Angebote für Solaranlagen
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Solaranlage mieten oder doch lieber kaufen?

Bild: Solaranlage auf dem Dach
Solaranlage mieten oder kaufen? | © PNUMETAL / shutterstock.com

Wenn Sie sich in 2022 für eine neue Solaranlage interessieren, dann stehen Sie möglicherweise vor der Frage, ob Sie die Anlage kaufen oder doch lieber mieten sollen. Beide Modelle bringen ihre eigenen Vorteile, Nachteile und Besonderheiten mit sich.

Hier erfahren Sie deshalb alle wichtigen Informationen rund um die Solaranlage zur Miete. So finden Sie das richtige Angebot für Ihr Eigenheim und können maximal von Ihrem eigenen Solarstrom profitieren.

Inhalt


    Warum eine Solaranlage mieten?

    Bild: Miet-Solaranlage auf dem Dach
    Gründe für eine Miet-Solaranlage | © Altrendo Images / shutterstock.com

    Die Solaranlage zur Miete bringt verschiedene Vorteile mit sich. So erhalten Sie bei den meisten Anbietern alle Dienstleistungen von der Installation der Anlage bis zur Versicherung aus einer Hand. Außerdem vermeiden Sie die hohen Investitionskosten, welche bei einer gekauften Anlage anfallen, da die Kosten bei der Miete über einen längeren Zeitraum in fixen und vergleichsweise kleinen monatlichen Raten abbezahlt werden.

    Am Ende des Mietverhältnisses können Sie die Solaranlage bei den meisten Anbietern übrigens für einen symbolischen Preis übernehmen, sodass die Anlage auch bei der Miete in Ihren Besitz übergeht. Mit einer Solaranlage zur Miete sparen Sie sich also nicht nur viele Telefonate mit Fachbetrieben und Behörden, sondern können auch finanziell profitieren.

    Photovoltaik mieten - sehr verbreitet

    Das Geschäftsmodell mit Photovoltaik-Anlagen zur Miete war bis vor wenigen Jahren noch eine Nischen-Erscheinung. Doch in 2022 gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern auf dem Markt, welche jährlich mehrere tausend Photovoltaik-Anlagen in Deutschland in Betrieb nehmen. Bei der großen Auswahl an renommierten und erfahrenen Anbietern sollte also jeder ein geeignetes Angebot für sein Eigenheim finden können. Eigenen Solarstrom zu produzieren ist heute so günstig und einfach wie nie zuvor.

    Solarthermie mieten - nicht möglich

    Mit einer Solarthermie-Anlage können Sie die Solarenergie der Sonne nutzen um für den eigenen Haushalt zu erwärmen. Im Gegensatz zur Photovoltaik-Anlage gibt es für Solarthermie-Anlagen in Deutschland aber kein Geschäftsmodell zur Miete. Hier sind Sie deshalb weiterhin auf den Direktkauf der Anlage angewiesen, bis sich in Zukunft möglicherweise neue Angebote am Markt entwickeln.

    Photovoltaik-Anlage vom Fachmann

    Vorteile und Nachteile bei der Photovoltaik-Miete

    Bild: Vorteile Miet-Solaranlage
    Vorteile und Nachteile der Miet-Solaranlage | © Ronald Rampsch / shutterstock.com

    Das Mieten einer Photovoltaik-Anlage bringt diverse Vorteile, aber auch potenzielle Nachteile mit sich. So sparen Sie bei einer PV-Anlage zur Miete nicht nur viel Zeit und Aufwand ein, da Sie alle Dienstleistungen aus einer Hand beziehen können - auch finanziell kann das Mietmodell von Vorteil sein.

    So vermeiden Sie die hohen Investitionskosten, welche bei einer gekauften Anlage auf einmal anfallen und häufig über einen Kredit gedeckt werden müssen. Stattdessen können die Anschaffungskosten der PV-Anlage über die vergleichsweise kleine monatliche Miete abbezahlt werden und Sie bewahren Ihre finanzielle Flexibilität.

    Die fixe monatliche Miete sorgt außerdem dafür, dass die Kosten für viele Jahre im Voraus genau berechnet werden können. Das gibt Ihnen finanzielle Sicherheit und schützt Sie vor starken Fluktuationen im Strompreis. Speziell Wechselrichter als Bauteil der PV-Anlage weisen oft nach einigen Jahren Defekte auf. Bei einer Miet-Solaranlage sind die Kosten inkludiert, wenn er einmal gewechselt werden muss.

    Diesen Vorteilen gegenüber steht die vergleichsweise etwas geringere Rendite als bei einer gekauften Photovoltaik-Anlage. Mit einer gekauften Anlage können Sie theoretisch mehr Geld einsparen, nehmen dafür aber auch das gesamte finanzielle Risiko auf sich. In der Vergangenheit haben einzelne Anbieter außerdem mit fragwürdigen Geschäftsmodellen für negative Schlagzeilen gesorgt. Wenn Sie sich im Vorhinein aber gut informieren und Ihre PV-Anlage von einem der renommierten Anbietern beziehen, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

