Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Neue Fenster gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Bild: Altbau mit alten Fenstern
In Altbauten eher selten - Energiesparfenster | © cocoparisienne / pixabay.com CC0

Fenster in Gebäuden gibt es schon lange. Bereits in der Jungsteinzeit gab es Häuser mit Lichtschlitzen. Ab dem ersten Jahrhundert vor Chr. nutzten die Römer Glasfenster. Bis zum ausgehenden Mittelalter setzen sich Glasfenster in Wohnhäusern aber nicht durch, da sie schlicht zu teuer waren.

Das ist zum Glück nicht mehr so. Zwar können die Preise für Fenster auch heute noch enorm sein. Insbesondere Sonderanfertigungen können sehr teuer werden und ein Vielfaches normaler Fenster kosten. Grundsätzlich gilt aber, dass teure Fenster heutzutage so gut isolieren, dass sie auch viel Geld einsparen. Außerdem gibt es für besonders gut isolierte Fenster eine staatliche Förderung.

Energiesparfenster

Man hört immer wieder von Energiespar-Fenstern. Tatsächlich ist der Begriff Energiespar-Fenster irreführend, da alle Fenster mit einem U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) von 0,95 W/(m2 x K) oder weniger so energieeffizient sind, dass sie staatlich gefördert werden können. Das heißt aber nicht, dass es nur ein spezielles Material für den Rahmen oder eine spezielle Energiesparverglasung gibt.

Letztlich gibt es viele Möglichkeiten, besagten U-Wert zu erreichen oder zu unterschreiten und somit in den Genuss einer staatlichen Förderung zu kommen. Außerdem sparen auch 2-fach verglaste Fenster mit einem U-Wert von 0,96 - 1,3 W/(m2 x K) im Vergleich zu alten 1-fach Fenstern viel Energie. Selbst eine solche Investition rentiert sich innerhalb einiger Jahre und schont zudem nicht nur die eigenen Finanzen, sondern auch die Umwelt. Vor allem sorgen neue Fenster aber für eine angenehme Wohnatmosphäre.

Das Wichtigste in 8 Minuten: Energieheld-Whiteboard zur Fenstermodernisierung

In diesem Energieheld-Whiteboard informieren wir über die Arten (Rahmen und Verglasung), die Kosten und die Förderungen von neuen Fenstern. Dabei beziehen Wir uns auf durchschnittliche Werte. Alle Zahlen und Kosten sind als ungefähre und durchschnittliche Näherungswerte zu verstehen.

Achtung: Die Angaben zu Förderungen beziehen sich in den Energieheld-Whiteboards immer auf den aktuellen Stand bei Videoveröffentlichung und haben sich im Januar 2020 geändert. Alle Veränderungen im Überblick finden Sie hier.

Quelle: © Energieheld / youtube.com

Preisvergleich

Bild: Katze guckt aus Fenster
Hält die Wärme im Haus - Mehrfachverglasung | © g3gg0 / pixabay.com CC0

Die Kosten für Fenster sind aufgrund der unterschiedlichen Materialien für den Rahmen, der unterschiedlichen Verglasungen und der Tatsache, dass es kein Standardmaß gibt, nur schwer zu beziffern. Allerdings lässt sich festhalten, dass Fenster teurer werden, je niedriger ihr U-Wert ist.

Dazu kommt, dass Sonderanfertigungen wie etwa Dreiecksfenster deutlich teurer sind. Dennoch lassen sich die Preise für normale Fenster für einen Preisvergleich heranziehen. Im folgenden Artikel werden wir Ihnen eine Übersicht über Fenster mit verschiedenen Rahmenmaterialien, verschiedenen Verglasungen und in verschiedenen Größen verschaffen.

Kosten für neue Fenster

Die Preise für neue Fenster setzen sich aus den Kosten für Rahmen, Verglasung, Öffnungsmechanismen / Griffe, Einbau und ggf. Demontage und Entsorgung der alten Fenster zusammen. Besonders die Verglasung (2-fach oder 3-fach) und die Isolierschicht in den Zwischenräumen (Luft/Vakuum/Edelgas) wirken sich auf die Kosten aus.

Eine normale 2-fach Verglasung kostet gewöhnlich circa 70 Euro pro Quadratmeter, eine ebenso große 3-fach Verglasung circa 85 Euro. Sonderwünsche wie spezielle Formate (z. B. Dreiecksfenster) oder besondere Eigenschaften der Verglasung (z. B. Milchglas, Sonnenschutz, Schallschutz etc.) kosten natürlich extra, werden hier aber nicht berücksichtigt.

