Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Holzheizung mit Förderung

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Förderung Ihrer Holzheizung

Der Austausch einer Heizungsanlage ist in den seltensten Fällen ein Grund zur Freude. Viel Geld muss investiert und vielleicht aufwendige Änderungsarbeiten durchgeführt werden. Man sollte aber versuchen, in die Zukunft zu schauen. Moderne Heizungen sind mittel- und langfristig eine finanziell äußert lohnende Investition, denn die Effizienz neuerer Heizungen ist mit alten Modellen kaum zu vergleichen.

Das gilt umso mehr für die Holzheizung, mit der so günstig geheizt werden kann, wie mit keiner anderen konventionellen Öl- oder Gasheizung, mit einem allgegenwärtigen und außerdem auch noch CO2-neutralen Brennstoff. Dafür sind die Kosten für die Anschaffung aber auch häufig recht hoch. Aus diesem Grund, und weil er die Energiewende vorantreiben möchte, schreibt der Staat großzügige Förderung in Form von Zuschüssen und Krediten für energetische Sanierung und die Verwendung erneuerbarer Energien aus. Und eine moderne Holzheizung zählt zu beidem.

Höchstmögliche Förderung für die Holzheizung

Bei einer Holzheizung gibt es vielfältige Möglichkeiten, um die Förderung zu erhöhen. Fasst man diese einzelnen Punkte zusammen, erhält letztendlich einfach eine besonders effiziente und emissionsarme Heizung die maximale Förderung - ein Kriterium welches eigentlich ohnehin jedem zu empfehlen ist. Wir haben für Sie deshalb gleich zu Anfang die höchste Förderung aufgelistet, die Sie mit einer hochwertigen, aber handelsüblichen Holzheizung erhalten können:

Holzheizung Minimale Förderung Höchstmögliche Förderung
Scheitholzvergaser 2.000 € 8.375 €
Hackschnitzelheizung 3.500 € 8.375
Pelletheizung bis 43,7 kW 3.500 € 8.750 €
Pelletheizung 43,8 - 100 kW 3.500 € 8.750 €
Pelletofen mit Wassertasche bis 25kW 2.000 € 6.375 €

Energieheld-Whiteboard: Die 4 gängigsten Förderungen für neue Heizungen

Quelle: © Energieheld / youtube.com

In diesem Energieheld-Whiteboard informieren wir über die 4 gängigsten Förderungen der KfW und des BAFA zur Modernisierung des Heizungssystems. *ACHTUNG: Angaben zu Förderungen beziehen sich in den Energieheld-Whiteboards immer auf den aktuellen Stand bei Videoveröffentlichung und können sich mittlerweile auch geändert haben.

Vorgaben und Voraussetzungen für die Förderung einer Holzheizung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten bei der Auswahl einer Förderung für Ihre Holzheizung, und diese haben natürlich alle etwas unterschiedliche Voraussetzungen. Bevor wir Ihnen aber die Bedingungen für die Förderung einer Holzheizung näherbringen, sollte noch gesagt werden, dass die Sanierung eines Eigenheimes immer als Ganzes betrachtet werden sollte.

Als Laie ist es kaum möglich zu beurteilen, wie gut welche Sanierungsmaßnahmen geeignet sind. In solch einem Fall helfen unabhängige Energieberater, geeignete Sanierungsmaßnahmen zu finden und die Förderung dafür zu bekommen. Und selbst für den Energieberater kann man 50 Prozent Förderung beantragen.

Institution Besonderheiten Antragsfrist
BAFA Antragstellung mit dem Fachbetrieb Vor der vertraglichen Auftragsvergabe
KfW Antragstellung ggf. über den Energieberater Vor Beginn der Umsetzung

Antragstellung für die Förderung

Bild: Mann mit Antrag auf Klemmbrett
Antragstellung auf Förderung | © Mark Moz / pixabay.com CC0

Natürlich sind bei dem Antrag auf Förderung für Ihre Holzheizung einige Dinge zu beachten. Vor allem die Zuschüsse des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bieten sich als Förderung für eine Holzheizung an, denn sie sind häufig wesentlich höher als die Zuschüsse der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Grundsätzlich ist jeder berechtigt, die BAFA-Förderung zu erhalten. Für die meisten Antragsteller gilt dabei: Der Antrag auf Förderung muss mit allen Unterlagen innerhalb von neun Monaten nach Inbetriebnahme der neuen Holzheizung beim BAFA eingehen. Die benötigten Unterlagen sind:

