Dämmen - Lohnt Das?

Dämmung: Ist die Kosten-Nutzen-Bilanz wirklich negativ?

Dämmung von Häusern:

Die Kosten einer Wärmedämmung übersteigen die Einsparungen – so berichtet es der Spiegel in seiner Online-Ausgabe.

Er beruft sich dabei auf eine Studie des Schweizer Beratungsunternehmens Prognos  im Auftrag der deutschen Förderbank KfW. Doch was bedeuten die Ergebnisse der Studie für Hausbesitzer, die eine Dämmung in Betracht ziehen?

Dieser energieblog hat die Studienergebnisse genauer unter die Lupe genommen und bezieht Gegenstellung.

Allgemeine Infos über Kosten einer Wärmedämmung:
http://www.energieheld.de/daemmung/kosten/fassadendaemmung

Die Prognos-Studie über Dämmungs-Kosten

Bei einer Dämmung lassen sich die Investitionen „nicht allein aus den eingesparten Energiekosten finanzieren“ und die „Kosten übertreffen die Einsparungen“, so das Ergebnis der Prognos-Studie.

Wie ist es wirklich?

Das stimmt aus der Sicht von energieheld so nicht: Sanierungen jeglicher Art lohnen sich für Hausbesitzer, nicht zuletzt auch wegen der zahlreichen Möglichkeiten staatlicher Förderungen.

Dämmung und die Kosten

Nachträgliche Fassadendämmungen kosten je nach Dämmungs-Maßnahme etwa 30 – 130 Euro pro m². Man kann also mit Kosten von etwa 15.000 Euro für ein komplettes Einfamilienhaus ausgehen, die sich natürlich nicht sofort rentieren. Bei einer Einsparung von etwa 30% der Heizenergie, werden aber jährlich auch Heizkosten von über 800 Euro eingespart. Hinzu kommen noch die Einsparungen von CO2 in Höhe von etwa 6.200 kg pro Jahr. Da es sich hierbei um durchschnittliche Angaben handelt, empfiehlt es sich das individuelle Einsparpotenzial ihres Eigenheimes durch den energiecheck zu ermitteln.

Grafik: Energiepreise (Dämmung)

Ein weiterer Punkt in dem der energieblog der Prognos-Studie widerspricht ist die Preisentwicklung für Energie:
Die Prognos-Studie geht von lediglich 1,1% Energiepreissteigerung im Jahr aus…
Tatsächlich haben sich Heizöl und Erdgas seit 2002 um durchschnittlich 8,22% pro Jahr verteuert, seit 1970 um 6,45%. Somit rechnet sich eine Dämmung schon viel eher, da die so eingesparten Heizkosten wesentlich zur Amortisation der Sanierungsmaßnahme beitragen.  Des Weiteren ist eine Dämmung von relativ neuen Gebäuden auch weniger effizient als die von alten Gebäuden. Hier liegen die Einsparpotentiale und die Rentabilität wesentlich höher.

CO2-Ersparnis als positiver Nebeneffekt:

Bei einer Dämmung sollte der Umweltschutz-Aspekt schließlich auch als ein eigenständiger Wert zu erkannt werden, und nicht nur die finanziellen Einsparungen. Natürlich ist die Rentabilität ein wichtiges Anliegen von Hausbesitzern; eine rein finanzielle Betrachtungsweise von Dämmungen greift jedoch zu kurz. Es sollte nicht zu sehr in den Hintergrund geraten, dass Einsparungen von Kohlenstoffdioxid (CO2) durch Wärmedämmung einen großen Beitrag zum Schutz der Umwelt und des Klimas leisten.

Worauf ist also bei der Dämmung zu achten?

Letztlich ist es wichtig eine qualitativ hochwertige Sanierung durchzuführen. Von unqualifizierten Handwerkern oder gar einem Eigenbau mit wenig Kenntnissen ist abzuraten. Feuchtigkeits- und damit Schimmelbildung sind eines der häufigsten Probleme bei nachträglichen, unsachgemäß ausgeführten Fassadendämmungen. Viel zu häufig wird in diesen Fällen nicht saugfähige Mineralwolle verwendet. Und das ist nicht nur für die gesamte Baustruktur schlecht, sondern auch für die Bewohner gefährlich.
In unserem energielexikon erfahren Sie mehr über die Arten und Fähigkeiten der verschiedenen Dämmstoffe.

Doch was tun, um gut beraten zu werden?

  1. Vor der Dämmung sollte unbedingt eine Hausbegehung mit einem qualifizierten Energieberater unternommen werden.
  2. Für die Maßnahmen sollten geprüfte und qualifizierte Handwerker engagiert werden.
  3. Die Wahl der richtigen Dämmstoffe

Vorab informieren wir Sie darüber gerne per:

Gerne rufen wir Sie nach Ausfüllen des energiechecks persönlich zurück und beraten Sie individuell weiter.

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."