Zum Gründen Motiveren

Zum Gründen motivieren – die Gründerwoche

Zum Gründen motivieren – die Gründerwoche
5 (100%) 1 Stimmen

Gründen findet vor allem in den innovationsstarken Zentren der Vereinigten Staaten und Israel statt. Europa schwächelt. Auch in Deutschland sinken die Gründungszahlen seit Jahren. Die Gründerwoche Deutschland (13.11. – 19.11.17), ausgerichtet von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), will junge Menschen zu mehr unternehmerischem Denken und Handeln motivieren.

Höchste Zeit sich für uns zu fragen: Wie ist die Gründerszene aktuell aufgestellt und welche Beispiele gibt es auch im Bereich des Handwerks?

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

Gründen geht am besten in Hamburg

In Deutschland sind für das Jahr 2016 378.000 Gründungen verzeichnet worden. Die Gründerhauptstadt ist nicht mehr Berlin, sondern Hamburg. So hat Hamburg 253 Gründer je 10.000 Erwerbstätige. Berlin dagegen weißt 238 Gründer je 10.000 Erwerbstätige auf (Quelle: KfW-Gründungsmonitor 2017).

Die Heimat von energieheld, Niedersachsen, ist bei den Gründungstätigkeiten eher im Mittelfeld angesiedelt. Hier sind es 145 Gründer je 10.000 Einwohner.

Und wer gründet? Gründen ist für Menschen aus dem Handwerk besonders attraktiv. Sie bilden die größte  Gründergruppe.

Der Anteil von Gründern mit akademischem Abschluss ist im Vergleich zu 2015 leicht gesunken (Quelle: KfW-Gründungsmonitor 2016).

Gründen im Jahr 2016

Gründen im Jahr 2016

Inspiration zu mehr Selbstständigkeit

Die Gründerwoche will die Motivation der Menschen in Richtung berufliche Selbstständigkeit stärken und mit ihrem Programm Gründer inspirieren.

Dafür werden Impulse für eine Gründerkultur in Deutschland gelegt, die vor allem das Ziel hat, die Menschen untereinander besser zu vernetzen.

Zur Stärkung der Gründungskultur und des Gründungsklimas in Deutschland, werden über 1000 Gründungsakteure zur Veranstaltungswoche erwartet.

Im Rahmen der Gründerwoche informieren Handelskammer, Handwerkskammer, Wirtschaftsförderungen, Bildungseinrichtungen und viele mehr über  Beratungs- und Unterstützungsangebote zum Thema Gründen.

Die Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries zum Gründen:

Je früher wir die Begeisterung für die Selbstständigkeit wecken, desto besser. Deshalb gibt es in der Gründerwoche einen ‚Tag des Unernehmertums‘ in den Schulen. Schülerinnen und Schüler können so unternehmerische Kompetenzen und Erfahrungen auf ganz verschiedene Weisen erleben.

Gerade Unternehmensplanspiele lassen junge Menschen die Begeisterung, aber auch die Verantwortung des modernen Unternehmertums spüren. Über die Gründerwoche hinaus brauchen wir jedoch ein langfristiges Engagement der Schulen: Ökonomisches Wissen, Unternehmergeist und Soziale Marktwirtschaft gehören in den Unterrichtsalltag.

Gründen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen

Gründen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen

Gründen im Handwerk – steht im Fokus

energieheld als Start-Up aus Hannover wurde selbst beim Gründen unterstützt u. A. von Gründerimpuls und konnte Förderungen aus dem Raum Niedersachsen für sich nutzen. Gestartet mit einer Plattformlösung mit allen relevanten Informationen zur gewerkübergreifenden energetischen Gebäudemodernisierung konnten wir in den letzten Jahren unsere Geschäftsfelder weiter ausbauen.

2016 hat energieheld eine Softwarelösung für das Handwerk entwickelt und verbindet damit unterschiedliche Anspruchsgruppen – Immobilienbesitzer, Kundenberater und Handwerker – miteinander.

Wir wundern uns nicht, dass ein großer Anteil Gründer aus dem Handwerk kommt. Aus Gesprächen mit unseren Handwerkspartnern und mit Unternehmensberatern aus der Handwerksbranche wissen wir, dass seit Jahren dazu ermutigt wird den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Gerade die Möglichkeiten der Digitalisierung können inspirierend auf kleine und mittelständische Betriebe wirken. Wie die folgenden Zitate verdeutlichen:

Gründen im Handwerk

Gründen im Handwerk

Fazit

Die Gründerwoche bietet eine gute Möglichkeit das Gründen in Deutschland wieder zu beleben und junge Menschen zum eigenen Unternehmen zu motivieren. Eine gezielte Stärkung der unterschiedlichen Netzwerke und eine bessere Informationspolitik zu den möglichen Unterstützungsangeboten wäre für Gründer darüber hinaus sicherlich hilfreich.

Hier sollten die einzelnen Länder verstärkt mit den Initiativen zusammenarbeiten. 


Gründerwoche Erklärvideo

Share Button

Sebastian Zahn

Literatur, Redaktion und Energiewende - das sind meine Themen. Bei energieheld bin ich daher genau richtig.