Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Beratung zur Förderung

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Antragstellung bei der KfW - das sollten Sie beachten

Die Antragstellung bei der KfW ist prinzipiell ganz einfach: Sie müssen einen Energieberater finden und mit ihm zusammen den Antrag auf Förderung stellen, bevor die Baumaßnahmen vor Ort begonnen haben. Eine nachträgliche Beantragung der Fördergelder IST NICHT MÖGLICH. Der Energieberater erstellt ein Sanierungskonzept entsprechend Ihrer Bedürfnisse und reicht den Antrag bei der KfW ein. Außerdem berät er welche Fördermaßnahme sinnvoll ist und bestimmt die Höhe der förderfähigen Kosten.

Zudem kontrolliert er die korrekte Umsetzung der Sanierungsmaßnahme von der Planung bis zum Abschluss und damit die Einhaltung der für die Bewilligung der Fördergelder notwendigen Mindestanforderungen seitens des ausführenden Handwerksbetriebes. Denn die KfW bringt nicht einfach so das Geld unter die Leute. Sie arbeitet zielführend und das Ziel heißt Energiewende und damit einhergehend das Erreichen der von der Bundesregierung formulierten Klimaschutzziele.

KfW Zuschussportal

Wenn Sie einen KfW-Zuschuss beantragen, können Sie, bzw. der Energieberater das online über das KfW-Zuschussportal machen. Achten Sie auf die Vollständigkeit der Kontakdaten. Danach identifizieren Sie sich per Postident-Verfahren der Deutschen Post oder per Videoidentifizierung.

Nach ca. Fünf Wochen ist der Antrag bearbeitet und Sie bekommen den Zuschuss zum nächsten Monatsersten ausbezahlt. Sollte Ihnen das nötige Kapital fehlen und Sie einen KfW-Kredit beantragen, müssen Sie zusätzlich noch einen örtlichen Finanzierungspartner finden, da die KfW keine eignen Filialen bertreibt und Kredite, im Gegensatz zu den Zuschüssen, auch nicht direkt an die Antragssteller auszahlt.

Die KfW hilft Ihnen einen Finanzierungspartner in Ihrer Nähe zu finden. Auch hier wird der Antrag dann online vom Energieberater über das KfW Zuschussportal eingereicht. Auch hier sollten Sie auf die Korrektheit der angegebenen Kontaktdaten achten, da diese nachträglich nicht mehr geändert werden können.

Antrag nachträglich stellen

Um es kurz zu machen: Eine nachträgliche Antragstellung auf Fördegelder der KfW ist, wie oben bereits erwähnt, NICHT MÖGLICH. Der Grund dafür liegt darin, dass die KfW so sicherstellen will, dass schon im Vorfeld der Sanierungsmaßnahme ein Energieberater involviert ist, der die Zweckmäßigkeit der Maßnahme an sich und die qualitativ hochwertige Umsetzung der Maßnahme überwacht und garantiert.

Deshalb muss man den Antrag auf Förderung unbedingt vor Baubeginn bei der KfW stellen. Selbst wenn die Maßnahme zweckmäßig und die Umsetzung qualitativ hochwertig ist und den Mindestanforderungen genügt, gewährt die KfW NIEMALS NACHTRÄGLICH eine Förderung. Achten Sie also darauf, rechtzeitig einen Energieberater zu engagieren und reichen Sie den Antrag auf Förderung VOR BAUBEGINN wie oben beschrieben zusammen mit dem Energieberater ein.

So einfach funktioniert Energieheld

Bild: Icon Daten eingeben

Projekt einfach online erfassen

Geben Sie einfach online Ihre Daten in das Angebotsformular ein.

Bild: Icon Handwerker vermitteln

Wir vermitteln kostenlos Handwerker

Es melden sich nur geprüfte Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Bild: Icon Angebot erhalten

Sie erhalten kostenlose Angebote

Sie erhalten kostenlos bis zu 5 Angebote von regionalen Handwerkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Installation eines Dreh-Kipp-Fensters

Welche Förderung gibt es für neue Fenster?

Bild: Frau vor Heizkörper in Wohnraum

Welche Förderung gibt es für eine neue Heizung?

Bild: Dachdecker bei der Arbeit

Welche Förderung gibt es für ein neues Dach?