Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Vergleichsangebote für Fenster

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Einführung: Warum Kunststofffenster?

Bild: Kunststofffenster
Klassische weiße Kunststofffenster | © Kaz / pixabay.com CC0

Wenn wir von Kunststofffenstern sprechen dann reden wir von dem Kunststoff Polyvinylchlorid, umgangssprachlich PVC. PVC ist besonders leicht zu verarbeiten - das Material vereint Robustheit und Flexibilität. Aluminium, Stahl oder Glasfaserstoffe stabilisieren den Rahmen, welcher meist mit Luft gefüllt ist, um die Wärmedämmung zu erhöhen.

Das Kunststofffenster ist aufgrund dieser guten Wärmedämmung, der einfachen Herstellung, dem geringen Pflegeaufwand und vor allem den geringen Kosten in Deutschland sehr beliebt und wird aus der Vielzahl der Fensterrahmen am häufigsten gewählt. Die dazu passenden Kunststofftüren erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit und runden die Optik Ihres Hauses ab.

Quelle: © REKORD Fenster / youtube.com

Preise für Kunststofffenster im Vergleich

Der Preis für Kunststofffenster kann je nach Größe, Qualität und Typ stark variieren. Kostenfaktoren sind außerdem das Kammersystem, die Verglasung und die Montage. Daneben hat auch die Art der Fensterkonstruktion einen preislichen Einfluss. Dabei gibt es:

Festverglasung

Fensterkonstruktion, die sich nicht öffnen lässt und günstiger erhältlich ist. Aufgrund der Konstruktionsweise besonders einbruchssicher.

Dreh-Kipp-Fenster

Fensterkonstruktion, die sich öffnen lässt. Aufgrund der Möglichkeit zum Lüften daher besonders in Wohnräumen empfohlen. Man unterscheidet Fenster mit einem beziehungsweise zwei Flügeln, sowie zwei Flügeln mit Stulp (senkrechte Profilleiste). Alle Preise, die auf unserer Webseite angegeben sind, verstehen (sofern nicht anders darauf hingewiesen) sich als Netto-Preise inklusive Mehrwertsteuer und Montage.

Konstruktionsart Größe der Fenster Preise pro Kunststofffenster
Festverglasung    
  60 x 60 cm ab 110 Euro
  130 x 150 cm ab 200 Euro
  150 x 220 cm ab 280 Euro
Drehkipp-Fenster    
1 Flügel 60 x 60 cm ab 165 Euro
2 Flügel (mit Stulp) 130 x 150 cm ab 420 Euro
2 Flügel (mit Stulp) 150 x 220 cm ab 520 Euro

Staatliche Förderung für Kunststofffenster

Bild: Förderung Fenster
Förderung für Kunststofffenster | © Pexels / pixabay.com CC0

Mit dem KfW-Programm 430 bekommen Sie 10 Prozent der Gesamtkosten für neue Kunststofffenster erstattet. Zu den Gesamtkosten zählen dabei auch der Einbau und einige Zusatzarbeiten. Voraussetzung dafür ist nur, dass eine Dreifachverglasung genutzt wird und das Ganze vor Umsetzung mit einem Energieberater beantragt wird. Energieberater finden Sie ganz bequem über unser Angebotsformular.

Beachten Sie, dass eine Förderung der KfW niemals im Nachhinein ausgezahlt wird. Sie müssen daher unbedingt vor dem Einbau der neuen Kunststofffenster die Förderung beantragen! In diesem Prozess kostet der Energieberater etwa 300 Euro - dafür erhalten Sie aber Fenster mit Dreifachverglasung, die erheblich mehr Energie einsparen. Nach Möglichkeit sollten Sie daher immer Fenster mit Dreifachverglasung samt staatlicher Förderung wählen. Wird gleichzeitig die Heizung ausgetauscht, dann werden sogar 15 Prozent der Fenster-Kosten erstattet!

Kunststofffenster Anzahl Programm Kosten samt Förderung
2-fach-Verglasung 10 - 5.000 €
3-fach-Verglasung 10 KfW 430 (10 % der Kosten) 4.900 €
3-fach-Verglasung 10 KfW 430 (zusammen mit neuer Heizung 15 % der Kosten) 4.580 €

Vorteile und Nachteile der Kunststofffenster

Bild: Wohnzimmer Kunststofffenster
Weißes Kunststofffenster | © Pexels / pixabay.com CC0

Vor dem Kauf von Kunststofffenstern möchte man sich natürlich über die grundsätzlichen Vorteile und Nachteile dieser Bauart informieren. Prinzipiell lässt sich sagen, dass Sie mit dem Kauf eines Kunftstofffensters gar nichts falsch machen können. Wer einfach nur neue Fenster in seinem Eigenheim haben möchte, der holt sich mit einem Kunststofffenster keine größeren Probleme ins Haus.

