Beratung zur Förderung

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Neu in 2021: KfW 261/262 als Ersatz für KfW 151/152/153

Bild: KfW-Förderkredite
Hohe Förderung mit KfW-Krediten | © Talaj / shutterstock.com

Mit der Einführung der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) in der Kreditvariante wurden die bisherigen Programmnummern für KfW-Förderungen minimal umstrukturiert. Die Änderungen sind aber übersichtlich.

Der KfW-Kredit 261 ersetzt den bisherigen KfW-Kredit 151 (Effizienzhäuser), der KfW-Kredit 262 den bisherigen KfW-Kredit 152 (Kredit für Sanierungs-Einzelmaßnahmen). Im neuen KfW-261 ist auch der bisherige KfW-Kredit 153 (Energieeffizent Bauen) aufgegangen.

Die Randbedingungen und Konditionen für alle KfW-Kredite verbessern sich teils bzw. bleiben ungefähr auf dem gleichen Niveau. Neu hinzugekommen ist mitunter das KfW-Effizienzhaus 40 bzw. 40 Plus. Mit einem Tilgungszuschuss von bis zu 50 Prozent von 150.000 Euro Kreditsumme sind für die Sanierung zum Effizienzhaus bis zu 75.000 Euro Förderung möglich - so viel wie nie zuvor. Die Zinssätze variieren je nach Art des Darlehens bzw. der Laufzeit und beginnen bei 0,57 Prozent. Mehr dazu lesen Sie im folgenden Abschnitt.

Förderkredite im Vergleich

Bild: KfW-Kredite im Vergleich
Kredite im Vergleich | © Anton Violin / shutterstock.com

Bei den neuen Förderkrediten der KfW wird grundsätzlich zwischen zwei Varianten unterschieden, für die unterschiedlich hohe Kreditlinien und Förderungen gelten. Es geht um Effizienzhaus-Standards oder Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung.

Beim KfW 261 sind die Konditionen wiederum davon abhängig, ob es sich um einen Kauf oder Neubau eines Effizenzhauses handelt oder eine Sanierung zum Effizienzhaus. Der KfW-Kredit 262 gilt für verschiedene Sanierungs-Einzelmaßnahmen und ist komplett losgelöst vom Effizienzhausstandard.

Die jeweiligen Tilgungszuschüsse sind als direkte Förderung zu verstehen und reduzieren den zurückzuzahlenden Betrag um den jeweiligen Prozentsatz. Für Kauf oder Neubau eines Effizienzhaus 40 Plus kann beispielsweise ein Kredit von 150.000 Euro aufgenommen werden, von dem nur 112.500 Euro zurückgezahlt werden müssen (ohne Zinsen). Nachfolgend eine leicht verständliche Übersicht:

Kredit Effizienzhaus Summe / Förderung
KfW 261 (Kauf oder Neubau) Effizienzhaus 40 Plus Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 25 % (max. 37.500 €)
Effizienzhaus 40 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 20 % (max. 24.000 €)
Effizienzhaus 40 (EE-Klasse* oder Nachhaltigkeits-Klasse) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 22,5 % (max. 33.750 €)
Effizienzhaus 55 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 15 % (max. 18.000 €)
Effizienzhaus 55 (EE-Klasse* oder Nachhaltigkeits-Klasse) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 17,5 % (max. 26.250 €)
KfW 261 (Sanierung) Effizienzhaus 40 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 45 % (max. 54.000 €)
Effizienzhaus 40 (EE-Klasse*) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 50 % (max. 75.000 €)
Effizienzhaus 55 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 40 % (max. 48.000 €)
Effizienzhaus 55 (EE-Klasse*) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 45 % (max. 67.500 €)
Effizienzhaus 70 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 35 % (max. 42.000 €)
Effizienzhaus 70 (EE-Klasse*) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 40 % (max. 60.000 €)
Effizienzhaus 85 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 30 % (max. 36.000 €)
Effizienzhaus 85 (EE-Klasse*) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 35 % (max. 52.500 €)
Effizienzhaus 100 Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 27,5 % (max. 33.000 €)
Effizienzhaus 100 (EE-Klasse*) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 32,5 % (max. 48.750 €)
Effizienzhaus Denkmal Kredit bis 120.000 €, Tilgungszuschuss 25 % (max. 30.000 €)
Effizienzhaus Denkmal (EE-Klasse*) Kredit bis 150.000 €, Tilgungszuschuss 30 % (max. 45.000 €)
KfW 262 (Einzelmaßnahmen) Kein Effizienzhausstandard nötig; förderfähige Maßnahmen siehe unten Kredit bis 60.000 €, Tilgungszuschuss mindestens 20 %

*) Erneuerbare-Energien-Klasse

Zinssätze für KfW-Kredite 2021

Wenn Sie einen der beiden KfW-Kredite 261/262 in Anspruch nehmen, sind die Zinssätze abhängig von der Art des Darlehens bzw. der Laufzeit. Sie haben die Wahl zwischen einem Annuitätendarlehen mit tilgungsfreier Anlaufzeit und einem endfälligen Darlehen. Beim Annuitätendarlehen zahlen Sie in den ersten Jahren nur die Zinsen und in den Folgejahren den Kreditbetrag in gleich hohen monatlichen Raten zurück.

