Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Angebote für eine Beratung

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Energieausweis?

Der Energieausweis ist ein Dokument in dem detailliert aufgeführt wird, welchen energetischen Stand ein Gebäude hat. Dabei werden alle zugehörigen Faktoren wie Energiebedarf, Energieverbrauch und die primäre Energiequelle mit einbezogen.

Zweck des Energieausweises ist es, Immobilienbesitzern und -interessenten Aufschluss darüber zu geben, wie umweltverträglich ein Haus ist, aber auch, welche Kosten im Betrieb auf den Besitzer zukommen. Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) ist der Energieausweis ein essenzieller Bestandteil jedes Immobiliengeschäfts geworden.

Besteht eine Energieausweis-Pflicht?

Es besteht aktuell in Deutschland eine Energieausweis-Pflicht, das bedeutet, dass prinzipiell jede Immobilie über einen Energieausweis verfügen muss. Von dieser Regel gibt es aber einige Ausnahmen.

Da der Energieausweis vor allem beim Besitzerwechsel einer Immobilie wichtig ist, muss einem pozenziellen Käufer oder Mieter der Energieausweis jederzeit zugänglich gemacht werden. Die Ausnahme stellen denkmalgeschützte Gebäude und Gebäude mit einer Nutzfläche unter 50 Quadratmetern dar. Bei beiden sind Sie nicht dazu verpflichtet, einen Energieausweis erstellen zu lassen - sinnvoll kann es aber dennoch sein.

Bei Wohngebäuden mit mehreren Wohneinheiten können Sie sich den Energieausweis auch nur für eine oder mehrere Wohneinheiten ausstellen lassen, anstatt für das gesamte Gebäude. Bei öffentlich und gewerblich genutzten Immobilien muss der Ausweis für das gesamte Gebäude ausgestellt und im Fall öffentlicher Gebäude ab einer Größe von 250 Quadratmetern öffentlich zugänglich gemacht werden.

Bußgelder und Strafen

Bei Missachtung der Regeln der EnEV, vor allem beim Verkauf oder der Vermietung von Immobilien ohne gültigen Energieausweis, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Entsprechend kann ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro verhängt werden.

Haus ohne Energieausweis verkaufen?

Gebäude, die keinen Energieausweis benötigen (Denkmalschutz oder Gebäude unter 50 Quadratmeter Nutzfläche), können selbstverständlich auch ohne Energieausweis verkauft werden. Prinzipiell ist dies auch bei ausweispflichtigen Gebäuden möglich, frei nach dem Motto: “Wo kein Kläger, da kein Richter”; empfehlenswert ist dies im Hinblick auf mögliche Strafen aber definitiv nicht.

Infografik: Darstellung zum Thema Energie-Ausweis
Energieheld erstellt auf Wunsch auch Energieausweise | © Energieheld

Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis?

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Energieausweis zu erstellen, entweder anhand des Energieverbrauchs oder des Energiebedarfs. Den Energieverbrauch zu bestimmen ist einfacher aber auch weniger aussagekräftig.

Verbrauchsausweis für 69 €

Energieverbrauchsausweise kommen heute nur noch bei Bestandsgebäuden zum Einsatz, welche die Wärmeschutzverordnung von 1977 einhalten. Der Verbrauch wird anhand der Heizkosten- und Stromabrechnungen der letzten drei Abrechnungsperioden berechnet.

Bei Energieheld können Sie diese Daten einfach per Mail einschicken. Nach eingehender Prüfung erhalten Sie dann Ihren fertigen Verbrauchsausweis per Post zurück.

Bedarfsausweis

Der Energiebedarfsausweis ist der Standard für alle Neubauten und Altbauten, die nicht die Wärmeschutzverordnung von 1977 einhalten. Der Bedarf wird bei einem Neubau bereits während der Planungsphase vom Architekten bestimmt, der alle dämmenden Gebäudeteile und die Gebäudetechnik mit der Nutzfläche in Relation setzt.

Auf diese Weise erhalten Sie den Energieausweis bei der Fertigstellung des Gebäudes “dazu”. Wenn der Ausweis nicht beim Bau erstellt wurde, muss der Bedarf im Nachhinein berechnet werden. Der Vorgang ist identisch, erfordert aber mehr Zeit, da die Daten erst zusammengesucht werden müssen. Dies erzeugt höhere Kosten.

Übliche Kosten für einen Energieausweis

Googelt man “Energieausweis Kosten”, stößt man schnell auf extrem günstige Angebote. Bei Preisen unter 50 Euro muss man aber davon ausgehen, dass diese Angebote nicht seriös sind. Gerade wenn angeboten wird, dass man die Daten selbst eintragen kann und dann seinen Energieausweis zugeschickt bekommt, ist Vorsicht geboten.

Die Kosten für einen rechtskräftigen, seriösen Energieausweis beginnen bei etwa 70 Euro. Je nachdem, was für eine Immobilie vorliegt und ob man einen verbrauchs- oder bedarfsorientierten Energieausweis benötigt, variieren die Preise.

Verbrauchsorientierte Energieausweise sind deutlich günstiger und kosten im Maximalfall um die 100 Euro. Bedarfsorientierte Energieausweise zu erstellen ist um einiges aufwendiger, wodurch sich schnell Preise im Bereich von 400 bis 500 Euro ergeben.