Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Neues Dach mit Förderung

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Allgemeines über Förderungen in Deutschland

In Deutschland gibt es zwei wesentliche Institutionen, die Förderungen für Sanierungen vergeben. Das sind das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Daneben existieren noch viele regionale Förderungen wie zum Beispiel proKlima in Hannover.

Das BAFA kümmert sich fast ausschließlich um erneuerbare Energien und scheidet daher bei Arbeiten am Dach aus. Überregional bleibt also nur die KfW übrig, die vor allem einen Kredit (KfW 152) und einen Zuschuss (KfW 430) für Einzelmaßnahmen wie eine Dachdämmung vergibt.

Bild: Energieheld Tipp

Bei allen Förderungen in Deutschland gilt: Machen Sie sich rechtzeitig schlau! Besonders bei BAFA und KfW müssen alle Anträge immer vorab eingereicht werden - im Nachhinein gibt es keine Förderung mehr. Wenn Sie eine Anfrage bei Energieheld stellen, dann beraten wir Sie auch stets zur passenden Förderung.

Dach: Alle Förderungen und Kosten

Bild: Reet-Dach-Sanierung
Eine Reet-Dach-Sanierung | © evy08 / pixabay.com CC0

Eine Sanierung am Dach muss immer eine Dämmung enthalten, um förderfähig zu sein - egal ob Steildach oder Flachdach. Diese Vorgabe gilt für Neubauten und Altbauten gleichermaßen, obgleich die Förderung für Neubauten ohnehin über einen einheitlichen Kredit abgedeckt wird, der alle Gewerke beinhaltet.

Bei der Dachsanierung im Altbau wird aber nicht nur die Dämmung selbst, sondern auch jegliche andere Maßnahme gefördert, die im Zusammenhang mit der Dämmung anfällt. Dazu können auch Arbeiten an der Elektrik, Innenausbau oder auch Straßensperrungen gehören. Im Durchschnitt erhalten Sie 2.500 bis 5.000 Euro von der KfW zurück.

Sanierung am Dach Kosten mit Einbau Programm Förderung
Dachdämmung 60 - 250 € pro m² KfW 430 - Zuschuss 10 % aller Kosten, max. 5.000 €
KfW 152 - Kredit + Zuschuss max. 50.000 €, max. 3.750 Zuschuss
Dachausbau (inkl. Dämmung) 300 - 500 € pro m² KfW 430 - Zuschuss 10 % aller Kosten, max. 5.000 €
KfW 152 - Kredit + Zuschuss max. 50.000 €, max. 3.750 Zuschuss
Umfassende Dachsanierung 200 - 300 € pro m² KfW 430 - Zuschuss 10 % aller Kosten, max. 5.000 €
KfW 152 - Kredit + Zuschuss max. 50.000 €, max. 3.750 Zuschuss
Dacheindeckung 80 - 130 € pro m² Keine Förderung ohne Dämmung
Flachdachdämmung 45 - 120 € pro m² KfW 152 - Kredit + Zuschuss max. 50.000 €, max. 3.750 Zuschuss
Flachdachbegrünung (inkl. Dämmung) 25 - 100 € pro m² KfW 430 - Zuschuss 10 % aller Kosten, max. 5.000 €
KfW 152 - Kredit + Zuschuss max. 50.000 €, max. 3.750 Zuschuss
Flachdachabdichtung 20 - 45 € pro m² Keine Förderung ohne Dämmung
Solarthermie ab 4.500 € BAFA Solarthermie mind. 500 - 2.000 €

Antrag auf Dach-Förderung stellen

Bild: Antrag auf Förderung für ein Dach
So stellen Sie den Antrag auf Dach-Förderung | © rawpixel / pixabay.com CC0

Wie anfangs bereits erwähnt wurde, müssen alle Förderungen unbedingt vor einer Dachsanierung beantragt werden. Hinterher bekommen Sie kein Geld mehr! Zudem wird für KfW-Förderungen ein Energieberater benötigt, der die Korrektheit der Umsetzung bestätigt.

Der einfachste Weg für den Antrag ist daher der direkte Gang zum Energieberater, wenn Ihnen ein erstes Angebot für die Sanierung vorliegt. Dieser kann dann den Antrag im Detail mit Ihnen durchgehen. Beim BAFA (zum Beispiel für Solarthermie) können Sie den Antrag ganz einfach vorab online ausfüllen.

Die Notwendigkeit des Energieberaters für KfW-Förderungen

Ohne Energieberater bekommen Sie bei den meisten Sanierungen keine KfW-Förderungen - ohne wenn und aber. Der Berater muss zudem von der KfW zertifiziert sein, um die Förderung beantragen zu dürfen. Mit Energieheld finden Sie ganz leicht und kostenlos einen passenden Energieberater aus Ihrer Nähe.

Für jeden Förder-Antrag fallen mit Energieberater Kosten um die 300 bis 400 Euro an, aber da Sie insgesamt bis zu 5.000 Euro an Zuschüssen erhalten, dürfte diese Summe verschmerzbar sein. Diese zusätzlichen Kosten sind auf jeden Fall berechtigt, da auch Energieberater keine Arbeitszeit zu verschenken haben.

Der offizielle KfW-Fahrplan zur energieeffizienten Immobilie

Dieser 6-Schritte-Fahrplan der KfW gibt bereits viele Antworten und unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

Zusatz-Förderungen und regionale Programme

Neben den bereits genannten Förderungen für Ihr Dach gibt es noch viele regionale und Zusatz-Programme, die wir hier leider nicht alle im Einzelnen aufzählen können. Bei der KfW erhalten Sie zum Beispiel höhere Zuschüsse, wenn mehrere Sanierungen kombiniert werden. Sanieren Sie gleichzeitig die Heizung, bekommen Sie ganze 15 Prozent statt nur 10 Prozent erstattet.

Teilweise bieten einzelne Städte auch extra Förderungen für die Erhaltung von bestehendem Wohnraum oder Denkmälern an. Um keine Förderung zu verpassen, sollten Sie sich an einen regionalen Energieberater und / oder an das örtliche Rathaus wenden. Bei beiden Anlaufstellen kann man Ihnen ganz sicher weiterhelfen. Im Internet finden sich auch viele, aber leider nicht alle Informationen.

So einfach funktioniert Energieheld

Bild: Icon Daten eingeben

Projekt einfach online erfassen

Geben Sie einfach online Ihre Daten in das Angebotsformular ein.

Bild: Icon Handwerker vermitteln

Wir vermitteln kostenlos Handwerker

Es melden sich nur geprüfte Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Bild: Icon Angebot erhalten

Sie erhalten kostenlose Angebote

Sie erhalten kostenlos bis zu 5 Angebote von regionalen Handwerkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Dach Kosten

Wie viel kostet ein neues Dach?

Bild: Flachdach Sanierung

Was muss ich bei der Flachdachsanierung beachten?

Bild: Dachgaube Schiefer

Welche Vorteile hat eine Dachgaube?