  • Der Antrag auf die jeweilige Förderung für Privatleute
  • Die Erklärung des Fachunternehmens über den Hydraulischen Abgleich
  • Eine Kopie der vollständigen Rechnung der Holzheizung, ausgestellt auf den Namen des Antragsstellers

Für kommerzielle Antragsteller (Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Genossenschaften und Contractoren) unterscheiden sich die Anforderungen ein wenig. Hier muss der Antrag vor Vorhabensbeginn beim BAFA eingehen. Die benötigten Unterlagen für Unternehmen sind:

  • Der Antrag auf die jeweilige Förderung für Unternehmen
  • Der Verwendungsnachweis, der nach Abschluss der Modernisierung Fristgerecht mit anderen vom BAFA verlangten Unterlagen eingereicht werden muss

Alle Formulare für den Antrag auf Förderung finden Sie auf der Internetseite des BAFA. Sollte eine Förderung oder ein Kredit von der KfW gewünscht sein, müssen diese vor Umsetzungsbeginn von einem Energieberater beantragt werden.

Vorgaben für die Holzheizung

Um eine Förderung für ihre Holzheizung erhalten zu können, muss auch diese einige Voraussetzungen erfüllen. Ihr Eigenheim sollte zum Gebäudebestand gehören.

Nach der Richtlinien vom 11. März 2015 gehört zum Gebäudebestand jedes Gebäude, in dem vor Inbetriebnahme der neuen Anlage mehr als zwei Jahre lang ein anderes Heizungssystem Installiert war. Neubauten, also Gebäude die nicht in den Gebäudebestand fallen, können die Basisförderung nicht erhalten, allerdings gibt es die Möglichkeit, Förderung über die Innovationsförderung zu beantragen.

  • Die Anlage muss in den Listen der förderfähigen Anlagen gelistet sein (automatische> oder handbeschickten Holzheizungsanlagen).
  • Für die neue Holzheizung muss eine Schornsteinfegerabnahmebescheinigung vorgelegt werden (für Holzvergaser erst ab dem 01.01.2016).
  • Die Holzheizung muss eine Nennwärmeleistung von fünf bis 100 Kilowatt (kW) besitzen.

Davon abgesehen müssen von jeder Art der Holzheizung einige technische Voraussetzungen erfüllt werden:

Holzheizung max. CO-Emission max. Feinstaub-Emission Mindestvolumen des Pufferspeichers minimaler Kesselwirkungsgrad
Pelletheizung 200 mg pro m³ 20 mg pro m³ keins, aber höhere Förderung ab 30 l pro kW 89 %
Hackschnitzelheizung 30 l pro kW
Holzvergaser-Pellet- bzw. Holzvergaser-Hackschnitzel-Kombikessel 55 l pro kW
Scheitholzvergaser 15 mg pro m³

BAFA-Förderung

Nachdem die Formalitäten geklärt sind, werfen wir nun einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten zur Förderungen. Da Holzheizungen natürlich zu den erneuerbaren Energien zählen, greift hier auch primär die BAFA-Förderung. Alternativ finden Sie in einem späteren Abschnitt auch Informationen zur KfW-Förderung für eine Holzheizung.

BAFA-Basisförderung

Bild: Gestapeltes Geld vor Hausmodell
Das BAFA fördert erneuerbare Energien | © Denphumi / shutterstock.com

Die Basisförderung des BAFA ist die einfachste Förderung, die eine Holzheizung erhalten kann. Abgesehen von den oben genannten Voraussetzungen müssen keine zusätzlichen Kriterien erfüllt werden.

Wichtig: Für diese Förderung muss Ihr Haus zum Gebäudebestand gehören, sie eignet sich also nicht für einen Neubau. Falls sie also eine Förderung für eine Holzheizung in ihrem neu gebauten oder noch zu bauendem Haus erhalten möchten, sollten Sie auf die Innovationsförderung zurückgreifen. Diese ist bei Neubauten ohnehin wesentlich leichter zu erreichen als bei Bestandsgebäuden und anzuraten, wenn Sie ein Haus nach energetischen und ökologischen Gesichtspunkten bauen.

Heizung Förderung
Pelletheizung 3.000 - 8.000 €
Hackschnitzelheizung 3.500 €
Holzvergaser 2.000 €

BAFA-Innovationsförderung

Diese Förderung kann anstatt der Basisförderung für eine Holzheizung beantragt werden, wenn zusätzliche Voraussetzungen erfüllt werden. Zusätzlich zu den grundlegenden Voraussetzungen (siehe oben) müssen für die Innovationsförderung zusätzliche Bedingungen erfüllt werden.