Auf 4 kleinere Punkte sei jedoch hingewiesen: Wenn sich Kunststoffenster statisch aufladen, dann ziehen sie sehr leicht Staub an. Sollte dies für Sie ein akkutes Problem darstellen, können Sie auf sogenannte Antistatik-Sprays zurückgreifen. Desweiteren verformen sich Kunststofffenster im Brandfall sehr schnell, was zum Platzen der Scheiben führt.

Dies kann zum Problem werden, aber im Idealfall lässt man überhaupt keine Brände entstehen oder verlässt im Notfall das Haus. Als dritter Nachteil lässt sich die Reparatur von Kunststofffenstern anführen, welche selten möglich ist. Scharniere und beschläge lassen sich natürlich reparieren, aber bei größeren Brüchen im Kunststoff muss das Fenster ausgetauscht werden.

Zuletzt sollte noch die Umweltbilanz der Kunststofffenster erwähnt werden. Im direkten Vergleich zu Holzfenstern ist die Herstellung von Kunststofffenstern deutlich energieintensiver. Unterm Strich weisen Kunststofffenster aber trotzdem eine positive Umweltbilanz auf, weil sie zu 100 Prozent recyclebar sind und deutlich mehr einsparen, als ihre Herstellung benötigt hat.

Vorteile Nachteile
Sehr günstig Schnelle Verformung im Brandfall
Energieeffizienz Schwer zu reparieren
Kurze Amortisationszeit Ziehen Staub an
Wartungsarm  
Leichte Bauweise  
Guter Schallschutz  

Sind Kunststofffenster energieeffizient?

Bild: Kunststofffenster-Querschnitt
Energieffizienz von Kunsstofffenstern | © Kostsov / shutterstock.com

Kunststofffenster eignen sich sehr gut zur Wärmedämmung. Ihr Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) kann dabei mit 0,77 Watt je Quadratmeter und je Kelvin sogar Passivhausniveau (U<0,8 W/(m2K)) erreichen (bei einem 6-Kammer-System und dreifacher Verglasung). Doch auch einfache Systeme genügen in der Regel den Anforderungen der EnEV 2014 (U<1,3 W/(m2K)).

Faustformel: Grob geschätzt kann/können durch die Reduzierung des U-Wert um 0,1 W/(m2K) pro Quadratmeter Fensterfläche - je nach Heizart - ein Liter Heizöl/ein Kubikmeter Gas/10 Kilowattstunden Strom eingespart werden. Berechnungsbeispiel: Durch die Erneuerung eines Fensters (U=1,3 W/(m<2K)) mit den Maßen 200x100 cm durch ein modernes Holzfenster können Sie Energiekosten sparen.

Jährlich würden Sie durch den Austausch etwa 120 Kilowattstunden Strom, 12 Liter Heizöl oder 12 Kubikmeter Gas sparen. Im Besonderen bei Elektroheizungen ist die Installation eines Holzfesters somit energieeffizient, sodass sich jährlich 32 Euro Heizkosten sparen lassen.

Welche Verglasung für Kunststofffenster?

Bild: Kunststofffenster Wärmeschutz Verglasung
Fenster mit Wärmeschutzverglasung | © Pexels / pixabay.com CC0

Nicht nur die Kammern des Rahmen sondern auch die Verglasung sind entscheidend für die Dämmung. Daher kann eine Wärmeschutzverglasung helfen, Energiekosten zu reduzieren.

Bei der Entscheidung zwischen Zweifachverglasung oder Dreifachverglasung für Kunststofffenster kommt es vornehmlich auf den baulichen Zustand Ihres Hauses an: Bei einer ungedämmten Fassaden dürfen Sie nur Kunststofffenster mit Zweifachverglasung einbauen, da die Schimmelgefahr ansonsten enorm steigt.

