Zwei Solarthermie-Kollektoren Auf Einem Dach

Solarthermie & Wirtschaftlichkeit – lohnt sich das?

Unter Solarthermie versteht man die Nutzung von Solarenergie für die Warmwasserbereitung oder auch zur Heizunterstützung.

Gerade Eigenheimbesitzer stehen häufig vor der Frage, welchen Energiemix sie nutzen sollen, um möglichst lang, kosteneffizient und ressourcenschonend eigene Energie erzeugen und verbrauchen zu können. Die Solarthermieanlage kann dort eine gute Lösung sein.

Unabhängiger mit der Kraft der Sonne

Der Wunsch nach Unabhängigkeit von großen Energiekonzernen wächst und Eigenheimbesitzer stellen sich die Frage, inwiefern regenerative Energien wirtschaftlich sind und ob sich die Solarthermie lohnt. In den meisten Fällen lohnt sich die Investition, vorausgesetzt Ihr Verbrauch ist auch entsprechend hoch.

Die Solarthermie kann nie als alleiniges Heizsystem in einem Haus verbaut werden. Sie kann immer nur unterstützend dienen. Für die Nutzung der Solarthermie benötigt man in erster Linie die allseits bekannten Solarkollektoren, die meist auf dem Hausdach aufgestellt werden können. Diese sammeln, wie der Name schon sagt, die Sonnenenergie und transportieren die gewonnene Wärme mithilfe einer Trägerflüssigkeit in den Warmwasserspeicher des Gebäudes. Die hier zur Verfügung stehende Wärme kann nun durch entsprechende Technik weiter genutzt werden. Im Fall der Solarthermie für Warmwasser (Dusche etc.) oder auch für die Unterstützung des Heizungssystems.

Wie wirtschaftlich sinnvoll ist Solarthermie?

Im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit der Solarthermie stellen wir hier zwei Rechnungen dar.

Es gibt nämlich zwei Möglichkeiten, seine Solarthermie auszurichten: Entweder man entscheidet sich dafür, lediglich das Warmwasser durch die Solarthermie erhitzen zu lassen, oder man nutzt sie ebenfalls für das gesamte Heizsystem, also auch für das Wasser in den Heizkörpern der Zimmer.

1. Rechnung – wann lohnt sich Solarthermie für Warmwasser?

Gehen wir die Wirtschaftlichkeitsberechnung dieser Solarthermie einmal Schritt für Schritt durch:

  • Die Solarthermie-Anlage kostet etwa 4.000 Euro (Einfamilienhaus)
  • Sie spart dann ca. 50 Prozent der Warmwasserbereitstellung
  • Diese liegen pro Person bei etwa 1.000 kWh
  • Ein 4-Personen-Haushalt spart damit jährlich also 2.000 kWh an Heizenergie ein
  • Bei Nutzung einer Ölheizung würde die Einsparung jährlich 170 Euro betragen
    (2.000 kWh x 0,085 €)
  • Bei gleichbleibenden Ölpreisen (sicherlich nicht der Fall) wäre die Investition also nach 23,5 Jahren wieder herausgeholt.
  • Jedoch kann von einer Preissteigerung von 3 % ausgegangen werden
  • Diesen Anstieg mit eingerechnet amortisiert sich die Solarthermie bereits nach 19 Jahren
    (Einsparung nach 19 Jahren von 4.270 €)
  • Die Solarthermie-Anlage kann etwa 20 bis 25 Jahre lang genutzt werden. In den letzten Jahren ist das Warmwasser quasi umsonst.
  • Und man hat die ganze Zeit die umweltfreundliche Energie der Sonne genutzt

2. Rechnung – lohnt sich Solarthermie für Warmwasser + Heizung?

  • Die Anlage kostet etwa 10.000 Euro (Einfamilienhaus)
  • Die Förderung der BAFA (Zuschuss) senkt diese Kosten um 1.500 Euro
  • Durch die Solarthermie werden dann ca. 20 Prozent der gesamten Heizenergie, und damit auch deren Kosten eingespart
  • ein 4-Personen-Haushalt (Verbrauch 35.000 kWh) spart damit jährlich etwa 7.000 kWh Heizkosten
  • Bei Nutzung einer Ölheizung würde die Einsparung dann jährlich 595 Euro betragen
    (7.000 kWh x 0,085 €)
  • Bei gleichbleibenden Ölpreisen (unwahrscheinlich) hätte sich die Investition hier also nach 17 Jahren amortisiert.
  • Mit einer realistischen Preissteigerung von 3 % beträgt die Amortisation lediglich 14 Jahre
    (Einsparung von 10.166 € nach 14 Jahren)
  • Die Solarthermie-Anlage kann jedoch etwa 20 bis 25 Jahre lang genutzt werden.
  • Zudem erzeugt man die ganze Zeit weniger CO2, da weniger Brennstoffe verheizt werden.

