Blog Beitragsbild Wärmeschutz Energiesparen

Energiekosteneinsparung mit innovativen Sicht- und Sonnenschutzsystemen

Energiekosteneinsparung mit innovativen Sicht- und Sonnenschutzsystemen
5 (100%) 1 Stimmen

Während es bereits viele Tipps zum Einsparen von Energie durch energiesparsame Elektrogeräte oder die Nutzung des Stand-by-Modus gibt, lassen sich auch ohne elektrische Hilfsmittel Energiekosten einsparen.

Um Energiekosten zu sparen, sollte man vor allem auf die Heizkosten schauen. Doch auch das kühl halten der Räume im Sommer kann Energiekosten einsparen, wenn ansonsten eine eingeschaltete Klimaanlage viel Energie benötigen würden.

Durch kleine Änderungen in der in Wohnung und Haus, können unabhängig davon, ob Energie für die Klimaanlage im Sommer oder für zusätzliches Heizen im Winter verwendet wird, bereits deutliche Spareffekt erzielt werden. Dazu können neue Innovationen kleinerer Start-Ups, wie der ThermoSmart, genutzt werden, oder aber auch bereits bestehende Konstruktionen, wie die Verwendung von Sicht- und Sonnenschutzsystemen. Dass in diesem Bereich eine große Vielfalt existiert, lässt sich beispielsweise bei Knutzen Wohnen Sonnenschutz-Varianten entdecken. Von Plissee, über Jalousien bis hin zur Markise existieren viele Optionen, das Gebäude vor unnötigem Aufheizen zu schützen. Und das in der Regel, ohne den Einsatz elektrischer Energie.

Jalousien – simpel und funktionell

Mit am häufigsten finden sich in Wohnungen die klassischen Jalousien wieder. In der Regel bestehen diese aus Stoff, – Kunststoff- oder Aluminiumlamellen. Eingesetzt werden sie hauptsächlich als Dekoration und als Sichtschutz. Doch auch als Sonnenschutz können sie wertvolle Dienste leisten: Denn durch die Stellung der Lamellen lässt sich der Lichteinfall optimal regulieren. Bei kompletter Senkrechtstellung der Lamellen ist die Abschottung des Sonnenlichts maximal.

Als Hitzeschutz können Jalousien auch von außen angebracht werden. In dem Fall wird das Sonnenlicht bereits schon vor dem Fenster abgefangen und der Aufheizeffekt deutlich vermindert. Der Vorteil bei Jalousien ist, dass trotz Schutz vor der direkten Sonneneinstrahlung, diese nicht komplett abgehalten wird. So gelangt immer ein Rest Licht in die Wohnung, häufig genug, um auf einen Stromverbrauch durch zusätzlich angeschaltetes Licht verzichten zu können.

Plissee – Der flexible Sonnenschutz

Eine ähnliche Möglichkeit den Innenraum vor Sonneneinstrahlung zu schützen, bieten Plissees. Der Begriff „Plissee“ stammt aus dem französischem und bedeutet „gefaltet“. Genau dadurch kennzeichnet sich auch diese Art des Sonnenschutzes. Als Sichtschutz ist ein Plissee effektiver als die Jalousie, da sie durchgängig ist und keine Öffnungen durch Lamellen bestehen.    

In Abhängigkeit des Materials ist diese somit auch ideal als Hitzeschutz geeignet. Je dichter das Material, desto weniger kommen eintreffende Sonnenstrahlen hindurch und je heller die Farbe, desto weniger heizt sich der Stoff auf, womit auch weniger Wärme an den Innenraum abgegeben werden kann. In der Regel werden dünne Stoffe verwendet, da sich diese besser zusammenziehen lassen, wenn das Plissee heraufgezogen wird. Außerdem werden häufig Kunststoffasern verwendet, da diese unempfindlicher gegen Schmutz und zudem wasserabweisend sind.

Um den Sonnenschutz flexibel zu halten, können Plissees auf verschiedene Arten ans Fenster angebracht werden. So können sie in der Regel beliebig im Fensterrahmen angebracht werden. Nach Bedarf kann dann die gesamte Fensterfläche, nur ein Teil der oberen und / oder der unteren Scheibe abgedeckt werden.

Shutter – Stilvolles Lichtspiel

Shutter finden sich nicht in jeder Wohnung und gehören eher zu der exklusiveren Ausstattung. Doch auch hier ist ein effektiver Schutz vor zu viel Sonneneinstrahlung gegeben. Shutter sind vom Prinzip her ähnlich wie Fensterläden. Nur befinden sich diese im Wohnraum und nicht außerhalb.

Zumeist sind diese Innenfensterläden aus Holz gefertigt und schaffen eine wohnliche Atmosphäre. Holz als Material ist sehr robust und besitzt nur eine geringe Wärmeleitfähigkeit. Es heizt sich nicht so schnell auf und gibt Wärme auch nur langsam wieder an seine Umgebung ab. Somit ist dieses Material durch seinen kühlenden Effekt perfekt für den heißen Sommer.

Zudem verfügen die Holzläden ebenfalls über Lamellen, über die der Lichteinfall reguliert werden kann. Bei direktem Sonneneinfall können sie in nahezu senkrechte Position gebracht werden, so dass der größte Teil des Lichts reflektiert wird. Bei mehr Lichtbedarf können die Lamellen weiter geöffnet, oder sogar der Shutter nach innen hin geöffnet werden.

Markisen – effektiver Sonnenschutz

Eine weitere Option Energiekosten einzusparen ist die Verwendung von Markisen. Diese werden vor dem Haus angebracht und dienen als Sonnenschutz für Terrasse und Balkon. Gleichzeitig werden durch eine ausgefahrene Markise auch die anliegenden Wohnräume durch direkte Sonneneinstrahlung geschützt. Dadurch, dass sich auch der Boden unter der Markise nicht so stark aufheizt, ist auch hier ein kühlender Effekt vorhanden.

Der Wirkungsgrad der Markise ist hauptsächlich auf das Material und auch die gewählten Farben zurückzuführen. Je dichter das Material, beziehungsweise je stärker die reflektierende Eigenschaft, desto besser ist Wirkung als Sonnenschutz. Helle Farben verhindern, dass sich die Markise nicht unnötig aufheizt.

Um einen effektiven Schutz zu gewährleisten, muss die Markise nicht zwangsläufig über der bestehenden Terrasse angebracht sein. Je nach Lage können auch seitlich angebrachte Markisen zum gewünschten Effekt führen. Alternativ finden sich auch andere Befestigungsformen, wie Senkrechte Markisen oder Sonnensegel.

Bildquelle:

Pixabay.com, © StockSnap  Creatice Commons CC0-Lizenz (Public Domain)
Pixabay.com, © Alexas_Fotos Creatice Commons  CC0-Lizenz (Public Domain)

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."