Verfügt Ihr Eigenheim über eine moderne Dämmung, dann sollten Sie unbedingt Kunststofffenster mit Dreifachverglasung einbauen lassen, um Energie zu sparen und von der staatlichen Förderung zu profitieren. Für ein gesteigertes Sicherheitsgefühl empfiehlt sich darüber hinaus eine Sicherheitsverglasung, während eine Schallschutzverglasung unangenehme Nebengeräusche dämpft.

Einbruchschutz bei einem Kunststofffenster

Bild: Einbruchschutz
Kunststofffenster im Büro | © Pexels / pixabay.com CC0

Fenster und Türen bieten meist die einfachste Angriffsfläche für Einbrecher. Je nach Bauart benötigen geübte Personen nur wenige, Sekunden, um mit einem einfachen Schraubenziehen ein herkömmliches Aufzubrechen.

Besonders im Erdgeschoss bietet es sich daher an, Kunststofffenster mit einem zusätzlichen Einbruchschutz zu versehen. Experten sprechen allerdings eher von "Einbruchshemmung", weil keine Schutz-Maßnahme so vollkommen ist, dass sie jeden Einbrecher abhält.

In Deutschland nutzt man daher die Einbruchhemmung nach DIN EN 1627, um Fenster in 7 verschiedene Sicherheitsklassen einzuteilen. Die Klasse entscheidet darüber, wie viel Zeit ein Einbrecher benötigt, um das Hindernis zu überwinden. Im Allgemeinen geben Täter schnell wieder auf, wenn sie nicht innerhalb von 4 Minuten ins Innere des Hauses gelangen. Aufgrund der Lärmentwicklung schlägt kaum ein Einbrecher die Scheibe eines Kunststoffensters ein, weshalb die Sicherung des Rahmens eigentlich immer im Vordergrund stehen sollte.

Welche Einbruchsicherung Sie für Ihre Kunststofffenster nutzen, bleibt letztendlich Ihnen überlassen. Höchstmögliche Sicherheit ist selbstverständlich auch mit höheren Kosten verbunden und vollkommene Sicherheit kann ohnehin nicht garantiert werden. Wir haben für Sie eine kleine Sammlung üblicher Maßnahmen samt Preis zusammengetragen:

Produkt Preis
Pilzkopfverriegelung ab 130 €
Teleskopstange zum Aufschrauben ab 120 €
Sicherheitsfolie durchwurf-/durchschlaghemmend ab 50 €
Scharnierseitensicherung ab 30 €
Abschließbarer Fenstergriff ab 10 €

Kunststofffenster richtig putzen / reinigen

Bild: Fassade mit Kunststofffenstern
Viel zu Putzen | © michaelmep / pixabay.com CC0

Beim Putzen Ihrer Kunststofffenster müssen Sie eigentlich nicht viel beachten. Die meisten Verschmutzungen lassen sich mit einfachem Spülwasser und einem weichen Schwamm entfernen. Auf besonders rauhe Schwämme und aggressive Reiniger sollte man nach Möglichkeit verzichten, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. Für hartnäckige Flecken gibt es besondere Kunststoffreiniger.

Profis putzen immer erst den Rahmen und dann die Scheiben, um die transparenten Flächen nicht im Nachhinein mit Wasserflecken zu beschmutzen. Darüber hinaus kann man das Reinigen von Kunststofffenstern natürlich zur Wissenschaft machen, muss man aber nicht. Wer die eigenen Fenster regelmäßig sanft säubert, hat lange Spaß an glänzenden Oberflächen.

Maximale Flügel-Größe für Kunststofffenster

Bild: Große Kunststofffenster
Große Fenster | © Pexels / pixabay.com CC0

Die maximale Größe für Kunststofffenster hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören vornehmlich das Gesamtgewicht und die Bauart der Fenster, das verwendete Rahmenmaterial und die Traglast der Wände. Ein Schiebefenster darf in der Regel ruhig etwas schwerer sein, weil die Last nicht auf wenige Scharniere verteilt werden muss.

Normalerweise können Größen bis 3 Metern länge oder Breite noch relativ problemlos angefertigt werden, wobei viele Hersteller maximal bis 2 Meter gehen möchten, um die Qualitäts-Garantie aufrecht zu erhalten. In Zusammenarbeit mit einem Schlosser lassen sich auch Übergrößen realisieren, aber bei solchen Maßnahmen sollten Sie mit enorm hohen Kosten rechnen.

Wo sollten Sie Kunststofffenster kaufen?

