Blog Beitragsbild Heizen Mit Holz Alternative

Heizen mit Holz? Kann man machen.

Heizen mit Holz? Kann man machen.
5 (100%) 1 Stimmen

Damit zu jeder Jahreszeit im eigenen Zuhause angenehme Temperaturen herrschen, gehört eine Heizung in jedes Gebäude und jeden Haushalt. Üblicherweise kommen in Deutschland vor allem Gas- und Ölheizungen zum Einsatz, doch auch Holzheizungen sind in vielen Fällen sinnvoll, um diese als zusätzliche Heizmöglichkeit zu verwenden.

Der klassische Holzofen wird aufgrund der starken Verbreitung von Öl- und Gasheizungen kaum noch verwendet, allerdings bringt diese Art zu heizen Gemütlichkeit und Wärme gerade in einzelne Räume. Zudem bringt das Heizen mit Brennholz und anderen Holzbrennstoffen viele weitere Vorteile mit sich.

Vorteile fürs Zuhause und die Umwelt

© Pakhnyushcha / shutterstock.com

Holz als zusätzlichen Brennstoff für einzelne Räume im eigenen Zuhause zu verwenden, hat vor allem ökologische Vorzüge. Anders als fossile Brennstoffe kann Brennholz als nahezu neutral in Sachen Kohlendioxid betrachtet werden, da bei der Verbrennung von Brennstoffen aus Holz zwar CO2 freigesetzt wird, dieses jedoch bereits beim Wachstum des Baumes aufgenommen wurde.

Dadurch kann Holz im Vergleich zu Öl oder Gas als umweltfreundlicher angesehen werden. Bei Holz handelt sich außerdem um einen Rohstoff, der regional verfügbar ist und stets nach wächst.

Neben den ökologischen Vorteilen bieten Holzheizungen unter anderem auch finanzielle Vorzüge. Diese sind von der Art des Holzbrennstoffes abhängig, denn je nach Brennstoff gibt es Vor- und Nachteile. Viele der Brennstoffe lohnen sich etwa erst bei voller Auslastung und einem hohen Energiebedarf. Dies ist etwa bei Pelletheizungen der Fall.

Grundsätzlich gilt jedoch, dass Holzheizungen für die Lagerung des Brennholzes oder der Pellets viel Platz benötigen, sodass der Einsatz einer Heizung mit Holz nur Sinn macht, wenn ausreichend Raum für die Holzlagerung vorhanden ist.

Ungefähre Dimensionierung eines Pelletlagers © Energieheld GmbH

Feuerstätten für Holzbrennstoffe

Das Heizen mit Holz ist in verschiedenen Einzelraumfeuerstätten möglich. Bei der Wahl einer Feuerstätte kommen viele Varianten in Frage: Kaminofen, Kachelofen, Speicherofen, Heizkamin, Herd, Pelletofen. In einem geschlossenen Feuerraum werden etwa Pellets, Briketts oder Brennholz verbrannt, um zu heizen. Da für die Verbrennung Luft notwendig ist, wird die benötigte Verbrennungsluft anderen Räumen entnommen. Dabei ist die Menge an benötigter Luft abhängig von der Art des Ofens.

Richtig befeuern und heizen mit Brennholz

Da die Verwendung von Brennholz ökologische Vorteile hat, ist eine Holzheizung für viele Haushalte äußerst sinnvoll, wenn richtig geheizt wird.

© ajfi / shutterstock.com

Wie bei jeder Heizung, muss auch beim Holzofen einiges berücksichtigt werden. Schon beim Anzünden lassen sich Schadstoffemissionen vermeiden, wenn dies richtig durchgeführt wird. Voraussetzung für eine emissionsarme Nutzung einer Holzheizung ist deren Zustand. Natürlich sollte eine Heizung nur dann betrieben werden, wenn diese auch sauber, einwandfrei und technisch in Ordnung ist. Ebenso wichtig ist ein ordnungsgemäßer Schornstein.

Um effizient mit Holz heizen zu können, kann man den Ofen entweder von oben oder von unten anzünden. Generell benötigt man für das Anzünden ein entsprechendes Mittel, dies können etwa spezielle Zündwürfel oder -kissen sein. Zusätzlich werden Anzündhölzer und große Holzscheite verwendet. Wichtig ist beim Anzünden, dass man lediglich Materialien verwendet, die speziell für Holzheizungen geeignet sind. So sind zum Beispiel Brennflüssigkeiten tabu, da hierbei gefährliche Verpuffungen entstehen können. Ebenso ungeeignet ist das Holz alter Möbelstücke, da dieses in der Regel mit Ölen und Lacken behandelt wurde. Auch Kunststoff ist im Holzofen auf jeden Fall zu vermeiden.

Hat man schließlich die geeigneten Hölzer zusammen, kann man das Feuerholz entsprechend der Anzündmethode stapeln und entzünden. Beim Anzünden von unten werden Anzündmittel nach unten gelegt. Obendrauf kommen jede Menge Anzündhölzer sowie die großen Holzscheite. Beim Anzünden wird nun recht viel Luftzufuhr benötigt, sodass Luftschieber möglichst weit zu öffnen sind. Beim Anzünden von oben geht man umgekehrt vor, doch auch hier ist die Verbrennungsluftzufuhr weit zu öffnen, um das Feuer besser und emissionsarm entfachen zu können.

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."