Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Neue Heizung gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Wärmepumpe

Die Wärmepumpe macht das, was ihr Name sagt: Sie pumpt Wärme in Ihre Wohnung. Sie nutzt natürlich vorkommende Wärme aus der Umgebung und gibt diese in Form von Heizenergie an Ihr Haus weiter. Die Wärmepumpe wird mit Strom oder Gas betrieben. Als Wärmequellen dienen Luft, Wasser oder die Erde.

Wenn Sie sich für eine Wärmepumpe entscheiden, machen Sie sich von den steigenden Öl- und Gaspreisen weitgehend unabhängig. Außerdem können Sie ihr Haus umweltschonend mit Ökostrom beheizen. Sehr zu empfehlen ist die zusätzliche Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. So können Sie einen Großteil des Stromes den Sie zum Betrieb der Wärmepumpe brauchen, selber erzeugen und erheblich Kosten sparen.

Übliche Kosten für verschiedene Arten der Wärmepumpe

Ob die Anschaffung einer Wärmepumpe für Sie empfehlenswert ist, hängt auch davon ab, wie gut Ihr Eigenheim gedämmt ist. Für schlecht gedämmte Gebäude ist eher eine Holzheizung vorzuziehen. Für gut oder ausreichend gedämmte Gebäude ist die Wärmepumpe das Nonplusultra. Fragt sich nur, welche am besten zu Ihrem Eigenheim passt.

Welche Wärmepumpe am sinnvollsten ist, ist letztlich vor allem eine Preisfrage. Die untenstehende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht. Wie sich die einzelnen Wärmepumpen in Anschaffungskosten und laufenden Kosten unterscheiden, erfahren Sie hier.

Arten der Wärmepumpe Kosten
Luft-Luft-Wärmepumpe 14.000 - 16.000 €
Luft-Wasser-Wärmepumpe 14.000 - 17.000 €
Sole-Wasser-Wärmepumpe 18.000 - 23.000 €
Wasser-Wasser-Wärmepumpe 25.000 - 30.000 €

Förderung in der Übersicht

Bild: Taschenrechner und Hartgeld
Förderung im Vergleich | © PIX1861 / pixabay.com CC0

Wer eine Förderung für seine Wärmepumpe in Anspruch nehmen will, sollte dies vor allem über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und/oder über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) versuchen. Beide bieten eine große Auswahl an Förderprogrammen.

Das BAFA bietet hauptsächlich Förderungen für einzelne Wärmepumpen an, während die KfW größtenteils Komplettsanierungen unterstützt. In einigen Fällen können Sie die Förderungen von KfW und BAFA kombinieren.

In den folgenden Abschnitten helfen wir Ihnen, einen Überblick über die einzelnen Förderprogramme zu gewinnen. So erfahren Sie, welche Förderung speziell für Sie möglich ist und ob Sie einzelne Förderprogramme miteinander kombinieren können.

BAFA-Förderung für Ihre Wärmepumpe

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellt drei verschiedene Arten der Förderung zur Auswahl: Basisförderung, Innovationsförderung und Zusatzförderung.

Die Art und Höhe der Förderung einer Wärmepumpe ist dabei von mehreren Faktoren abhängig. So unterscheidet das BAFA zwischen gas- und elektrisch betriebenen Wärmepumpen und auch die Wärmequelle sowie die Art des Gebäudes (Neu- oder Altbau) fließt mit in die Beurteilung ein.

Die Innovationsförderung ist möglich, wenn Ihre Wärmepumpe eine hohe Jahresarbeitszahl oder eine verbesserte Systemeffizienz aufweist. Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über die verfügbaren Förderungen des BAFA für Ihre Wärmepumpe.

Arten der Wärmepumpe Basisförderung (wird immer ausgezahlt)
Gasbetriebene Wärmepumpe 4.500 €
(100 € pro kW)
Elektrisch betriebene Luft-Wasser-Wärmepumpe 1.300 €
(40 € pro kW)
Elektrisch betriebene Wasser-Wasser-Wärmepumpe 4.000 €
(100 € pro kW)
Elektrisch betriebene Sole-Wasser-Wärmepumpe
(Erdwärmepumpe)
4.500 €
(100 € pro kW)

KfW-Förderung für Ihre Wärmepumpe

Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet eine Förderung für Ihre Wärmepumpe an. Dabei unterscheidet die KfW zwischen Komplettsanierungen Ihrer Wohnung und Einzelmaßnahmen wie dem Einbau einer neuen Heizung. Installieren Sie ihre Wärmepumpe im Rahmen einer Komplettsanierung, können Sie bestimmte KfW-Effizienzhaus-Standards erreichen.

