Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Angebote für eine Beratung

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Förderung der KfW (Kredite / Zuschüsse)

Bild: KfW Logo
Förderung durch die KfW | © Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert viele Maßnahmen rund um die Sanierung und den Kauf eines Eigenheims. Besonders für Bestandsbauten ist das Programm 430 von Bedeutung: Wer sein Dach saniert, die Heizung modernisiert, eine Dämmung montieren oder neue Fenster einbauen lässt, der erhält von der KfW einen Zuschuss von 10 bis 15 Prozent (bezogen auf die Gesamtkosten).

Alternativ gibt auch viele zinsgünstige Kredite wie etwa das Programm 151/152. Diese können Sie für Sanierungen oder Neubauten einsetzen. Mit dabei ist immer ein Tilgungszuschuss, der den Kredit noch günstiger macht und häufig noch höher ist, als ein reiner Zuschuss wie beim Programm 430. Der zentrale Unterschied zwischen KfW und BAFA besteht in der Tatsache, dass beim BAFA nur erneuerbare Energien bezuschusst werden. Die KfW ist demnach mehr oder minder für alle anderen Sanierungen zuständig.

Weitere Unterschiede bestehen in der Antragsstellung: Während die Anträge bei der KfW immer vor Beginn der Bautätigkeiten vor Ort zusammen mit einem Energieberater gestellt werden müssen, variieren die Modalitäten beim BAFA. Die meisten BAFA-Förderungen müssen aber inziwschen ebenfalls vor Beginn der Bauarbeiten gestellt werden. Weitere Informationen zur KfW finden Sie hier.

Der offizielle KfW-Fahrplan zur energieeffizienten Immobilie

Dieser 6-Schritte-Fahrplan der KfW unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

Förderungen des BAFA (Zuschüsse)

Bild: Bargeld
Förderung durch das BAFA | © stux / pixabay.com CC0

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (das BAFA) vergibt neben seinen vielen weiteren Aufgaben auch Zuschüsse für die Nutzung erneuerbarer Energien. Im Gegensatz zur KfW gibt es hier auch nur Zuschüsse und keine Kredite. Gefördert werden unter anderem Biomasse-Heizungen, Solarthermie-Anlagen, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke (BHKW) und Brennstoffzellen.

Viele Eigenheimbesitzer schmeißen KfW und BAFA gerne in einen Topf - behält man aber im Hinterkopf, dass das BAFA nur für erneuerbare Energien zuständig ist, dann fällt die Unterscheidung eigentlich recht leicht: Dämmungen, Fenster, Dachsanierungen, Ölheizungen und Gasheizungen fallen also in das Metier von der KfW, während die zuvor genannten erneuerbaren Energien vom BAFA bezuschusst werden.

Allerdings gibt es auch Kombinationsmöglichkeiten von Programmen beider Anbieter: So lassen sich z. B. das Programm "Heizen mit Erneuerbaren Energien" des BAFA mit den KfW Krediten 153 (Energieeffizient bauen) und 167 (Ergänzungskredit) kombinieren. Ein wichtiger Punkt ist die Antragstellung beim BAFA. Für einige Förderprogramme ist der Antrag vor der vertraglichen Auftragsvergabe zustellen, während andere Programme eine nachträgliche Antragstellung vorsehen. Mehr zum BAFA und den verschiedenen Antragsbedingungen finden Sie hier.

Regionale Förderung

Die Förderung der Bundesländer ist sehr viel spezifischer als die des Bundes. Häufig bietet sich die Möglichkeit der Kombination mit verschiedensten Programmen der KfW oder anderen bundesweit wirkenden Subventionen. Diese Förderungen machen aber oft nicht alles leichter, denn sie sind keineswegs nur an den geografischen Fakten gebunden, sondern beinhalten häufig eine Vielzahl von Sonderreglungen, Mindestanforderungen und fördern zum Teil nur speziell ausformulierte Maßnahmen.

Wichtig ist primär, dass die wichtigsten regionalen Förderungen bei der ersten Sondierung nicht unterschlagen werden, auch wenn sie auf den ersten Blick sehr kompliziert anmuten. Je mehr Zuschüsse man für eine Sanierung kombinieren kann, desto eher amortisieren sich die gewählten Maßnahmen.

Bundesland Förderinstitut
Hamburg IFB Förderung Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern LFI Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Bayern LfA Förderbank; Energie-Atlas
Sachsen-Anhalt IB
Nordrhein-Westfalen NRW-Bank
Berlin/Brandenburg ILB
Berlin IBB
Bremen BAB
Hessen WI Bank
Thüringen Aufbaubank Thüringen
Baden-Württemberg L-Bank
Sachsen AufbauBank
Saarland SiKB
Rheinland-Pfalz ISB
Niedersachsen NBank
Schleswig Holstein IB.SH