Kunststofffenster können Sie bei einer Vielzahl von Anbietern kaufen. Zu nennen wären da professionelle Fensterbauer, Onlineshops, Baumärkte, günstige Anbieter aus Polen oder auch Auktionshäuser mit gebrauchten Kunststofffenstern. Selten ist dabei die günstigste Lösung auch gleichzeitig die beste. Wir stellen Ihnen hier verschiedenen Varianten zum Kauf von Kunststofffenstern vor.

Kunststofffenster beim Fensterbauer kaufen

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der geht direkt zum lokalen Fensterbauer und holt sich dort ein Angebot für neue Kunststofffenster. Zertifizierte Betriebe leisten hier im wahrsten Sinne des Wortes garantiert gute Arbeit und Stammkunden bekommen häufig Rabatte. Diese Qualität hat jedoch auch ihren Preis und ohne Vergleichsangebote kann man als Laie schwer einschätzen, ob es die selben Fenster woanders günstiger gegeben hätte.

Kunststofffenster bei Energieheld kaufen

Wer die Qualität von zertifizierten Fensterbauern mit günstigen Angeboten kombinieren möchte, der sollte einmal unser Angebot von Energieheld näher in Augenschein nehmen. Über unser Angebotsformular finden Sie genau den richtigen Betrieb aus Ihrer Umgebung und können dabei selbst bestimmen, ob die neuen Kunststofffenster möglichst günstig oder lieber mit vielen Extras ausgestattet sein sollen. Jedes Angebot ist dabei kostenlos und unverbindlich.

Kunststofffenster in Onlineshops kaufen

In einem Onlineshop sollten Sie neue Kunststofffenster nur im Notfall kaufen. Hier sind manche Fenster vielleicht etwas günstiger, aber der Einbau bleibt an Ihnen hängen. Zieht man externe Fensterbauer hinzu, dann geben diese nur ungern Garantie auf ihre Arbeit an Fenstern aus einem Onlineshop. Für ein Gartenhäuschen kann der Kauf beim Onlineshop sinnvoll sein, aber für ein richtiges Haus ist dies keine praktikable Lösung.

Kunststofffenster im Baumarkt kaufen

Für Kunststofffenster aus dem Baumarkt gilt eigentlich dasselbe wie für solche aus Onlineshops. Wer Qualität sucht, ist hier fehl am Platz und wer günstig kauft, der kauft meist zwei Mal.

Kunststofffenster aus Polen kaufen

Bei Kunststofffenstern aus Polen werden viele aufgrund der Herkunft und der günstigen Preise natürlich misstrauisch. Im Gegensatz zu Fenstern aus dem Baumarkt sind Kunststofffenster aus Polen genauso hochwertig wie jene direkt vom deutschen Fensterbauer, aber erheblich günstiger.

Auch hier liegt der Haken jedoch beim Einbau, der natürlich von einem Fensterbauer vor Ort durchgeführt werden muss. Die Garantieleistungen fallen daher meist deutlich geringer aus. Dafür bekommt man jedoch auch neue Kunststofffenster zu einem unschlagbaren Preis. Einige Partnerbetriebe von Energieheld haben sich auf Import und Einbau von polnischen Fenstern spezialisiert. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Angebote von solchen Anbietern vermitteln.

Gebrauchte Kunststofffenster kaufen

Gebrauchte Kunststofffenster sollten Sie in keinem Fall kaufen. Hier fehlt meist jegliche Garantie und eine ausreichende Dichtigkeit beim erneuten Einbau lässt sich nur schwer gewährleisten. Auch die staatliche Förderung entgeht Ihnen beim Kauf, wenn Sie sich für gebrauchte Kunststofffenster entscheiden. Fehlt das Geld für neue Fenster, dann sparen Sie lieber noch ein bisschen oder greifen Sie auf einen Kredit der KfW (151/152) zurück.

Kosten für die Montage der Kunststofffenster

Natürlich nutzt Ihnen das Fenster wenig, so lange es nicht eingebaut ist. Wenn Sie Fenster über Energieheld kaufen, dann sind die Einbaukosten immer inklusive! Bei allen anderen Varianten müssen Sie auch die Einbaukosten des Fensters berücksichtigen. Bei einer durchschnittlichen Einbauzeit von drei Stunden und einem Handwerkerstundenlohn von ca. 40 Euro, sollten Sie daher 120 Euro pro Fenster einplanen. Die Angebote auf unserer Webseite beinhalten stets auch die Montagekosten!