Je besser dieser Standard ist, desto mehr Geld stellen Ihnen die KfW-Programme in Aussicht. Wollen Sie nur eine neue Wärmepumpe als Einzelmaßnahme installieren, fällt die Förderung geringer aus. Außerdem muss Sie mit einer Brennwertheizung kombiniert werden.

Alternativ können Sie sich auf für einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss entscheiden. In folgender Tabelle erhalten Sie einen Überblick über mögliche Zuschüsse und Kredite für Ihre Wärmepumpe.

Förderung für Einzelmaßnahmen

KfW-Programm Art der Förderung Höhe der Förderung Sollzins pro Jahr Einzelmaßnahme Art der Wärmepumpe
430 Energieeffizient Sanieren Zuschuss 15 % der Investitionskosten bis max. 7.500 € - Austausch einer Heizungsanlage
Erneuerung einer Heizungsanlage
Gaswärmepumpe in Kombination mit einer Öl- oder Gasheizung
Alle Wärmepumpen
(außer Luft-Luft)
152 Energieeffizient Sanieren Kredit Max.  50.000 € 0,75 % Austausch einer Heizungsanlage
Erneuerung einer Heizungsanlage
Gaswärmepumpe in Kombination mit einer Öl- oder Gasheizung Alle Wärmepumpen (außer Luft-Luft)
167 Energieeffizient Sanieren Ergänzungskredit Max. 50.000 € 1,35 % Einbau oder Erneuerung kleiner Heizungsanlagen Alle Wärmepumpen mit einer Nennwärme-leistung bis 100kW

Förderung für Energieeffizienzhäuser

KfW-Programm Art der Förderung Höhe der Förderung Sollzins pro Jahr Maßnahme Art der Wärmepumpe
430 Energieeffizient Sanieren Zuschuss bis zu 30 % der Investitionskosten bis max. 30.000 € - Sanierung zum KfW-Effizienzhaus alle Wärmepumpen
151 Energieeffizient Sanieren Kredit bis 27.500 € 27,5 % Sanierung zum KfW-Effizienzhaus alle Wärmepumpen

Förderung für eine Luft-Luft-Wärmepumpe

Das BAFA schließt Luft-Luft-Wärmepumpen von einer Förderung aus. Auch bei der KfW erhalten Sie nur eine indirekte Förderung, wenn Sie die Luft-Luft-Wärmepumpe im Rahmen einer Komplettsanierung zu einem KfW-Energieeffizienzhaus installieren oder im Rahmen des Lüftungspakets fördern lassen.

Förderung für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe

Das BAFA bietet im Rahmen der Basisförderung und der Innovationsförderung mehrere Förderprogramme für eine elektrisch betriebene Luft-Wasser-Wärmepumpe an. Die Art und Höhe der Förderung hängt von der Art des Gebäudes und der Jahresarbeitszahl (JAZ) der Wärmepumpe sowie der Systemeffizienz ab. Die Mindestbeträge der Förderung betragen 1.300 Euro.

Die KfW bietet Ihnen einen Investitionszuschuss von 15 Prozent Ihrer Investitionskosten bis maximal 7.500 Euro an. Zudem kann die KfW Sie wie bei allen anderen Wärmepumpen auch, mit einem der in der Tabelle aufgelisteten Kredite unterstützen. Die Basisförderung und die Innovationsförderung des BAFA können Sie mit dem Ergänzungskredit aus dem KfW-Programm 167 kumulieren.

Programm Förderung
Basisförderung mindestens 1.300 € (40 € pro kW)
Innovationsförderung mindestens 1.300 € (40 - 60 € pro kW)
Zusatzförderung 50 % der Basisförderung/Innovationsförderung

Förderung für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe

Bild: Erdbohrmaschinenkettenfahrzeug in Garten
Erdsondenbohrung für eine Wärmepumpe | © Tetris L / wikimedia.org CC0

Für eine elektrisch betriebene Sole-Wasser-Wärmepumpe bietet das BAFA ebenfalls Förderprogramme im Rahmen der Basisförderung und der Innovationsförderung an.