Die in der folgenden Tabelle genannten Preise sind also eher als Richtwerte zu verstehen. In den Preisen enthalten sind die Kosten für die Verglasung (2-fach und 3-fach), die verschiedenen Fenster-Rahmen und den Öffnungsmechanismus (in der Tabelle: Drehkippfenster).

Außerdem sind die Kosten für den Einbau der neuen Fenster sowie die Demontage und Entsorgung der alten Fenster in den hier genannten Preisen enthalten. Zudem haben wir die Preise für verschiedene Größen für Sie zusammengestellt, sodass Sie neben dem Quadratmeterpreis für fertige Fenster auch den Preis für größere Formate haben.

Kosten für neue Fenster inklusive deren Einbau sowie für die Demontage und Entsorgung der alten Fenster
Rahmenart Verglasung U-Wert* Gesamtkosten 1 x 1 Meter Gesamtkosten 1,3 x 1,3 Meter Gesamtkosten 1,5 x 1,5 Meter
Kunststoff 2-fach 1,3 W / (m2 x K) ca. 400 € ca. 470 € ca. 500 €
3-fach 0,86 W / (m2 x K) ca. 430 € ca. 510 € ca. 550 €
Kunststoff-Aluminium 2-fach 1,2 W / (m2 x K) ca. 540 € ca. 660 € ca. 700 €
3-fach 0,8 W / (m2 x K) ca. 570 € ca. 700 € ca. 750 €
Holz (Kiefer) 2-fach 1,3 W / m2 x K) ca. 550 € ca. 670 € ca. 730 €
3-fach 0,9 W / (m2 x K) ca. 580 € ca. 710 € ca. 780 €
Holz - Aluminium 2-fach 1,3 W / (m2 x K) ca. 660 € ca. 840 € ca. 910 €
3-fach 0,9 W / (m2 x K) ca. 690 € ca. 880 € ca. 960 €
Aluminium 2-fach 1,1 W / (m2 x K) ca. 970 € ca. 1.160 € ca. 1.400 €
3-fach - - - -
* Der U-Wert bezieht sich auf das für eine Förderung obligatorische Standardmaß von 1,23 x 1,48 Meter. Der U-Wert darf 0,95 W/(m2 x K) nicht überschreiten, wenn der Antrag auf Förderung erfolgreich sein soll.

Beim Blick auf die Tabelle lässt sich unschwer feststellen, dass Kunststofffenster am preiswertesten sind. Alle anderen Rahmenarten kosten, bei gleicher Ausführung von Rahmen-Profil, Maßen und Funktionen, mehr Geld. Allerdings können Kunststoffrahmen bzw. Kunststofffenster auch so aufwendig gearbeitet sein, dass sie teurer als z. B. Standardfenster aus Holz sind.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Kosten für Fenster steigen, je mehr Funktionen sie haben, je hochwertiger die Materialien sind, je aufwendiger sie konstruiert sind und je besser sie verarbeitet und gedämmt sind. Das gilt besonders für ausgefallene Fenstertypen. Gleichzeitig muss man sagen, dass Kunststofffenster, obwohl sie bei gleicher Ausführung am preiswertesten sind, nicht schlechter als Fenster aus anderen Materialien sind.

Fenster selber einbauen

Wem die oben genannten Preise noch zu hoch sind, der kann seine Fenster selber einbauen. Zwar ist das nicht zu empfehlen, weil die Herstellergarantie gegebenenfalls erlischt und der Einbau durch einen Fensterbauer Bedingung für eine Förderung ist. Außerdem führen Fehler beim Einbau dazu, dass der U-Wert unter Umständen nicht eingehalten werden kann. Dadurch erlischt der Anspruch auf Förderung und die Heizkosten steigen. Wird der in der EnEV festgeschriebene U-Wert von 1,3 W/(m2 x K) überschritten, muss zudem nachgebessert werden, bis der Grenzwert erreicht wird. Das verursacht zusätzliche Kosten.