Beim endfälligen Darlehen zahlen Sie während der gesamten Laufzeit nur die Zinsen und am Ende den Kreditbetrag in einer Summe zurück. Die Zinsbindung beträgt in allen Fällen - sowohl beim Annuitätendarlehen als auch beim endfälligen Darlehen - 10 Jahre und die Bereitstellungsprovision 0,15 Prozent p. M., beginnend ab dem 13. Monat. Nachfolgend eine Kompakt-Übersicht, Stand 15. Juli 2021:

Kredit Zinsen* Laufzeit Tilgungsfreie Anlaufzeit
Annuitätendarlehen 0,57 % 10 Jahre 2 Jahre
0,72 % 20 Jahre 3 Jahre
0,76 % 30 Jahre 5 Jahre
Endfälliges Darlehen 0,79 % 10 Jahre 10 Jahre

*) Sollzins pro Jahr (entspricht dem effektiven Jahreszins)

Bau und Kauf eines neuen Effizienzhauses - bis 150.000 Euro

Wenn Sie ein Effizienzhaus neu bauen, erwerben oder ein zum Effizienzhaus saniertes Gebäude kaufen möchten, können Sie dafür je nach Energieeffizienz-Standard zwischen 120.000 und 150.000 Euro von der KfW als Kredit bekommen. Die Förderung variiert zwischen 15 und 25 Prozent. Mit diesen Tilgungszuschüssen können maximal zwischen 18.000 und 37.500 Euro von der zurückzuzahlenden Summe abgezogen werden.

Sanierung zum Effizienzhaus - bis 150.000 Euro

Für eine Sanierung zum KfW-Effizienzhaus stehen ebenfalls Kredite zwischen 120.000 und 150.000 Euro zum Abruf bereit. Die Tilgungszuschüsse sind auch hier abhängig vom erreichten Standard und liegen zwischen 25 und 50 Prozent. So lassen sich angesichts der maximalen Kreditsummen zwischen 30.000 und 75.000 Euro vom Rückzahlungsbetrag abziehen.

Kredit für Einzelmaßnahmen - bis 60.000 Euro

Für Einzelmaßnahmen zur Sanierung sieht die KfW einen Kredit von bis zu 60.000 Euro pro Wohneinheit und Kalenderjahr vor. Ein Effizienzhaus-Standard muss mit diesen Maßnahmen nicht erreicht werden, um den Förderkredit in Anspruch nehmen zu können. Der Tilgungszuschuss beträgt mindestens 20 Prozent.

Förderkredite für Einzelmaßnahmen (KfW 262):

Bild: Energieheld Tipp
  • Dämmung von Wand, Dach, Keller und Geschossdecken
  • Neue Fenster und Außentüren
  • Sommerlicher Wärmeschutz
  • Neue Heizung oder Heizungs-Optimierung
  • Lüftungsanlagen
  • Digitale Systeme zur Optimierung des Energieverbrauchs / Smart Home

Die offizielle KfW-Produktinfo

Diese kompakte Übersicht der KfW unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Bild: Maßnahmen KfW 261/262
Neubau, Kauf und Sanierungen mit Förderkredit | © Syda Productions / shutterstock.com

Mit dem KfW-Kredit 261 werden praktisch alle Arbeiten mitgefördert, die zum Erreichen eines Effizienzhausstandards nötig sind. Dazu gehören vor allem die Gebäudehülle (Dämmung, Fenster) und die Anlagentechnik (Heizung, Lüftung, Solaranlage).

Für den KfW-Kredit 262 sind bestimmte Sanierungs-Einzelmaßnahmen vorgegeben. Dabei ist es für die Höhe der Förderung (Tilgungszuschuss) insbesondere im Bereich Heizung von Bedeutung, ob eine alte Ölheizung ausgetauscht wird oder Erneuerbare Energien (EE) eingebunden sind.

Sanierungs-Maßnahme Förderung*
Dämmung von Wänden, Dachflächen, Kellern und Geschossdecken 20 %
Neue Fenster und Außentüren
Einbau/Austausch von sommerlichem Wärmeschutz
Einbau Lüftungsanlage
Anlagen zur Optimierung des Energieverbrauchs / Smart-Home-Anlagensteuerung
Optimierung der Heizungsanlage
Gas-Brennwertheizung „Renewable Ready“
Gas-Hybridheizung 30 % (40 % bei Austausch einer Ölheizung)
Solarthermie-Anlage 30 %
Biomasse-Anlagen und Hybridheizungen mit EE ohne Emissionsgrenzwert 35 % (45 % bei Austausch einer Ölheizung)
Biomasse-Anlagen und Hybridheizungen mit EE ohne Emissionsgrenzwert für Feinstaub max. 2,5 mg/m³ 40 % (50 % bei Austausch einer Ölheizung)
Wärmepumpe 35 % (45 % bei Austausch einer Ölheizung)
Gebäudenetz oder Anschluss an ein Fernwärmenetz mit mind. 25 % EE 30 % (40 % bei Austausch einer Ölheizung)
Gebäudenetz oder Anschluss an ein Fernwärmenetz mit mind. 55 % EE 35 % (45 % bei Austausch einer Ölheizung)

