktionswoche

Berlin spart Energie – Die Aktionswoche
4.9 (97.14%) 7 Stimmen

Jeden Tag wird von vielen Menschen ein kleiner Beitrag zur Energiewende geleistet. Dann und wann auch mal ein großer, aber trotzdem befinden wir uns erst am Anfang des Weges in eine grüne Zukunft. 

Also eigentlich kein Grund zum Ausruhen, aber hin und wieder muss man sich auch einfach mal zurücklehnen, die getane Arbeit bestaunen und Kraft für neue Projekte tanken.

Genau das passiert jährlich im Rahmen der Aktionswoche Berlin spart Energie. Ab dem 6. Oktober sind wieder einmal alle interessierten Berliner und Nicht-Berliner eingeladen, erfolgreiche Sanierungsmaßnahmen aus allen erdenklichen Bereichen näher kennenzulernen, sich kostenlos beraten zu lassen und anschließend vielleicht schon das eigene Projekt zu planen.

Über Berlin spart Energie

Als Teil des Programms Berliner ImpulsE bietet die Partnerseite Berlin spart Energie eine Anlaufstelle für alle, die sich näher mit dem Thema Energieeffizienz auseinander setzen wollen. Vor allem Neulinge finden hier einen guten Einstieg, ohne sich stundenlang mit technischen Details aufhalten zu müssen. Die Devise ist dabei recht simpel: Egal ob man einfach nur Geld sparen möchte oder tatsächlich etwas für die Umwelt tun will, es führt kein Weg am Energie sparen vorbei! Die einzelnen Energiespartipps decken alles ab, was heutzutage zu energieeffizientem Wohnen gehört.

Wie sollte mein Haus gedämmt sein, welche Heizung ist möglichst sparsam, was muss man bei neuen Fenstern beachten und welche Fördermittel stehen allgemein zu Verfügung. Selbstverständlich ist das Angebot nicht auf den Berliner Raum beschränkt. Die Landeshauptstadt möchte sich viel mehr exemplarisch als gutes Beispiel für energieeffizientes Bauen und Sanieren vorstellen.

Das Angebot der Aktionswoche 2014

Die Aktionswoche von Berlin spart Energie gliedert sich in drei wichtige Bereiche. Besucher können an geführten Touren durch beispielhafte Sanierungsobjekte teilnehmen, Informationsveranstaltungen zu einzelnen Themengebieten besuchen oder sich von verschiedenen, unabhängigen Institutionen zum Thema Energieeffizienz beraten lassen. Damit man bei dem recht großen Angebot nicht den Überblick verliert, kann auf der Webseite ein persönlicher Terminkalender für die Aktionswoche 2014 angelegt werden. Die zu besuchenden Gebäude der Touren sind außerdem in einer Projektdatenbank zusammengefasst. Alle Angebote sind vollkommen kostenlos und unverbindlich! Einzige Teilnahmebedingung ist eine Vorab-Anmeldung.


Ein kleiner Tipp aus der energieheld Redaktion: Am Mittwoch den 08. Oktober findet in der Renewables Academy (Schönhauser Allee 10-11, 10119 Berlin) eine Diskussionsrunde zum öffentlichen Image der energetischen Gebäudesanierung statt. Geleitet wird das Ganze von den energiebloggern. Wer also grade in der Nähe ist und Zeit hat, sollte sich das nicht entgehen lassen!


Ein gemeinsamer Auftritt

Berlin spart Energie zeigt was möglich ist, wenn mehrere wichtige Institutionen an einem Strang ziehen. Für die Aktionswoche 2014 konnten unter anderem folgende Kooperationspartner gewonnen werden:

kooperationspartner-berlin-spart-energie-aktionswoche-2014

Erst einmal ist es sehr erfreulich, dass die Aktionswoche von Berlin spart Energie auf so breiter Ebene Unterstützung findet. Man muss sich aber auch vor Augen führen, dass es höchste Zeit (wenn nicht sogar etwas spät) für solch einen geordneten Auftritt ist. Egal wie logisch und notwendig die Energiesparmaßnahmen auch sind, die Energiewende hat hier und da noch mit erheblichen Imageproblemen zu kämpfen. Für „Insider“ sind das natürlich keine Neuigkeiten, aber viele Hauseigentümer wissen es einfach nicht besser und können auch häufig keine vertrauenswürdige Anlaufstelle finden.

Besonders im Bereich der energetischen Gebäudesanierung hat man häufig mit hartnäckigen Mythen und Vorurteilen zu kämpfen. Die schimmelnde Dämmung ist hier ein altbekannter „Klassiker“, an dem leider noch zu viele Menschen festhalten. Auch die mediale Überpräsenz von Stromsparmaßnahmen ist ein unglücklicher Umstand. Dass der Wärmesektor deutlich größere Einsparpotentiale bietet, wird häufig einfach unterschlagen.

Der Politik die Schuld zu geben ist natürlich einfach, aber nicht effektiv. Stattdessen sollte man gemeinsam mit klaren Zielen zusammenstehen, um die Energiewende auch in der Realität anzupacken und nicht mit unendlichen, theoretischen Diskussionen versanden zu lassen.

Fazit

Wir warten gespannt auf den Verlauf der Aktionswoche 2014 von Berlin spart Energie. Beim diesjährigen Angebot können sicherlich alle Seiten etwas lernen – Besucher wie auch Veranstalter. Hier außerdem noch eine Entwarnung für alle, die nicht persönlich teilnehmen können: Selbstverständlich wird energieheld zu gegebenem Zeitpunkt über den Ausgang der Aktionswoche 2014 berichten!

Mit ein wenig Glück finden solche Veranstaltungen außerdem bald in allen Regionen Deutschlands statt, sodass nicht jeder erst in die Hauptstadt reisen muss, um etwas über Energieeffizienz zu lernen.

Bildverzeichnis:
Logo: © Berlin spart Energie
Partner: © Berlin spart Energie

Share Button

Philipp Kloth

Die Energiewende kann nur mit bürgernaher Aufklärung funktionieren. Dabei möchte ich mithelfen.