Blog Beitragsbild Kaminofen Wassergeführt

Der wasserführende Kaminofen – Die „Grüne“ Heizung im Wohnzimmer

Der wasserführende Kaminofen – Die „Grüne“ Heizung im Wohnzimmer
3.3 (66.67%) 3 Stimmen

Ein prasselndes Kaminfeuer vermittelt noch immer ein Gefühl von Behaglichkeit. Auch wenn die allermeisten Häuser inzwischen über eine zuverlässige Zentralheizung verfügen, ist der klassische Kamin auch weiterhin in vielen Wohnzimmern zu finden.

Das darin brennende Feuer erzeugt dabei logischerweise Wärme, die teilweise den Raum beheizt, zu einem Großteil aber auch ungenutzt verloren geht. Wasserführende Kaminöfen hingegen wollen die Energie des Feuers nutzen, um damit auch andere Räume zu beheizen oder Brauchwasser zu erhitzen. Daher ist in der Regel eine sogenannte Wassertasche rund um den Brennraum eingebaut. In dieser wird das Wasser erhitzt und anschließend in einen Pufferspeicher geleitet. Dort kann die Energie dann vorübergehend gespeichert werden bis sie benötigt wird.

Ein Thermoventil sorgt zudem dafür, dass kaltes Wasser aus dem Pufferspeicher auch wieder in den wasserführenden Kamin zurückfließt. Auf diese Weise können die modernen Kamine dazu beitragen, die Stromkosten zu senken. Die im Haus verbaute Öl- oder Gasheizung springt nämlich immer nur noch dann ein, wenn der Ofen gerade nicht ausreichend Energie liefert. Es handelt sich also in der Regel um eine Ergänzung zur ohnehin vorhandenen Heizung.

Einbaumöglichkeiten von wasserführenden Kaminöfen

Grundsätzlich gilt, dass sich die wasserführenden Kaminöfen in aller Regel problemlos in eine bereits vorhandene Zentralheizung integrieren lassen. Allerdings ist ein Pufferspeicher zwingend notwendig. Dafür sollte ausreichend Platz im Heizungskeller vorhanden sein. Je nach Größe des Kamins und der Anlage enthält ein solcher Speicher zwischen einhundert und eintausend Liter Wasser. Ist bereits ein Pufferspeicher vorhanden, kann der Kamin daran angeschlossen werden.

In jedem Fall muss aber der neue Ofen mit dem bestehenden Rohrleitungssystem verbunden werden – was eine Kernbohrung im Aufstellraum notwendig macht. Bei der Kostenkalkulation im Vorfeld eines Kaufes sollten daher auch die Installationskosten mit einberechnet werden. Auf der anderen Seite sorgen die wasserführenden Kamine aber natürlich auch für Entlastungen bei den Heizkosten, sobald sie in Betrieb gehen. Neben den kuscheligen Kaminöfen für das Wohnzimmer gibt es zudem auch noch professionelle Pelletöfen. Diese werden in der Regel direkt im Heizungskeller eingebaut und können unter Umständen die bisherige Heizung komplett ersetzen.

Die Kosten eines wasserführenden Kaminofens

Rein optisch unterscheiden sich die wasserführenden Kamine für das Wohnzimmer nicht von den konventionellen Alternativen. Aber natürlich gibt es auch in diesem Bereich verschiedene Qualitätsstufen, die sich auch in unterschiedlichen Preissegmenten niederschlagen. So bekommt man einfache Modelle bereits für einen mittleren dreistelligen Eurobetrag. Größere Varianten mit mehr Heizkraft können aber auch schon einmal deutlich im vierstelligen Bereich kosten.

