Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Angebote: Dach-Sanierungen

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Kosten rund ums Dach - eine Einleitung

Bild: Aufsparrendämmung
Aufsparrendämmung | © Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH & Co. OHG

Der Begriff der Dachsanierung ist an sich sehr vage gefasst. Gemeint sein können damit Ausbesserungen am Dachstuhl oder an der Entwässerung, die Entfernung von Asbest, eine Neueindeckung oder auch alle genannten Maßnahmen zusammen mit einer anschließenden Dämmung.

Grundsätzlich können Sie bei Arbeiten am Dach insgesamt mit Kosten zwischen 50 und 300 Euro pro Quadratmeter rechnen. Einfache Dämmungen und Ausbesserungen liegen eher im Bereich zwischen 50 und 80 Euro pro Quadratmeter, während aufwendigere Maßnahmen inklusive Dachdecken eher zwischen 200 und 300 Euro pro Quadratmeter anzusiedeln sind. Eine einfache Neueindeckung wird Sie meist zwischen 80 und 130 Euro pro Quadratmeter kosten.

In Deutschland sollten Sie bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus mit einer Dachfläche von rund 100 Quadratmetern rechnen (2 x Dachschräge à 50 m²), in Einzelfällen sicher auch mit bis zu 150 Quadratmetern. Ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit Flachdach hat dagegen etwas weniger Fläche. Meist liegt sie bei circa 80 Quadratmetern. Allerdings kann es auch hier Abweichungen nach oben geben.

Bild: Energieheld Tipp

Im Durchschnitt bezahlen Sie in Deutschland für ein neues Dach oder Flachdach mit Arbeit und Material zwischen 12.000 und 25.000 Euro (100 m²). Bei größeren Häusern liegen die Kosten eher bei 40.000 bis 50.000 Euro. Geht es alleine um Wärmeschutz, dann bezahlen Sie deutlich weniger, wenn nur ein ungenutzter Dachboden für rund 3.000 Euro gedämmt wird.

Alle Dach-Sanierungen im Kosten-Vergleich

Bild: Komplettsanierung eines Daches
Dachsanierung inklusive neuem Dachstuhl, Dämmung und Eindeckung | © stux / pixabay.com CC0

Hier möchten wir Ihnen die Kosten aller möglichen Maßnahmen bei einer Sanierung am Dach näher bringen. Die Preise verstehen sich dabei als umfassende Gesamtpreise inklusive Material, Einbau und zusätzlichen Ausgaben wie einem Baugerüst.

Förderungen und Zuschüsse sind in diesen Preisen noch nicht berücksichtigt. In Normalfall bekommen Sie hier nochmals 10 bis 15 Prozent der Gesamtkosten von der KfW erstattet.

Welche die beste Dachsanierung ist, kommt immer ganz auf den Einzelfall an. Da ist leider keine pauschale Aussage möglich. Prinzipiell ist die Aufsparrendämmung die beste Lösung, um ein Dach zu sanieren. Ist Ihre Eindeckung jedoch aktuell noch in Ordnung, und wird auch der Dachboden nicht als Wohnraum genutzt, dann ist eine Geschossdeckendämmung die erheblich wirtschaftlichere Lösung.

Sanierung am Dach Erläuterung Förderung Kosten mit Einbau
Gesamtsanierung (mit Asbest-Entsorgung) Umfassende Sanierung inklusive Dämmung und ggf. Asbest-Entsorgung KfW, 10 % Zuschuss / Kredit 200 - 300 € pro m²
Dacheindeckung (ohne Dämmung) Neue Dacheindeckung ohne Dämmung, wenn z.B. Dachboden gedämmt ist n/a 80 - 130 € pro m²
Aufsparrendämmung (mit Dacheindeckung) Beste Dachdämmung, erfordert Neueindeckung KfW, 10 % Zuschuss / Kredit 150 - 250 € pro m²
Zwischensparrendämmung Gute Dämmung, wenn Eindeckung noch in Ordnung KfW, 10 % Zuschuss / Kredit 50 - 80 € pro m²
Untersparrendämmung Nur als Ergänzung zur Zwischensparrendämmung sinnvoll KfW, 10 % Zuschuss / Kredit 30 - 60 € pro m²
Dachboden dämmen Sehr günstig und gut, wenn Dachgeschoss unbewohnt ist KfW, 10 % Zuschuss / Kredit 40 - 60 € pro m²
Dachausbau für Wohnraum Umfassende Maßnahmen, um neuen Wohnraum zu schaffen KfW, 10 % Zuschuss / Kredit (mit Dämmung) 300 - 500 € pro m²
Neue Dachgaube Sehr aufwändig, aber bietet auch Wertsteigerung für Immobilie KfW, 10 % Zuschuss / Kredit (zusammen mit Dachsanierung und Dämmung) 7.000 - 11.000 € pro Stück
Neues Dachfenster Besonders große Fenster erfordern Kran und machen Einbau teuer KfW, 10 % Zuschuss / Kredit ab 1.200 € pro Stück
Photovoltaik-Anlage (Strom) Gewinnt Strom, etwa 35 - 50 m² für EFH, sehr wirtschaftlich Vergütung pro kWh ca. 200 € pro m²
Solarthermie-Anlage (Wärme) Gewinnt Wärme, etwa 5 m² für EFH, knapp wirtschaftlich BAFA, 500 - 2.000 € ca. 900 € pro m²
Flachdachdämmung Verschiedenste Maßnahmen möglich, auch mit Dachbegrünung KfW, 10 % Zuschuss / Kredit 45 - 120 € pro m²