Entweder muss das Gerät die Brennwerttechnik nutzen oder über einen Partikelabscheider verfügen, der die Umweltverschmutzung senkt. Auch eine Nachrüstung dieser beiden Eigenschaften an einer bestehenden Anlage ist förderbar. Seit kurzem führt das BAFA auch eine Liste mit Kesseln und Bauteilen, die von dieser Förderung profitieren können.

Innovationsförderung Brennwertnutzung

Werden zusätzliche Wärmetauscher zur Wärmerückgewinnung aus den Abgasen der Holzheizung installiert oder ein Förderfähiger Holz-Brennwertkessel installiert, kann man diese Förderung beantragen:

Holzheizung Förderung Neubau Förderung Bestand
Pelletkessel ohne Pufferspeicher 3.000 € 80 € pro kW - mindestens 4.500 €
Pelletkessel mit Pufferspeicher 3.500 € 80 € pro kW - mindestens 5.250 €
Hackschnitzelheizung/Holzvergaser (mit vorhandenem Pufferspeicher) 3.000€ 4.500 €
Hackschnitzelheizung/Holzvergaser (mit neuem Pufferspeicher) 3.500 € 5.250 €

.

Innovationsförderung Partikelabscheidung

Wenn eine zusätzliche Komponente zur weiteren Emissionsverringerung der Holzheizung, meist ein elektrostatischer Abscheider für Feinstaubpartikel, installiert wird, kann diese Förderung bewilligt werden.

Holzheizung Förderung Neubau Förderung Bestand
Pelletofen mit Wassertasche 2.000 € 80 € pro kW - mindestens 3.000
Pelletkessel ohne Pufferspeicher 3.000 80 € pro kW - mindestens 5.250  €
Pelletkessel mit Pufferspeicher 3.000 € 80  € pro kW - mindestens 8.375 €
Hackschnitzelheizung 3.500 3.500
Scheitholzvergaser 2.000 3.000 €

Nachrüstung Brennwertnutzung oder Partikelabscheidung bei einer Holzheizung

Auch eine bereits laufende Holzheizung kann eine Förderung erhalten, wenn sie mit einer Komponente zur Brennwertnutzung oder verringerten Partikelabscheidung nachgerüstet wird. In diesem Fall erhalten Sie eine Förderung von 750 Euro.

BAFA-Zusatzförderung

Mit diesen kleineren Förderpaketen sparen Sie zwar weniger, dafür kann diese Förderung aber zusätzlich zu Basisförderung oder Innovationsförderung beantragt werden. Und man ist nicht auf eine einzige Förderung aus diesem Pool beschränkt sondern kann mehrere auf einmal in Anspruch nehmen.

Allerdings sind nur die Kombinationsboni für Neubauten verfügbar. Die Förderung Optimierungsmaßnahme und die Förderung Gebäudeeffizienzbonus sind auf Bestandsgebäude beschränkt.

Kombinationsbonus Solarkolletoranlage, Wärmepumpenanlage, Wärmenetz

Bild: Solaranlage auf Dach und Holzscheite vor Hauswand gestapelt
Eine Holzheizung-Solarthermie-Kombination | © aloiswohlfahrt / pixabay.com CC0

Falls gleichzeitig (maximal neun Monate zwischen den Inbetriebnahmen) mit der Holzheizung eine förderberechtigte Solarkollektoranlage oder Wärmepumpe installiert wird, können Sie weitere Förderung in Höhe von500  Euro beantragen.

Auch für den Kombinationsbonus „Wärmenetz“ können sie nochmals 500 Euro Förderung erhalten. Dazu muss nachgewiesen werden, dass noch mindestens ein weiteres Haus durch die Holzheizung mit Wärme versorgt wird.

Optimierungsmaßnahme

Eine einzelne Maßnahme, um die Heizanlage oder die Warmwasserbereitung zu optimieren, lässt sich mit 10,0 Prozent der Investitionskosten bezuschussen (maximal 50 % der Grund-Förderung). Auch ein nachträglicher Check der Holzheizung (3 bis 7 Jahre nach Inbetriebnahme) kann gefördert werden, die Förderung hierfür beträgt 100 bis maximal 200 Euro.