Hinzu kommen – wie bereits erwähnt – die Kosten für die Installation. Auch diese liegen in der Regel deutlich im vierstelligen Bereich. Allerdings gibt es unter gewissen Voraussetzungen staatliche Zuschüsse für den Kauf und die Installation von wasserführenden Kaminöfen. Diese steigen sogar noch, wenn der neue Kaminofen mit einer Solarthermie-Anlage kombiniert wird. Um die konkreten Fördermöglichkeiten für das eigene Projekt aufgezeigt zu bekommen, kann es daher sinnvoll sein, vor dem Kauf einen Energieberater aufzusuchen. Dieser kann zudem auch dabei helfen, ein ideales Modell für die eigenen vier Wände zu finden und die Einsparpotentiale konkret zu beziffern. Auf diese Weise lässt sich dann leichter eine Kosten-Nutzen-Analyse durchführen.

Vorteile von Kaminöfen mit Heizfunktion

Wasserführende Kaminöfen haben eine ganze Reihe an Vorteilen:

  1. Hohe Energieeffizienz: Während bei herkömmlichen Kaminen die meiste Wärmeenergie ungenutzt verloren geht, können die modernen Alternativen diese sinnvoll nutzen. Das verfeuerte Holz sorgt also nicht nur für ein Gefühl der Behaglichkeit, sondern kann auch eine sinnvolle Ergänzung zur vorhandenen Zentralheizung darstellen.
  2. Sinkende Heizkosten: Da die Zentralheizung nur noch einspringen muss, wenn der Kaminofen gerade nicht genügend Energie liefert, sinkt logischerweise deren Energieverbrauch – und damit auch die laufenden Kosten. Positiver Nebeneffekt: Bei Öl- und Gasheizungen sinkt so auch der Bedarf an fossilen Energieträgern.
  3. Einfache Integration: Wasserführende Öfen lassen sich in aller Regel problemlos in das bereits vorhandene Heizkonzept integrieren. Die Installation ist also nicht nur in Neubauten möglich, sondern kann auch nachträglich noch erfolgen.
  4. Langfristige Investition: Häuser werden heute immer besser gedämmt und erhöhen durch eine Vielzahl an Maßnahmen ihre Energieeffizienz. Zukünftig dürfte der benötigte Energiebedarf eines Haushalts also immer weiter sinken, so dass langfristig wasserführende Kaminöfen das Heizen auch alleine übernehmen könnten.
  5. Ein behagliches Gefühl: Kaminöfen im Wohnzimmer sorgen für ein besonderes Ambiente und das bekannte Kamin-Gefühl.

Nachteile von Kaminöfen mit Wassertasche

Neben den genannten Vorteilen bringen die modernen Kaminöfen für das Wohnzimmer aber auch einige Nachteile mit sich. In diesem Zusammenhang sind vor allem der hohe Kaufpreis und die kompliziertere Installation zu nennen. Während konventionelle Öfen einfach nur an den Kamin angeschlossen werden müssen, ist bei wasserführenden Kaminöfen eine kompliziertere Prozedur notwendig. Außerdem muss zugleich auch noch ein Pufferspeicher installiert werden. Zudem läuft die Wärmeproduktion natürlich nur auf Hochtouren, wenn der Kamin auch regelmäßig mit neuem Holz befüllt wird. Während dies bei Pelletöfen im Keller automatisch geschieht, muss dies im Wohnzimmer von Menschenhand vorgenommen werden.

Fazit:

Wer das wohlige Gefühl mag, das ein brennender Kamin vermittelt, der liegt genau in der Zielgruppe der wasserführenden Kaminöfen. Denn diese sind besonders für Leute sinnvoll, die sich ohnehin einen Kamin im Wohnzimmer anschaffen wollen. Wer nur einen Teil seines Energiebedarfs über Holzverbrennung decken möchte, sollte hingegen eher über einen größeren Pelletofen im Keller nachdenken.

Besondern sinnvoll sind Holzheizungen und -öfen für Menschen die günstig an eigenes Holz kommen können.

Weiterführende Informationen zu Kosten und Effizienz

Bildverzeichnis:
Beitragsbild: Pexels-photo-167701

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."