Förderung für ein neues Dach

Bild: Euro Scheine und Münzen
Unterstützung durch die KfW - Förderung für Dämmung | © 1646433 / pixabay.com CC0

Die allermeisten Dachsanierungen werden von der KfW entweder mit konkreten Zuschüssen oder mit zinsgünstigen Krediten gefördert. Infrage kommen hier der Zuschuss 430 und der Kredit 152 für Einzelmaßnahmen. Bis zu 15 Prozent Förderung erhalten Sie sogar, wenn die Dachsanierung mit dem Einbau einer neuen Heizung kombiniert wird.

Wichtig ist, dass die Förderung vor der Umsetzung und zusammen mit einem Energieberater beantragt wird. Im Nachhinein gibt es keinerlei Förderung!

Förderprogramm Förderung
KfW 430 mindestens 10 % der Kosten, max. 5.000 € pro Wohneinheit
KfW 151/152 0,75 % Effektivzins, 7,5 % Tilgungszuschuss, max. 3.750 € pro Wohneinheit

Der offizielle KfW-Fahrplan zur energieeffizienten Immobilie

Dieser 6-Schritte-Fahrplan der KfW unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

Preise für eine neue Dacheindeckung

Bild: Dacheindeckung mit Reet
Dacheindeckungen können teuer werden | © timajo / pixabay.com CC0

Wenn das Dach allmählich undicht wird und vielleicht auch schon über 30 Jahre alt ist, dann wird eine neue Dacheindeckung fällig. Selbst bei guter Pflege haben die verwendeten Materialien irgendwann das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, werden spröde und gehen spätestens beim nächsten starken Frost kaputt.

Für eine Neueindeckung sollten Sie mit 80 bis 130 Euro pro Quadratmeter rechnen. Für ein normales Dach sind das also etwa 8.000 bis 13.000 Euro. Eine solche Neueindeckung ohne Dämmung bietet sich besonders für Nichtwohngebäude oder Wohngebäude mit gedämmtem Dachboden an.

Ist ihr Dachboden bewohnt, dann sollten Sie gleich eine Aufsparrendämmung anbringen lassen (bei vielen Dächern müssen Sie das laut EnEV sogar). Damit steigen die Kosten zwar auf 150 bis 250 Euro pro Quadratmeter, aber Ihre Heizkosten sinken. Beim Material haben Sie im Prinzip freie Wahl, wenn die Bebauungsordnung hier keine Vorgaben machen. Betonstein ist dabei die günstigste und Reet die teuerste Dacheindeckung.

Kosten für eine Dachdämmung

Bild: Aufsparrendämmplatten aus Polyurethan auf Dach
Hocheffektiv: Aufsparrendämmung aus Polyurethan | © Reisefreiheit_eu / pixabay.com CC0

In der heutigen Zeit gehört eine Dachdämmung zum Standard bei einer Dachsanierung. Sie haben die Wahl zwischen einer Untersparrendämmung (30 bis 60 € pro m²), einer Zwischensparrendämmung (50 bis 80 € pro m²) oder einer Aufsparrendämmung (150 bis 250 € pro m²).

Besonders letztere ist zu empfehlen, wenn ohnehin eine neue Dacheindeckung ansteht. In den übrigen Fällen sind Sie mit einer Zwischensparrendämmung (auch mit zusätzlicher Dämmung unter den Sparren) bestens bedient. Nutzen Sie das Dachgeschoss nur als Lagerraum, dann kann auch einfach der Dachboden für nur rund 40 bis 60 Euro pro Quadratmeter gedämmt werden.