Wer seine Fenster in einem Neubau einbauen möchte und daher keine alten Fenster zu entsorgen hat, kann weitere Kosten sparen. In der Tabelle unten finden Sie die Preise für fertige Fassadenfenster in verschiedenen Größen, mit verschiedenen Materialien und Verglasungen (2-fach und 3-fach) und einem Dreh-Kipp-Öffnungsmechanismus ohne Einbau-Kosten und Demontage / Entsorgung. Im Falle einer Altbausanierung müssten die Demontage und Entsorgung der alten Fenster also selber durchgeführt oder die Kosten dafür noch dazugerechnet werden.

Kosten für neue Fenster ohne Einbau der neuen Fenster sowie Demontage und Entsorgung der alten Fenster
Rahmenart Verglasung U-Wert * Preis 1 x 1 Meter Preis 1,3 x 1,3 Meter Preis 1,5 x 1,5 Meter
Kunststoff 2-fach 1,3 ca. 200 € ca. 270 € ca. 300 €
3-fach 0,86 ca. 230 € ca. 310 € ca. 350 €
Kunststoff-Aluminium 2-fach 1,2 ca. 340 € ca. 460 € ca. 500 €
3-fach 0,8 ca. 370 € ca. 500 € ca. 550 €
Holz (Kiefer) 2-fach 1,3 ca. 350 € ca. 470 € ca. 530 €
3-fach 0,9 ca. 370 € ca. 510 € ca. 580 €
Holz - Aluminium 2-fach 1,3 ca. 460 € ca. 640 € ca. 710 €
3-fach 0,9 ca. 490 € ca. 680 € ca. 760 €
Aluminium 2-fach 1,1 ca. 770 € ca. 960 € ca. 1.200 €
3-fach - - - -
* Der U-Wert bezieht sich auf das für eine Förderung obligatorische Standardmaß von 1,23 x 1,48 Meter. Der U-Wert darf 0,95 W/(m2 x K) nicht überschreiten, wenn der Antrag auf Förderung erfolgreich sein soll.

Kosten neuer Fenster in Neubau und Altbau

Bisher haben wir die Kosten einzelner neuer Fenster erörtert. Wenn nicht gerade ein Glasbruch oder ähnlicher Schaden an einem einzelnen Fenster vorliegt, werden allerdings meist sämtliche Fenster eines Hauses ausgetauscht. Vor allem in Neubauten und im Rahmen von Altbausanierungen ist dies der Fall.

Kosten neuer Fenster im Neubau

Im Falle unseres Energieheld-Musterhauses gehen wir von 12 Fenstern aus, wobei es sich dabei um normale Fassadenfenster mit Dreh-Kipp-Öffnungsmechanismus und einer Größe von 1,3 mal 1,3 Metern handelt. Da die Fenster in einen gut gedämmten Neubau eingebaut werden, haben die Fenster eine 3-fach-Verglasung. In den Preisen enthalten ist auch der Einbau der Fenster. Eine Demontage alter Fenster und deren Entsorgung sind nicht nötig, da es hier um einen Neubau geht.

Kosten neuer Fenster im Neubau
Rahmenart Kunststoff Kunststoff-Aluminium Holz Holz-Aluminium
Verglasung 3-fach 3-fach 3-fach 3-fach
U-Wert * in W / (m2 x K) 0,86 0,8 0,9 0,9
Größe 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m
Kosten für 1 Fenster inklusive Einbau ca. 460 € ca. 650 € ca. 670 € ca. 830
Kosten für 12 Fenster inklusive Einbau ca. 5.500 € ca. 7.800 € ca. 8.000 € ca. 9.950 €
* Der U-Wert bezieht sich auf das für eine Förderung obligatorische Standardmaß von 1,23 x 1,48 Meter. Der U-Wert darf 0,95 W/(m2 x K) nicht überschreiten, wenn der Antrag auf Förderung erfolgreich sein soll.

Kosten neuer Fenster im Altbau

Auch bei Altbausanierungen werden die Fenster in der Regel komplett ausgetauscht. Auch hier gehen wir von 12 Fassadenfenstern mit einer Größe von 1,3 mal 1,3 Metern und einem Dreh-Kipp-Öffungsmechanismus aus. Welche Verglasung zum Einsatz kommt, hängt hier stark davon ab, ob und wie gut der Altbau gedämmt ist. Bei einer guten Dämmung können Sie ruhig eine 3-fach-Verglasung einbauen lassen. Die Preise in der Tabelle enthalten neben den Kosten für die Fenster auch die Kosten für den Einbau sowie die Demontage und die Entsorgung der alten.

