Arnold Drewer Vom IpeG Bei Energieheld Im Interview

Zur Wirtschaftlichkeit einer Dämmung

Zur Wirtschaftlichkeit einer Dämmung
4.5 (90%) 2 Stimmen

Antworten & Kommentare von Dämmexperte Arnold Drewer

arnold-drewer-bei-energieheldDiese Woche stellen wir euch zum ersten Mal Fragen und Antworten rund um das Thema Dämmung vor. Die Antworten dazu liefert uns Arnold Drewer. 

Herr Drewer gilt als Experte für Dämmung, er leitet seit sieben Jahren das IpeG-Institut, sitzt in verschiedenen Gremien und ist Buchautor, alles im Bereich der Gebäudedämmung. Erfahren Sie hier mehr über ihn. Hier im Blog werden wöchentlich Fragen, Antworten und Meinungen dargestellt, die unseren Lesern dabei helfen sollen sich in der Informationsflut im Netz zurecht zu finden. Unabhängig von Herstellern und Marken.

Zum Beginn der wöchentlichen Fragerunde starten wir heute mit sechs Fragen und Antworten zur Wirtschaftlichkeit von Gebäudedämmungen. Rechnet sich eine Dämmung finanziell?

energieheld: Hallo Herr Drewer, fangen wir an mit einem gängigen Vorurteil: Dämmung ist unwirtschaftlich.

Arnold Drewer: Ein neuer Flachbildschirm auch!

energieheld: Dämmung ist teuer.

Arnold Drewer: Heizen ist teurer!

energieheld: Gibt es Energiesparmaßnahmen, die fast nichts kosten?

Arnold Drewer:  „Ja, den „hydraulischen Abgleich“. Manche Heizungsbauer beherrschen den …. – manche.

energieheld: Viele sagen sie  können sich eine Dämmung nicht leisten.

Arnold Drewer:  Das Gegenteil ist richtig: Sie können sich keine Dämmung nicht leisten. Die „Heizkostenrechnung“ Deutschlands beträgt fast 100 Mrd. EUR pro Jahr. Welche zu „lupenreinen Demokratien“ überwiesen werden.
Aber: Die Einsparung übertrifft die Zinsen und Rückzahlung der Dämmkosten in der Regel deutlich. Sie könnten sich das nötige Geld sogar leihen und hätten trotzdem noch was davon.

energieheld: Man kann zum Beispiel bei Viessmann lesen, dass die Dämmung der oberen Geschoßdecke sich erst in 26 Jahren amortisiert und nur 34,- EUR Heizkostenreduktion pro Jahr bewirkt? Was ist an dieser Aussage dran?

Arnold Drewer: Wahrscheinlich hat die DEKRA (im Auftrag von CAPITAL, der Artikel wird von Viessmann zitiert) eine Decke gerechnet, die schon 28 cm Dämmung enthält. Dann stimmt das nämlich: wenn man ein sehr gutes Bauteil weiter energetisch aufrüstet, ist das nicht wirtschaftlich und damit auch nicht sinnvoll. Wahrscheinlicher jedoch ist, dass sich die DEKRA um den Faktor 10 vertan hat:
Die Dämmung der Decke amortisiert sich bei einem alten Haus in ca. 2,6 Jahren.
Ähm – was verkauft diese Firma noch mal??

energieheld: Viele ältere Menschen fragen sich, ob sich eine Dämmung im Alter noch lohnt. Wie ist das denn z.B. für eine 70 jährige, kann sich hier eine Dämmung noch rentieren?

Arnold Drewer: Kommt drauf an. Manche Dämmverfahren „rechnen“ sich in wenigen Jahren. Und eine komfortablere Wohnung haben Sie dann auch! Wärmere Wände, weniger Zug-Erscheinungen und Ihre Erben können das Haus besser verwerten.
Energie einsparen lohnt sich immer und für jeden!

energieheld: Vielen Dank für Ihre ersten Antworten Herr Drewer.

Fazit – wie wirtschaftlich sind Dämmungen?

Wirtschaftlichkeit Dämmung - Foto einer KerndämmungNatürlich bekommt man eine Dämmung nicht geschenkt. Allerdings zeigen auch diverse Statistiken, dass sich Dämmungen, die fachgerecht durchgeführt wurden, schon nach wenigen Jahren finanziell amortisiert haben. Danach hat man das für die Dämmung ausgegebene Geld wieder eingespart. Zudem wertet man das Gebäude auf und steigert den Wohnkomfort deutlich stärker als mit einer neuen Heizung. Durch den geringeren Heizbedarf schont man zusätzlich sogar noch die Umwelt. Investitionen in eine gute Dämmung sind also ziemlich rentabel – in ökonomischer, wohnkomforttechnischer und ökologischer Hinsicht.
Übrigens, wer kostengünstig die Effizienz seiner Heizung steigern möchte, bekommt hier weitere Infos zu dem oben erwähnten „hydraulischen Abgleich“.

Nächste Woche stellen wir Herrn Drewer Fragen über die mögliche Energieeinsparung einer Dämmung.

Bis dahin, dämm it! 😉

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."