Büger Beteiligen Sich An Der Energiewende

In die Energiewende investieren

Das Modell Energiegenossenschaft

Büger beteiligen sich an der Energiewende

Bürger beteiligen sich an der Energiewende


In den vergangenen Jahren hat sich ein positiver Trend gezeigt, Bürger bringen sich  immer stärker  in die Erneuerbare Energien-Thematik ein und leisten damit einen Beitrag für die Energiewende. Das Modell Energiegenossenschaft ist hierfür ein Organisationsmodell, das den Anforderungen einer dezentralen und bürgereigenen Energieversorgung besonders entspricht.

 

Das neueste Beispiel ist das  Beteiligungsmodell der EGBB Energiegenossenschaft Berlin-Brandenburg, die sich das Ziel gesetzt hat, den Ausbau einer dezentralen, nachhaltigen und bürgereigenen Energieversorgung zu fördern, ihre Mitglieder an der Energieerzeugung und dem Ertrag zu beteiligen sowie langfristig mit grünem Strom aus den eigenen Anlagen zu versorgen.

Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele

Auf diesem einfachen Gedanken basiert das genossenschaftliche Geschäftsmodell. Anwendungsgebiete der Energiegenossenschaften reichen dabei von der Realisierung von Photovoltaikanlagen über BHKWs oder Biogasanlagen bis hin zu Megawatt-Windenergieanlagen. Schwerpunkt der vergangenen Jahre waren vor allem die Umsetzungen von Photovoltaikanlagen. Spätestens seit dem vergangenen Jahr gibt es allerdings verstärkt Bemühungen aus dem Genossenschaftssektor, weiter in den Windenergiebereich zu expandieren.

Direkte Teilnahme und aktive Mitgestaltung

Mitmachen kann jeder.  Mit dem Erwerb von mindestens 3 oder mehr Geschäftsanteile á 100 Euro kann man ganz einfach online Mitglied  werden und Geschäftsanteile zeichnen. Die Anteile werden z. B. von der  EGBB in grüne Energieprojekte investiert. Die Mitglieder werden an den Erträgen des erzeugten Stroms beteiligt. Bei der EGBB  mit einer voraussichtlichen Rendite von 4 % p. a. Durch das gleiche Wahl- und Stimmrecht unabhängig von der Höhe der gezeichneten Anteile, sind eine direkte Teilnahme und eine aktive Mitgestaltung innerhalb der Energiegenossenschaft möglich.

Das Modell der  EGBB  Berlin-BrandenburgEGBB

Das Ziel der EGBB ist der  Ausbau der Erneuerbaren Energien in Berlin und Brandenburg und damit verbunden, das voranbringen der Energiewende. Dabei konzentriert sich die Genossenschaft auf  ökologisch nachhaltige Investitionen in Sachanlagen mit regionalem Bezug. Die Investitionsschwerpunkte  liegen dabei im Bereich Windenergie, Solarenergie und Bioenergie.

Unternehmerische Risiken sollen durch die ausgewogene Verteilung der Investitionen auf alle Arten der Erneuerbaren Energien sowie eine ausführliche wirtschaftliche und rechtliche Bewertung der Projekte minimiert werden.

Mit einer Direktbeteiligung in Höhe von 30.000 Euro an einer 2 MW Windenergieanlage in der Prignitz, im nördlichen Brandenburg, ist bereits die erste Investition in Richtung Energiewende erfolgt. Im Rahmen des Repowerings ersetzt die Anlage drei Bestandsanlagen, mitunter eine Anlage, die als eine der ersten in Brandenburg in den 90er Jahren errichtet wurde. Mit einem höheren Wirkungsgrad und auf optimierten Raum wird an dieser Stelle zukünftig eine jährliche Stromerzeugung von etwa 6 Mio. kWh erwartet, was der Versorgung von knapp 2000 Haushalten entspricht. Die geplante Inbetriebnahme erfolgt im März 2014.

In diesem Jahr sollen auch weitere, eigene Projekte von der EGBB umgesetzt und eigenständig betrieben werden. Neben dem Bau einer Windenergieanlage prüft die EGBB Solarprojekte in Kooperation mit Wohnungsgenossenschaften sowie die Installation von Blockheizkraftwerken in privaten und öffentlichen Einrichtungen.

Share Button

Sebastian Zahn

Literatur, Redaktion und Energiewende - das sind meine Themen. Bei energieheld bin ich daher genau richtig.