*) Tilgungszuschuss

Egal welchen der beiden KfW-Kredite Hausbesitzer in Anspruch nehmen: Es kann immer auch eine Förderung für die Baubegleitung in Anspruch genommen werden. Beim KfW 261 gibt es für die Baubegleitung im Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Doppelhaushälfte und Reihenhaus einen Zuschuss von 50 Prozent bis 10.000 Euro je Antrag und Kalenderjahr, also bis zu 5.000 Euro. Beim KfW 262 (Einzelmaßnahmen) sind es immerhin 50 Prozent von maximal 5.000 Euro.

Durch geschickte Planung und wenn durch die durchgeführten Maßnahmen der zuvor in einem individuellen Sanierungsfahrplan (ISFP) berücksichtigte Effizienzhaussstandard erreicht wird, gibt es nochmal 5 Prozent mehr Förderung, also einen um diesen Wert erhöhten Tilgungszuschuss. Beim Kredit 262 gilt das für die jeweilige Einzelmaßnahme, beim Kredit 261 ist eine Voraussetzung für den ISFP-Bonus allerdings, dass die Sanierung in mehrere Schritte aufgeteilt wird. Ein Energieberater kann Ihnen helfen, die beste Förderung zu finden und sinnvolle Kombinationen aufzuzeigen.

KfW-Förderung: Kredit oder Zuschuss?

Als Alternative zu den KfW-Krediten gibt es auch verschiedene Zuschüsse. Je nach Vorhaben eignen sich klassische Förderungen unter Umständen besser als die Kreditvarianten. Dafür benötigen Hausbesitzer aber das nötige Kapital, um die Kosten für die Sanierung aus eigener Tasche zu zahlen. Die Förderung bewegt sich in etwa auf dem gleichen Niveau, allerdings werden selbstverständlich keine Zinsen fällig.

Kredit Zuschuss-Alternative
KfW 261 (Kauf, Neubau oder Sanierung zum Effizienzhaus) KfW 461
KfW 262 (Einzelmaßnahmen zur Sanierung) BAFA BEG EM

Geht es um ein Effizienzhaus, gibt es die Zuschuss-Alternative direkt bei der KfW. Wenn Einzelmaßnahmen zur Sanierung geplant sind, die von Effizienzhaus-Standards entkoppelt sind, können Sie dafür Förderung vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erhalten. Mehr zur BAFA-BEG-Förderung lesen Sie hier.

Kredite beantragen bei der KfW

Bild: KfW-Kredit beantragen
KfW-Kredit beantragen - so geht's | © Andrey_Popov / shutterstock.com

Anders als bei KfW-Zuschussförderungen können Hausbesitzer die KfW-Kredite nicht selbst beantragen. Sie müssen über einen Finanzierungspartner beantragt werden, also meist die Hausbank.

Im ersten Schritt beurteilt ein ein dena-zertifizierter Energieberater (Energie-Effizienz-Experte) das Vorhaben und stellt eine zwingend benötigte „Bestätigung zum Antrag” aus - bei der Heizungs-Optimierung oder Modernisierung genügt ggf. eine Erklärung des Fachunternehmers.

Im zweiten Schritt legt der Hausbesitzer dem Finanzierungspartner das Dokument vor und dieser wird den Kreditantrag bei der KfW stellen. Sobald die Zusage der KfW eingegangen ist, kann mit der Umsetzung begonnen werden. Um den Tilgungszuschuss zu erhalten, muss nach Abschluss des Projekts ein Energie-Effizienz-Experte eine „Bestätigung nach Durchführung” ausstellen, mit der er die fachmännische Arbeit und die Einhaltung der geforderten Standards garantiert.

So einfach funktioniert Energieheld

Bild: Icon Daten eingeben

Projekt einfach online erfassen

Geben Sie einfach online Ihre Daten in das Angebotsformular ein.

Bild: Icon Handwerker vermitteln

Wir vermitteln kostenlos Handwerker

Es melden sich nur geprüfte Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Bild: Icon Angebot erhalten

Sie erhalten kostenlose Angebote

Sie erhalten kostenlos bis zu 5 Angebote von regionalen Handwerkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Installation eines Dreh-Kipp-Fensters

Welche Förderung gibt es für neue Fenster?

Bild: Förderung einer Dämmung

Welche Förderung gibt es für eine neue Dämmung?

Bild: Moderne PV-Anlage

Welche Förderung gibt es für Photovoltaik?