Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Neue Heizung gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zu Wärmepumpen

Wärmepumpen gibt es in zahlreichen Formen, die unterschiedliche Ressourcen zur Wärmegewinnung nutzen. Demnach stellen sie auch unterschiedliche Anforderungen an den Standort. Je nach örtlichen (z. B. Bodenbeschaffenheit) und baulichen (Größe des Gebäudes, Dämmzustand usw.) Gegebenheiten können die Kosten für Wärmepumpen stark variieren.

Sole-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen sind teurer, da für sie aufwändige Bohrungen durchgeführt werden müssen. Bohrungen für Erdsonden und Brunnen benötigen eine Genehmigung. Die Installation von Luft-Wasser-Wärmepumpen und Luft-Luft-Wärmepumpen nimmt hingegen weniger Zeit in Anspruch und ist daher auch günstiger.

Schnell erklärt: Die Wärmepumpe im Überblick

Quelle: © Energieheld / youtube.com

In diesem Energieheld-Whiteboard geben wir einen Überblick über die wichtigsten Informationen zur Wärmepumpe.

*ACHTUNG: Angaben zu Förderungen beziehen sich in den Energieheld-Whiteboards immer auf den aktuellen Stand bei Videoveröffentlichung und können sich mittlerweile geändert haben. Auch können die Angaben zu den Kosten stets nur ungefähre Näherungswerte sein und sollen lediglich als grobe Richtungswerte dienen.

Preis-Vergleich für Wärmepumpen

Die folgende Kosten-Übersicht ermöglicht Ihnen einen Überblick über die Preisunterschiede der Wärmepumpen. Bei den aufgelisteten Kosten handelt es sich um Durchschnittswerte, bei denen die Installation bereits enthalten ist.

Wärmepumpen  Durchschnittliche Kosten (inkl. Installation)
Erdwärmepumpe mit Erdsonden 23.000 €
Erdwärmepumpe mit Erdwärmekollektoren 18.000 €
Wasser-Wasser-Wärmepumpe 25.000 €
Luft-Wasser-Wärmepumpe Innen 12.000 €
Luft-Wasser-Wärmepumpe Außen 12.500 €
Luft-Luft-Wärmepumpe 14.000 €

Laufende Kosten

Bild: Stromzähler an Wand
Wärmepumpen: geringer Stromverbrauch | © geralt / pixabay.com CC0

Neben der Anschaffung spielt auch der laufende Stromverbrauch eine relevante Rolle bei den Kosten. Wie hoch dieser ist hängt von der Energieeffizienz der Wärmepumpen ab. Die Energieeffizienz variiert zwischen den genutzten Ressourcen.

Die Erd- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen gehören zu den effizientesten Wärmepumpen. Die jährlichen Stromkosten belaufen sich nur auf ca. 400 Euro.

Die in der Anschaffung günstigen Luft-Wasser- und Luft-Luft-Wärmepumpen sind dagegen weniger effizient und erzeugen dadurch höhere Stromkosten. Jährlich fangen diese bei ca. 1.000 Euro an.

Alle Wärmepumpen haben gemeinsam, dass sie in Kombination mit einem Wärmespeicher ihre Effizienz nochmal steigern und die Energiekosten senken. Die Anschaffung eines Wärmespeichers ist angesichts der vergleichsweise niedrigen Kosten also dringend zu empfehlen.

Wärmepumpen zeichnen sich im Vergleich zu anderen Heizsystemen durch geringe, laufende Kosten aus. Der wenige Strom, der zusätzlich benötigt wird, kann darüber hinaus mit umweltfreundlichem Ökostrom betrieben werden, wodurch ein rundum nachhaltiges Heizen möglich ist.

Wärmepumpe Laufende Stromkosten (jährlich)
Erdwärmepumpe ca. 400 €
Wasser-Wasser-Wärmepumpe ab 400 €
Luft-Wasser-Wärmepumpe 1.200 €
Luft-Luft-Wärmepumpe 1.000 €

Förderung für Wärmepumpen

Die Anschaffungskosten einer Wärmepumpe sind für viele Hausbesitzer ein Argument, um sich gegen die Umrüstung zu entscheiden. Es gibt aber auch Möglichkeiten Sie bei den Kosten einer Wärmepumpe durch Förderungen zu entlasten. Sowohl verschiedene finanzielle Zuschüsse, als auch zinsgünstige Kredite sind für Wärmepumpen möglich.

Um eine Förderung zu erhalten, muss sowohl die Wärmepumpe als auch ihr Eigenheim einige Anforderungen erfüllen. Eine dieser Voraussetzungen ist das rechtzeitige Einreichen eines Förder-Antrags. Dieser muss vor Baubeginn eingereicht werden. Bei der KfW gelten die Bauarbeiten vor Ort als Baubeginn.

Beim BAFA gilt jedoch bereits die vertragliche Auftragsvergabe bzw. der Abschluss eines Leistungs- und Liefervertrages als solcher. Das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bieten verschiedene Förderungen an. Diese sind allerdings nicht miteinander kombinierbar.

Wärmepumpe mit BAFA-Förderung

Das BAFA fördert Wärmepumpen, die zur Heizungs- und Trinkwasserunterstützung von Wohngebäuden genutzt werden. Auch Wärmepumpen zur Bereitstellung von Prozesswärme oder Wärme für sogenannte Wärmenetze sind förderfähig.

Es bestehen jedoch einige Voraussetzungen für eine BAFA-Förderung. Die Höhe der Wärmepumpen-Förderung unterscheidet sich abhängig von der Art der Wärmepumpe und ihrer Leistung.

Förderung Wärmepumpe Förderbetrag 
Sole-Wasser-Wärmepumpe 4.500 €
Wasser-Wasser-Wärmepumpe 4.000 €
Luft-Wasser-Wärmepumpe 1.300 €

Wärmepumpe mit KfW-Förderung

Sofern der Bauantrag für Ihr Eigenheim bereits vor dem 1. Februar 2002 gestellt wurde, können Sie beim Kauf der Wärmepumpe auf das KfW-Programm 430 zurückgreifen. Außerdem mus es sich um eine Sorptionswärmepumpe handeln, die in Kombination mit einer Gasbrennwertthezizung betrieben wird.

Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer Hybridheizung. Insgesamt stehen Ihnen hier bis zu 5.000 Euro zu. Wird durch die neue Heizung ein höherer Effizienzhausstandard erreicht, ist auch eine höhere Förderung möglich. Für Neubauten und größere Projekte bietet die KfW-Bank darüber hinaus auch noch zinsgünstige Kredite an.