Kosten neuer Fenster mit 3-fach Verglasung im Altbau
Rahmenart Kunststoff Kunststoff-Aluminium Holz Holz-Aluminium
Verglasung 3-fach 3-fach 3-fach 3-fach
U-Wert * in W / (m2 x K) 1,3 1,2 1,3 1,3
Größe 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m
Kosten für 1 Fenster inklusive Einbau sowie Demontage / Entsorgung des alten Fensters 510 € 700 € 720 € 880 €
Kosten für 12 Fenster inklusive Einbau sowie Demontage / Entsorgung der alten Fenster 6.120 € 8.400 € 8.600 € 10.500 €
* Der U-Wert bezieht sich auf das für eine Förderung obligatorische Standardmaß von 1,23 x 1,48 Meter. Der U-Wert darf 0,95 W/(m2 x K) nicht überschreiten, wenn der Antrag auf Förderung erfolgreich sein soll.

Bei einer eher schlechten Dämmung oder wenn gar keine Dämmung vorhanden ist, sollte man dagegen auf eine 2-fach-Verglasung zurückgreifen, da Schimmelbildung droht, wenn die Fenster besser gedämmt sind als die Wände. In den Preisen der Tabelle enthalten sind der Einbau der neuen Fenster sowie die Demontage und die Entsorgung der alten.

Kosten neuer Fenster mit 2-fach Verglasung im Altbau
Rahmenart Kunststoff Kunststoff-Aluminium Holz Holz-Aluminium Aluminium
Verglasung 2-fach 2-fach 2-fach 2-fach 2-fach
U-Wert * in W / (m2 x K) 1,3 1,2 1,3 1,3 1,1
Größe 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m 1,3 x 1,3 m
Kosten für 1 Fenster inklusive Einbau sowie Demontage / Entsorgung des alten Fensters ca. 470 € ca. 650 € ca. 670 € ca. 840 € ca. 1.160 €
Kosten für 12 Fenster inklusive Einbau sowie Demontage / Entsorgung der alten Fenster ca. 5.600 € ca. 7.800 € ca. 8.000 € ca. 10.000 € ca. 13.900 €
* Der U-Wert bezieht sich auf das für eine Förderung obligatorische Standardmaß von 1,23 x 1,48 Meter. Der U-Wert darf 0,95 W/(m2 x K) nicht überschreiten, wenn der Antrag auf Förderung erfolgreich sein soll.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie gut die Dämmung Ihres Altbaus ist und welche Verglasung Sie wählen sollen, nutzen Sie unser Angebotsformular am rechten Bildrand. Unsere Berater helfen Ihnen gerne und vermitteln Ihnen auf Wunsch sogar ein kostenloses und unverbindliches Angebot eines Fensterbaufachbetriebes.

Übliche Preise für Fensterarten

Bisher sind wir auf& die Kosten für neue Fassadenfenster mit verschiedenen Rahmen, verschiedenen Verglasungen, verschiedenen Größen und einem einfachen Dreh-Kipp-Öffnungsmechanismus ohne weitere Extras eingegangen. In einem Haus sind jedoch meist nicht nur Fassadenfenster verbaut. Üblicherweise gibt es auch Sonderformen wie Dachfenster, Dreiecksfenster oder bodentiefe Fenster oder Fenster, die eine spezielle Verglasung wie z. B. eine Schallschutzverglasung haben. Außerdem gibt es zahlreiche teils sehr beliebte und verbreitete optische und / oder funktionale Eigenschaften als zusätzliche Option von Fassadenfenstern (z. B. Sprossenfenster).

Solche Fenster sind selbstverständlich teurer, da sie aufwendiger hergestellt sind. Wie teuer Sonderformate letztlich sind, lässt sich natürlich nicht genau sagen. Wenn man auf dem Markt für Fenster nur lange genug sucht, findet man eigentlich immer ein Angebot, das noch billiger ist. Allerdings bleibt die Qualität irgendwann auf der Strecke und es stellt sich die Frage nach den Produktionsbedingungen. Nach oben ist die Preis-Skala ebenfalls offen. Die hier genannten Preise sind als Richtwerte für in Deutschland produzierte Fenster zu verstehen und beinhalten auch die Kosten für den Einbau.