    Solaranlage Vorteile Nachteile
    Photovoltaik-Anlage zur Miete Investitionskosten können über kleine Mietrate gedeckt werden Rendite bei gekaufter Anlage ggf. höher
    Finanzielle Flexibilität bleibt erhalten Manche Anbieter arbeiten mit fragwürdigen Geschäftsmodellen
    Alle Dienstleistungen werden aus einer Hand bezogen  
    Finanzielles Risiko liegt vollständig beim Anbieter (auftretende Schäden z. B. am Wechselrichter behebt i. d. R. der Anbieter)  
    Gekaufte Photovoltaik-Anlage Hohe Rendite bei störungsarmer Anlage Finanzielles Risiko liegt alleine beim Besitzer der Anlage
    Photovoltaik-Anlage geht ab erstem Tag in den eigenen Besitz über Hohe Investitionskosten müssen häufig über Kredit finanziert werden
      Kontakt zu diversen Fachbetrieben, Dienstleistern und Behörden nötig

    Anbieter und Preise im Vergleich

    Bild: Solaranlage mieten
    Preise für die Miet-Solaranlage | © Africa Studio / shutterstock.com

    Auf dem deutschen Markt bieten Ihnen eigentlich alle großen Anbieter ein Rundum-Sorglos-Paket inkl. allen Dienstleistungen von der Installation bis zu Versicherung und Wartung der Anlage. Trotzdem kann es nicht schaden, einen genauen Blick auf die Konditionen, Preise und Kundenbewertungen der einzelnen Anbieter und deren Produkte zu werfen.

    Hier finden Sie deshalb einen ersten Überblick über die Preise und Konditionen der größten deutschen Anbieter für Photovoltaik-Anlagen zur Miete. Die hier aufgeführten Preise entsprechen dabei nur dem günstigsten Modell der einzelnen Anbieter - für eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von etwa 7 Kilowatt-Peak sollten Sie mit einer monatlichen Miete zwischen 90 und 120 Euro rechnen.

    Anbieter Konditionen PV-Miete (monatlich)
    Bonmio Ausschließlich Beratung und Vermittlung regionaler Fachbetriebe ab 49 €
    DZ-4 Rundum-Sorglos-Paket, fixe Mietraten und kostenlose Übernahme der Anlage nach etwa 20 Jahren ab 59 €
    E.ON Primär Beratung und Vermittlung von Fachbetrieben für Installation Auf Anfrage
    Enpal Beratung und Vermittlung regionaler Fachbetriebe ab 49 €
    JES.AG Pachtmodell, Rundum-Sorglos-Paket, kostenlose Übernahme der Anlage nach etwa 20 Jahren Auf Anfrage
    Sonnen Rundum-Sorglos-Paket, PV inkl. Stromspeicher, kostenlose Übernahme der Anlage nach etwa 20 Jahren Auf Anfrage
    Wemag Rundum-Sorglos-Paket, fixe Mietraten und kostenlose Übernahme der Anlage nach etwa 20 Jahren ab 59 €

    (Quelle: Informationen auf der Website des Anbieters, Stand: September 2021)

    Photovoltaik-Anlage vom Fachmann

    Wirtschaftlichkeit: Mieten oder kaufen?

    Bild: Wirtschaftlichkeit Miet-Solaranlage
    Solaranlage mieten: Lohnt sich das? | © Africa Studio / shutterstock.com

    Eine wichtige Frage bei der Entscheidung für eine gekaufte oder gemietete Photovoltaik-Anlage ist die nach der Wirtschaftlichkeit. Neben dem positiven Einfluss den die Anlage auf die Umwelt hat, wollen viele Personen natürlich auch gerne finanziell von dem eigenen Solarstrom profitieren.

    Und tatsächlich lassen sich im Alltag sowohl mit einer gekauften als auch mit einer gemieteten Photovoltaik-Anlage Stromkosten einsparen - keine Photovoltaik-Anlage ist meiste die unwirtschaftlichste Lösung. Welches Geschäftsmodell aber die beste Lösung für Sie ist, kann nur individuell ermittelt werden. Dabei gilt ganz allgemein: Eine gemietete Photovoltaik-Anlage minimiert Ihr finanzielles Risiko, während eine gekaufte Anlagen die beste Rendite erwirtschaften kann.

    Kauf - gute Rendite mit störungsarmen Anlagen

    Natürlich bringt auch eine gekaufte Photovoltaik-Anlage ihre eigenen Vorteile mit sich - diese sind aber durchaus mit gewissen Risiken verbunden. So kann eine gekaufte PV-Anlage unter den richtigen Umständen eine extrem hohe Rendite erzielen, welche mit einer gemieteten Anlage nicht realisierbar wäre.

    Das ist allerdings nur dann möglich wenn für die gekaufte Anlage keine Zusatzkosten für Reparaturen oder andere unerwartete Dienstleistungen anfallen. Mit einer gekauften Photovoltaik-Anlage nehmen Sie letztendlich immer ein finanzielles Risiko auf, welches sich unter den richtigen Umständen aber auszahlen kann.

    Miete - kein Risiko und wirtschaftlicher als ohne Solaranlage

    Der zentrale Vorteil einer gemieteten Photovoltaik-Anlage ist wohl, dass Sie persönlich kein finanzielles Risiko eingehen müssen, da alle Dienstleistungen von der Wartung bis zur Reparatur in den monatlichen Kosten enthalten sind. Damit liegt die Verantwortung beim Anbieter, sodass Sie auch bei häufigen Defekten oder Beschädigungen der Anlage keinen finanziellen Verlust erleiden. Außerdem ist der finanzielle Ertrag von einer gemieteten Photovoltaik-Anlage immer noch deutlich besser als bei keiner Solaranlage.