Die Art und Höhe der Förderung hängt wiederum von der Art des Gebäudes und der Jahresarbeitszahl (JAZ) sowie der Systemeffizienz ab. Die Mindestförderbeträge liegen bei 4.500 Euro.

Die Investitionskosten können Sie mit dem Investitionszuschuss der KfW schmälern. Dieser beträgt 15 Prozent Ihrer Kosten und beläuft sich auf maximal 7.500 Euro. Zusätzlich können Sie einen der in der Tabelle aufgelisteten Kredite aufnehmen. Der Ergänzungskredit aus dem KfW-Programm 167 ist mit der Basisförderung und der Innovationsförderung des BAFA kumulierbar.

Programm Förderung
Basisförderung mindestens 4.500 € (100 € pro kW)
Innovationsförderung mindestens 4.500 € (100 - 150 € pro kW)
Zusatzförderung 50 % der Basisförderung/Innovationsförderung

Förderung für eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Genau wie bei der Luft-Wasser-Wärmepumpe und der Sole-Wasser-Wärmepumpe bietet das BAFA auch für eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe Förderprogramme im Rahmen der Basisförderung und der Innovationsförderung an. Die Art und Höhe der Förderung hängt auch hier wieder von der Art des Gebäudes und der Jahresarbeitszahl (JAZ) sowie der Systemeffizienz Ihrer Wärmepumpe ab. Die Mindestförderbeträge liegen bei 4.000 Euro.

Mit dem Investitionszuschuss kann die KfW Ihnen 15 Prozent und maximal 7.500 Euro Ihrer Investitionskosten abnehmen. Die in der Tabelle aufgelisteten Kredite der KfW können Sie auch für sich nutzen. Besonders der Ergänzungskredit aus dem KfW-Programm 167 kann nützlich für Sie sein, da er mit der Basisförderung und der Innovationsförderung des BAFA kumulierbar ist.

Programm Förderung
Basisförderung mindestens 4.000 € (100 € pro kW)
Innovationsförderung mindestens 4.000 € (100 - 150 € pro kW)
Zusatzförderung 50 % der Basisförderung/Innovationsförderung

Förderprogramme von KfW und BAFA im Vergleich

Nun haben Sie die Qual der Wahl: KfW oder BAFA? Von wem beziehen Sie bestenfalls eine Förderung für Ihre Wärmepumpe? Grundsätzlich gilt: Wenn Sie lediglich eine neue Wärmepumpe installieren wollen, eignen sich besonders die Förderprogramme des BAFA. Hier starten die meisten Mindestförderbeträge bei circa 5.000 Euro. Die KfW hingegen gewährt bei Einzelmaßnahmen lediglich einen maximalen Zuschuss von 7.500 Euro. Beim BAFA sind also höhere Zuschüsse zu erwarten.

Wenn ihr Kapital für die Anschaffung einer Wärmepumpe nicht ausreicht, können Sie den Ergänzungskredit aus dem KfW-Programm 167 zusätzlich zur Basisförderung oder Innovationsförderung des BAFA nutzen. Ansonsten sind die Förderprogramme von KfW und BAFA nur kumulierbar, wenn Sie im Zuge einer Komplettsanierung den KfW-Energie-Effizienzhaus-Standard erreichen.

Antragstellung

Die Formulare für die Antragstellung finden Sie online auf den Seiten der KfW und des BAFA. Allerdings ist die Antragstellung für einen Laien sehr umständlich, da eine Fülle von Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Am einfachsten ist es deshalb, sich einen Energieberater ins Haus zu holen. Dieser kann die Antragstellung komplett für Sie übernehmen.

Das BAFA bietet hierfür einen Zuschuss für „Vor-Ort-Beratungen“ an. Dieser beträgt 60 bis 100 Prozent der anfallenden Beratungskosten. Falls Sie die Antragstellung trotzdem selber übernehmen möchten, dann sollten unbedingt folgende Fristen berücksichtigt werden:

Institut Antragsfrist
BAFA  Vor Abschluss einer vertraglichen Auftrgsvergabe bzw. eines Lieferungs-/Leistungsvertrags
KfW Vor Beginn der Sanierungsarbeiten