Fensterart Beschreibung Preise samt Einbau
Bodentiefe Fenster Fenster, die bis zum Boden reichen und häufig neben Terrassentüren eingesetzt werden. ab 800 €
Dachfenster Dachflächenfenster und Dachausstiegsfenster sowie Gaubenfenster, die im Dach installiert werden. ab 1.200 €
Dänische Fenster Eine Sonderform der Sprossenfenster. Häufig aus Holz hergestellt. ab 800 €
Dreiecksfenster Kommen in Dachgiebeln oder Gauben zum Einsatz. ab 1.000 €
Erkerfenster Kleinere Fenster, die in Erkern verbaut werden. ab 500 €
Gaubenfenster Senkrechte Dachfenster, die in Gauben eingesetzt werden. ab 500 €
Kastenfenster Doppelfenster mit jeweils einem Fenster an der Innenwand und Außenwand. ab 800 €
Kellerfenster Häufig kleine Fenster mit Festverglasung, die im Keller installiert werden. ab 250 €
Lamellenfenster Fenster besteht aus Lamellen, die einzeln geöffnet werden können. Keine Gefahr herauszufallen. ab 800 €
Schiebefenster Können horizontal oder vertikal zum Lüften verschoben werden. ab 1.500 €
Rundbogenfenster Fassadenfenster, die im oberen Bereich noch einen Rundbogen besitzen. ab 1.000 €
Panoramafenster Besonders große Fensterfläche. ab 2.000 €
Schwingfenster Meist zentrale Scharniere, die das Fenster mittig aufschwingen lassen. ab 600 €
Sprossenfenster Fassadenfenster mit echten oder unechten Sprossen als optische Unterteilung. ab 800 €
Passivhausfenster Extrem gut gedämmte Fenster ab 750 €

Fazit

Beim Betrachten der Tabellen stellt man fest, dass die Kosten für Fassadenfenster in Neubauten niedriger sind als die für identische Fenster in Altbauten. Sogar die 2-fach verglasten Fenster sind teilweise teurer. Der Grund dafür liegt in der Demontage und Entsorgung der alten Fenster, die bei Neubauten entfällt. Noch teurer sind die meisten Sonderfenster, wobei es aber auch Ausnahmen gibt (z. B. Kellerfenster).

Auch hier gilt, dass sie wegen der Demontage und der Entsorgung der alten Fenster in Altbauten teurer sind als in Neubauten. Zu den in der Tabelle genannten Preisen müssten für Altbauten also noch die Demontage und die Entsorgung dazugerechnet werden. Die Demontage und die Entsorgung der alten Fenster sind also Faktoren, die man nicht außer Acht lassen sollte.

Bild: Dachfenster tauschen mit Velux
Partner: Jetzt Dachfenster tauschen mit VELUX und bis zu 20 Prozent Förderung sichern!

Einbau-Kosten

Die Kosten für den Einbau variieren von Betrieb zu Betrieb und von Region zu Region. Dabei lässt sich festhalten, dass für eine Handwerkerstunde mit Kosten von 40 bis 60 Euro zu rechnen ist. Der Einbau eines Fassadenfensters mit einer Größe von 1,3 mal 1,3 Metern braucht gewöhnlich 3 Stunden und kostet somit also circa 120 bis 180 Euro. In unseren bisherigen Berechnungen haben wir den Durchschnittspreis von 50 Euro pro Stunde bzw. 150 Euro pro Fenster zugrundegelegt. Die Kosten für den Einbau von 12 Fenstern in unser Energieheld Musterhaus liegen demnach bei 1.800 Euro.

Kosten für Demontage und Entsorgung der alten Fenster

Die Kosten für die Demontage und Entsorgung der alten Fenster sollten unbedingt mit eingeplant werden, da sie einen nicht unerheblichen Teil der Kosten für neue Fenster ausmachen. Pro Fenster liegen die Kosten zwischen 30 und 100 Euro. In den Berechnungen für unsere Tabellen haben wir 50 Euro pro Fenster veranschlagt. Höher sollte der Preis nicht liegen.

YouTube Energieheld-Vor-Ort: Fenstersanierung im großen Stil

In diesem Energieheld-VOR-ORT sind wir bei einem unserer Projekte in Hagen (bei Dortmund) dabei. Gemeinsam mit unserem Handwerkspartner LFB werden hier in einem 12-stöckigen Hochhaus alle Fenster erneuert. Dabei werden 420 Fensterelemente modernisiert.