Gebäudeeffizienzbonus

Die wohl lohnendste Bonusförderung, die nur für besonders energieeffiziente Gebäude erreichbar ist. Zusätzlich zu den anderen Anforderungen müssen unter anderem:

  • Die Anforderungen an das KfW-Effizienzhaus 55 erfüllt werden
  • Die Heizkurve angepasst werden
  • Alles von einem zugelassenen Sachverständigen bestätigt werden

Ist dies der Fall, erhalten Sie nochmals eine Förderung in Höhe von 50 Prozent Ihrer Basisförderung oder Innovationsförderung.

Förderung durch KfW-Programme

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet eine Vielzahl von Krediten und Zuschüssen für energetische Sanierungen. Mit BAFA-Zuschüssen für eine Holzheizung kombinierbar sind aber nur die Kreditprogramme 153 (Energieeffizient Bauen) für den Neubau eines energieeffizienten Gebäudes und 167 (Energieeffizient Sanieren - Ergänzungskredit) für die Sanierung von Heizungsanlagen in Wohngebäuden, die erneuerbare Energien verwenden. Das Kreditprogramm 151/152 und der Zuschuss 430 sind nicht kombinierbar.

KfW-Zusatzkredit 167 (Energieeffizient Sanieren) (Kombinierbar mit BAFA-Förderung)

Der KfW-Zusatzkredit 167 ist speziell für Heizungssysteme wie die Holzheizung gedacht, die unter Verwendung erneuerbarer Energien laufen. Sie können die Förderung durch diesen Kredit in Anspruch nehmen, wenn ihre Aktuelle Heizung vor 2009 Installiert wurde.

Sollzins (effektiv) Laufzeit Tilgungsfreie Zeit Zinsbindung
1,15 % (1,16 %) 4 - 10 Jahre 1 - 2 Jahre 10 Jahre

Der Kreditrahmen beträgt hierbei bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit, die Saniert werden soll und das Geld ist maximal drei Jahre lang abrufbar. Bei Zahlung eines Vorfälligkeitsentgeltes ist auch eine frühzeitige Tilgung möglich. Beachten Sie auch, den gewünschten Betrag möglichst genau zu wählen, da nach vier Monaten für nicht abberufene Beträge eine Bereitstellungsprovision anfällt.

KfW-Kredit 153 (Energieeffizientes Bauen; kombinierbar mit BAFA-Förderung)

Die Förderung durch diesen Kredit bietet sich an, wenn Sie entweder ein Haus erwerben oder selbst eines Bauen möchten. Allerdings muss das Haus hierfür mindestens den Standard eines KfW-Effizienzhaus 70 erfüllen, ansonsten sind Sie von diesem Kredit ausgeschlossen.

Sollzins (effektiv) / a KfW-Effizienzhaus 40 oder 55 Laufzeit tilgungsfreie Anlaufzeit Zinsbindung
0,75 % (0,75 %) 4 - 10 Jahre 1 - 2 Jahre 10 Jahre
1,0 % (1,0 %) 11 - 20 Jahre 1 - 3 Jahre 10 Jahre
1,0% (1,0 %) 21 - 30 Jahre 1 - 5 Jahre 10 Jahre
Achtung: Beim KfW-Effizienzhaus 70 beträgt der Sollzins (effektiv) abweichend zwischen 1,00 % (1,00 %) und 1,40 % (1,41 %)

Auch hier können Sie bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit erhalten. Und falls das Haus nach Abschluss des Baus bzw. Kaufes einen höheren Energiestandart erfüllt, erhalten Sie quasi als zusätzliche Förderung noch einen Tilgungszuschuss in Höhe von 5 Prozent (bei einem KfW-Effizienzhaus 55) bzw. 10 Prozent (KfW-Effizienzhaus 40)! Zusammen mit der BAFA-Förderung für die Holzheizung kann das ein großer Anreiz dafür sein, ein energieeffizientes Eigenheim zu kaufen oder gar zu bauen.

So einfach funktioniert Energieheld

Bild: Icon Daten eingeben

Projekt einfach online erfassen

Geben Sie einfach online Ihre Daten in das Angebotsformular ein.

Bild: Icon Handwerker vermitteln

Wir vermitteln kostenlos Handwerker

Es melden sich nur geprüfte Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Bild: Icon Angebot erhalten

Sie erhalten kostenlose Angebote

Sie erhalten kostenlos bis zu 5 Angebote von regionalen Handwerkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Taschenrechner mit Hausmodell

Wie viel kostet eine Holzheizung?

Bild: Fördergelder

Wie viel Förderung kann ich maximal bekommen?

Bild: Kosten Solarthermie

Wie viel kostet eine Solarthermie-Anlage?