Anteilig gesehen, ist eine Dämmung am Dach circa 90 Prozent teurer als eine einfach Neueindeckung - dafür sparen Sie dann aber auch bei den Heizkosten. Eine Dachdämmung hat sich daher meist nach rund 10 bis 15 Jahren amortisiert.

Kosten für guten Hitzeschutz im Dach

Dämmstoff ist nicht gleich Dämmstoff und das besonders beim Dach. Wer guten Hitzeschutz im Sommer sucht, der benötigt Materialien mit einer hohen Rohdichte. Eine Kombination aus Mineralwolle und Holzfaser hat sich gut bewährt, um selbst die größte Hitze im Sommer aus dem Dach fernzuhalten. Das Ganze hat natürlich seinen Preis. Siedeln Sie also eine Hitzeschutz-Dämmung stets am oberen Ende des Preis-Rahmens an, den wir hier an vielen Stellen geben.

Kosten für allgemeine Dachsanierungen

Bild: Altes Dach mit verfallener Gaube
Wird teurer, je länger man wartet - die Dachsanierung | © makamuki0 / pixabay.com CC0

Ist Ihr Dach stark beschädigt, dann fallen mitunter mehr Maßnahmen an als nur eine Neueindeckung oder eine Dämmung. Pauschale Preisangaben sind in diesem Bereich allerdings schwierig.

Das liegt unter anderem an den verschiedenen Preisen für verschiedene Materialien, vor allem aber auch an den vielen verschiedenen Maßnahmen bzw. Maßnahmenkombinationen, die nötig sein können. Deshalb haben wir nur die üblichen Dachsanierungen samt Kosten für Sie zusammengetragen:

Asbest-Sanierung am Dach

Asbest am Dach ist an sich nicht gefährlich. Nur wenn Teile abbröckeln und Menschen Kontakt mit den aufsteigenden Fasern haben, besteht echte Krebsgefahr. Irgendwann müssen Asbest-Eindeckungen trotzdem mal runter. Dafür bezahlen Sie alles in allem mit Entsorgung, neuer Eindeckung und Dämmung etwa 250 bis 300 Euro pro Quadratmeter. Selber dürfen Sie Asbest nicht entsorgen!

Kosten für einen Dachausbau

Der Begriff Dachausbau ist natürlich sehr vage gefasst, aber wir konzentrieren uns an dieser Stelle einfach mal auf die normale Schaffung von neuem Wohnraum. Für durchschnittliche 60 Quadratmeter bezahlen Sie insgesamt etwa 18.000 bis 30.000 Euro, was 300 bis 500 Euro pro Quadratmeter entspricht. Darin enthalten sind die Entkernung, Trockenabu, Elektrik und neue Heizkörper.

Dachgauben und Dachfenster

Dachfenster bringen mehr Licht in Ihr Dachgeschoss, während Gauben gleichzeitig auch noch mehr Wohnraum schaffen und die Immobilie aufwerten. Rechnen Sie für einfache Dachfenster mit Kosten zwischen 1.200 bis 2.000 Euro pro Stück, inklusive Einbau.

Ein komplette Dachgaube ist da mit 7.000 bis 11.000 Euro pro Stück (mit Einbau) schon deutlich teurer. Hier ist es jedem selbst überlassen, zu entscheiden, ob die Investition in einem angemessenen Verhältnis zur späteren Nutzung steht.

Solaranlagen für Ihr Dach

Eine Solaranlage kann auf Ihrem Dach entweder Wärme (Solarthermie) oder Strom (Photovoltak) gewinnen. Bei einer Solarthermie-Anlage müssen Sie für ein Einfamilienhaus mit etwa 4.500 Euro samt Einbau rechnen. Die Photovoltaik-Anlage kostet inklusive Einbau etwa 8.000 Euro, ist aber auch deutlich wirtschaftlicher - hier können wir eine klare Kaufempfehlung geben.

Kosten rund ums Flachdach

Bild: Flachdachbegrünung
Flachdachbegrünung eines Hochhauses | © Alexas_Fotos / pixabay.com CC0

Bei den Kosten für eine Dachsanierung stellt das Flachdach eine Sonderform dar, weil es hier verschiedenste Bauweisen gibt und sich die anfallenden Arbeiten auch stark von denen eines Schrägdachs unterscheiden.

Nennenswerte Beispiele wären hier die Flachdacheindeckung bzw. Abdichtung, die Flachdachdämmung oder auch das Anlegen einer Dachbegrünung oder einer Dachterrasse.