Förderung

Bild: Foyer mit Glasfront
KfW-Förderung für neue Fenster | © Free-Photos / pixabay.com CC0

Da neue Fenster deutlich zur Vermeidung von Wärmeverlusten und damit von unnötigen CO2-Emissionen beitragen, wird die Anschaffung neuer Fenster staatlich gefördert. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung bzw. Unterschreitung eines Grenzwerts für Wärmedämmung.

Dieser sogenannte U-Wert beschreibt den Wärmedurchgangskoeffizienten und darf 0,95 W / (m2 x K) nicht überschreiten. Diesen Wert können in der Regel nur 3-fach verglaste Fenster erfüllen. Außerdem müssen die Wände einen besseren U-Wert haben als die Fenster.

Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau

Für die Förderung von Fenstern ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zuständig. Sie bietet (Stand Januar 2020) zwei Programme zur Förderung neuer Fenster an. Den Zuschuss KfW 430 und den Kredit KfW 151/152. Im Rahmen des Programms KfW 430 vergibt die KfW im Falle einer Einzelmaßnahme einen Zuschuss von 20 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal aber 10.000 Euro. Im Rahmen einer Effizienzhaussanierung vergibt die KfW sogar einen Zuschuss von 40 Prozent der förderfähigen Kosten bis 120.000 Euro, also bis zu maximal 48.000 Euro.

Der KfW Sanierungskredit 151/152 gewährt ein Darlehen mit lediglich 0,75 Prozent effektivem Zinssatz. Außerdem gibt es einen Tilgungszuschuss, der bis zu 40 Prozent der Kreditsumme, also 48.000 Euro betragen kann (KfW-Effizienzhaus 55). Die Kreditsumme beträgt im Falle von Einzelmaßnahmen bis zu 10.000 Euro (20 Prozent von maximal 50.000 Euro), im Falle einer Effizienzhaussanierung bis zu 120.000 Euro.

Fenster Förderprogramm Förderung Betrag
Dreifachverglasung KfW 151/152 (Kredit) Bis zu 0,75 % Zinsen + Tilgungszuschuss bis zu 40 %, max. 48.000 € Bis zu 120.000 €
Dreifachverglasung KfW 430 (einmaliger Zuschuss) Bis zu 40 % der förderfähigen Kosten Bis zu 48.000 €

Der offizielle KfW-Fahrplan zur energieeffizienten Immobilie

Dieser 6-Schritte-Fahrplan der KfW unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

Wirtschaftlichkeit

Bild: Neue Fenster
Neue Fenster | © PavelShynkarou / shutterstock.com

Die Modernisierung alter Fenster spart in einem Einfamilienhaus Heizkosten in Höhe von ungefähr 10 Prozent. Für unser Musterhaus mit 12 Kunststofffenstern und einem U-Wert von 0,86 W / (m2 x K) entstehen Anschaffungs-Kosten in Höhe von circa 6.000 Euro. Die Brennstoffkosten für Öl liegen im Dreijahresdurchschnitt bei 0,0557 Euro pro Kilowattstunde, die jährliche Preissteigerung wird hier auf 3 Prozent geschätzt. Außerdem gibt es eine Förderung in Höhe von 10 Prozent der Investitionssumme.

Nach dieser Rechnung amortisieren sich die Fenster nach circa 15 Jahren. Letztlich ist die Anschaffung neuer Fenster aber auch immer eine Frage der Notwendigkeit. Früher oder später muss man ohnehin neue Fenster kaufen.

Jahr Heiz-Kosten ohne neue Fenster Heiz-Kosten mit neuen Fenstern
1 3.200 € 9.000 €
5 17.000 € 21.000 €
10 36.500 € 40.000 €
15 73.500 € 70.000 €

So einfach funktioniert Energieheld

Bild: Icon Daten eingeben

Projekt einfach online erfassen

Geben Sie einfach online Ihre Daten in das Angebotsformular ein.

Bild: Icon Handwerker vermitteln

Wir vermitteln kostenlos Handwerker

Es melden sich nur geprüfte Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Bild: Icon Angebot erhalten

Sie erhalten kostenlose Angebote

Sie erhalten kostenlos bis zu 5 Angebote von regionalen Handwerkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Modelle von gerahmter Zweifach-und Dreifach-Verglasung

Welche Fensterverglasung ist die beste?

Bild: Polen Fenster

Lohnen sich Fenster aus Polen?

Bilder: Verschiedene Fenstertypen

Welche Fenstertypen gibt es?