Bild Fenster1

Energieeinsparung mit Fensterisolierung

Energieeinsparung mit Fensterisolierung
5 (100%) 2 Stimmen

In Zeiten der Energiewende und kontinuierlich steigender Preise machen sich immer mehr Verbraucher Gedanken über ihre Energiekosten. Preise der verschiedenen Anbieter für Energie aller Art werden genauestens überprüft und verglichen, um die monatlichen Fixkosten möglichst gering zu halten. Dabei werden die negativen Auswirkungen von veralteten Bauelementen unterschätzt. Und das, obwohl die Bausubstanz die Energiekosten markant beeinflusst.

Fenster spielen beim Einsparen von Heizkosten eine wesentliche Rolle. Aufgrund alter Fenster geht extrem viel Energie verloren, die sinnvoller genutzt werden könnte. Diese Tatsache sollte Haushalte zum Umdenken animieren. Was bringt es schließlich wenn von günstigen Konditionen beim Energielieferant profitiert wird, die wertvolle Energie aber direkt zum Fenster hinaus zieht? Generell entsprechen sämtliche Fenster, die vor 1995 eingebaut wurden nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Sie können durch modernere ausgetauscht werden, die in Sachen Isolierung neue Maßstäbe setzen.

>/p>

Moderne Wärmedämmfenster

Im Gegensatz zu den alten Vertretern von Fenstern überzeugen moderne Wärmedämmfenster auf ganzer Linie. Nicht nur die effektiven Zweifach- und Dreifach-Verglasungen sorgen bei der Wärmedämmung für eine effiziente Ergänzung. Auch die Rahmen wurden im Laufe der Zeit drastisch weiterentwickelt und werden höchsten Energieansprüchen gerecht. High-Tech-Materialien bei den Rahmen stellen in Kombination mit den hochwertigen Verglasungen eine geschlossene Einheit dar, die nicht nur Energie sparen, sondern auch den Geldbeutel schonen. Hinzukommt der weitere positive Effekt moderner Fenstersysteme, dass Fensterflächen heute größer ausfallen. Auf diese Weise wird die Sonnenenergie besser genutzt um die Räumlichkeiten kostenlos zu erwärmen. Das spart zusätzlich Heizkosten und wirkt sich positiv auf die Ökobilanz einer Immobilie aus. Insbesondere, weil die solaren Wärme-Zugewinne zuverlässig innerhalb von Gebäuden gehalten werden und nicht wie früher sofort durch schlecht isolierte Fenster entweichen können. Wird die benötigte Energie dank derartiger Wärmedämmfenster effizient genutzt, macht es auch Sinn wenn Haushalte zusätzlich Strom- oder Gaskosten sparen, weil die wertvollen Einsparungen durch einen Wechsel zu einem günstigeren oder ökologischen Strom- und Gasanbieter nicht direkt verpuffen.

Wichtige Werte für effiziente Fenster: Uw-Wert, g-Wert und tV-Wert

Für die Energieeinsparungen ist die Bilanz aus solaren Gewinnen und Wärmeverlusten ausschlaggebend. Der Wärmeverlust wird durch den Uw-Wert bestimmt. Im Vergleich zu den 1970er Jahren, wo der Uw-Wert bei den damals üblichen einfachverglasten Fenstern noch bei etwa 5,0 Watt pro Quadratmetern und Kelvin lag, haben sich die Werte verbessert. Heute liegt der Wert im Schnitt bei 1,2 W/m2K, dreifachverglasung leistet sogar etwa 0,95 W/m2K und ist somit auch förderfähig. Generell gilt: Die Wärmeeigenschaften eines Fensters sind umso besser, desto geringer dessen Uw-Wert ist. Auf diesen Wert sollte beim Kauf von Fenstern genauestens geachtet werden.

bild-fenster2Die solaren Wärme-Gewinne hängen vom g-Wert des Glases ab. Um die energetische Effizienz von Verglasungen zu beschreiben, sind die Strahlungseigenschaften elementar. Der g-Wert steht für den Gesamtenergiedurchlassgrad. Dieser stellt den Anteil der auftreffenden Strahlung dar, die vom Glas durchgelassen werden. Auch der tV-Wert ist beachtenswert. Dieser steht für den Lichttransmissionsgrad, welcher den Anteil des Lichts darstellt, das für das menschliche Auge sichtbar ist und vom Glas ebenfalls durchgelassen wird. Um in der Heizperiode von möglichst hohen solaren Energiegewinnen zu profitieren, ist auf einen hohen g-Wert zu achten. Ist der tV-Wert hoch trägt das dazu bei, dass aufgrund der effizienten Nutzung des natürlichen Tageslichtes Energie eingespart wird.

Fazit

Abschließend ist festzuhalten, dass eine moderne Fensterisolierung stark dazu beiträgt Heizkosten einzusparen. Mit einem Wechsel zu einem Gasanbieter wie beispielsweise Yello Strom können die energiesparenden baulichen Maßnahmen sinnvoll ergänzt werden. Mit diesen beiden wesentlichen Aspekten ist das Sparpotenzial groß. Achtung: Wer jedoch auf sehr stark wärmedämmende Fenster, wie etwa den dreifach-verglasten Fenstern, besteht, der sollte auch die Dämmung des Hauses beachten. Sind die Fenster zu stark gedämmt, läuft man Gefahr, dass sich die Feuchtigkeit des Raumes nicht an den Fenstern kondensiert, sondern an den Wänden. Schimmel wäre die Folge. Dies geschieht, da die Wände nun der kälteste Ort sind, und nicht wie üblich die Fenster. Daher, entweder auf eine gute Dämmung der Fassade achten, oder lieber nur bei guten zweifach-verglasten Fenstern bleiben.

Bildquelle: Inspira, Hans (Hans Braxmeier) / pixabay.com

 

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."