Maßnahme Kosten
Flachdacheindeckung (ohne Dämmung) 40 - 120 € pro m²
Flachdacheindeckung (mit Dämmung) 150 - 300 € pro m²
Kaltdachdämmung 45 - 75 € pro m²
Warmdachdämmung 80 - 120 € pro m²
Umkehrdachdämmung 80 - 120 € pro m²
Einblasdämmung für Flachdach 25 - 60 € pro m²
Flachdachabdichtung 60 - 120 € pro m²
Flachdachentwässerung 150 - 290 € pro Gully
Flachdachabdichtung 60 - 120 € pro m²
Flachdachbegrünung 25 - 100 € pro m²

Wirtschaftlichkeit - lohnt sich eine Dachsanierung?

Bild: Strandbar, Sonne, Palmen
Sparen Sie Geld und machen Sie Urlaub - dank Dachdämmung | © ii7017 / pixabay.com CC0

Lohnt sich eine Dachsanierung? Diese Frage ist berechtigt. Sie lässt sich jedoch nicht pauschal beantworten. Zunächst gilt es die gesetzlichen Vorgaben der EnEV zu beachten.

Diese schreibt vor, dass Gebäude, die über keinerlei Dachdämmung verfügen oder diese vor 1985 erhalten haben bei einer Neueindeckung auch neu gedämmt werden müssen. Gebäude, deren Dach danach gedämmt wurde, müssen jedoch nicht neu gedämmt werden.

Außerdem müssen Gebäude, die nach dem 01.02.2002 erworben wurden, unabhängig von der Regelung oben, bei einer Dachsanierung neu gedämmt werden. Gebäude, die vor diesem Datum gekauft wurden, sind von dieser Regelung jedoch ausgenommen. Grundsätzlich kann man allerdings sagen, dass sich eine Dachsanierung nur dann amortisiert, wenn das Dach auch nach dem neuesten Stand der Technik gedämmt wird. In diesem Fall, amortisieren sich die Ausgaben über die durch die Dämmung eingesparten Heizkosten. Allerdings ist die Frage wann. Denn im Bereich der Dachdämmung gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.

Insbesondere die Aufsparrendämmung braucht sehr lange bis sie sich amortisiert und sollte eigentlich nur dann durchgeführt werden, wenn das Dach ohnehin neu eingedeckt werden muss. In einem solchen Fall amortisiert sie sich nach 9 bis10 Jahren. Auf eine Lebensdauer von rund 40 bis 60 Jahren betrachtet, lohnt sich eine solche Dachsanierung also allemal.

Hat man das Dach aber gerade erst vor ein paar Jahren neu decken lassen, muss man die Kosten dafür anteilig mit einrechnen und die Amortisierung verschiebt sich deutlich nach hinten. In einem solchen Fall, ergibt es mehr Sinn, sich alternativ auf eine Zwischensparrendämmung zu verlegen. Sie ist zwar nicht ganz so effektiv, dafür aber wesentlich effizienter, da das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser ist. Das gilt vor allem für alle Formen der Einblasdämmung. Sie ist preiswert, schnell durchgeführt und erfüllt die Vorgaben der EnEV. Eine Dachsanierung ohne neue Dämmung amortisiert sich dagegen nicht.

Natürlich ist eine Neueindeckung irgendawann nötig, damit es nicht durch das Dach regnet. Auch Reperaturarbeiten an Dachstuhl und Regenrinne sowie am Schornstein können irgendwann nötig werden. Da aber durch diese Maßnahmen keine zusätzlichen Heizkosten gespart werden, gibt es auch keine zusätzlichen Kostenersparnisse, die den Sanierungs-Kosten gegengerechnet werden können und somit auch keine Amortisation.

Bild: Amortisation Dachdämmung
Amortisation einer Dachdämmung | © Energieheld

So einfach funktioniert Energieheld

Bild: Icon Daten eingeben

Projekt einfach online erfassen

Geben Sie einfach online Ihre Daten in das Angebotsformular ein.

Bild: Icon Handwerker vermitteln

Wir vermitteln kostenlos Handwerker

Es melden sich nur geprüfte Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Bild: Icon Angebot erhalten

Sie erhalten kostenlose Angebote

Sie erhalten kostenlos bis zu 5 Angebote von regionalen Handwerkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Dachdecker bei der Arbeit

Gibt es eine Förderung für ein neues Dach?

Bild: Dachdecker finden

Wo finde ich einen Dachdecker?

Bild: Dachplatten Hohlpfannenformat

Wie viel kostet eine Eindeckung mit Dachplatten?