Achtung wichtig!

Steigende Energiepreise erhöhen die Wirtschaftlichkeit

energiepreisentwicklung-solarthermieEs kann aber davon ausgegangen werden, dass die Preise für den Heizbrennstoff (Öl und Gas) auch weiterhin steigen werden. Dies war in der Vergangenheit der Fall und die Kosten werden höchstwahrscheinlich auch weiterhin stark ansteigen. Eventuell sogar stärker als bisher. In diesem Fall wird sich die Solarthermie-Anlage entsprechend schneller rentieren. In den obigen Rechnungen haben wir sowohl die Amortisation komplett OHNE Preissteigerung dargestellt als auch mit einer Preissteigerung von drei Prozent. Diese durchaus realistische Preissteigerung führt zu noch höheren Heizkosten für den Haushalt. Die Solarthermie wird demnach also noch nützlicher und rentabler werden. Sie amortisiert sich früher und hilft, Kosten zu sparen.

Realistisch ist hier also eine Amortisationszeit von unter 20 Jahren für die Warmwasser-Solarthermie und von etwa 14 Jahren für die heizunterstützende Solarthermie.

Update: 14.02.2018 – Energieheld-Whiteboard


 

Ökologischer Nutzen der Solarthermie

Neben den finanziellen Aspekten sind viele Interessierte auch an einer Einsparung an CO2 interessiert. Und auch zu Recht. CO2 gilt als klimaschädlich und ist mitverantwortlich für die Erderwärmung. Beim Verbrennen von fossilen Energieträgern (Öl und Gas) wird viel CO2 ausgestoßen. Das schlimme daran ist, dass dieses CO2 in einem Zeitraum von mehreren tausend Jahren gebunden wurde, beim Verheizen wird es jedoch innerhalb von wenigen Momenten freigesetzt. An diese Ressourcen zu gelangen, wird immer schwieriger. Es werden also seit wenigen Generationen ein Großteil der fossilen Energien bereits verheizt. Diesen CO2-Schock kann das globale Erdklima nicht gut vertragen. Es kommt zu einer Klimaerwärmung, welche die Gefahr von Naturkatastrophen mit sich bringt, wie etwa Dürren, Stürme und das Schmelzen der Pole.

Das Nutzen von solarer Energie in Form einer Solarthermie ist hingegen weitgehend CO2-los. Es kommt während der Wärmeerzeugung zu keiner CO2-Emission. Ohne Solarthermie-Anlage müsste diese Wärme durch das Heizsystem, also Öl oder Gas, bereitgestellt werden.

Selbst wenn sich die Solarthermie nur relativ spät, und nach mehreren Jahren finanziell rentiert. So hat man doch die ganze Zeit das gute Gefühl, für weniger CO2 verantwortlich zu sein.
Man duscht mit der Wärme der Sonne.

Tipps für Solarthermie-Interessierte

Um den finanziell lohnenden Betrieb einer Solarthermie zu gewährleisten, sollte sie natürlich optimal installiert sein:

  • Größe/Leistung passend zur Nutzung wählen
  • Geografischer Aspekt: Solaranlagen sind im Süden Deutschlands (auch Österreich und Schweiz) effizienter
  • Die Solarpanele sollten möglichst exakt nach Süden ausgerichtet sein. Haben Sie ein Dach zur Südseite?
  • Es sollte zu keiner Verschattung der Solarthermie, zum Beispiel durch Bäume oder andere Gebäude, kommen
  • Solarthermie nur für Warmwasser sollte in einem etwas steileren Winkel (über 45 Grad) angebracht werden
  • Solarthermie für Warmwasser + Heizung sollte in einem etwas flacheren Winkel (unter45 Grad) angebracht werden. So kann im Winter die tief stehende Sonne besser genutzt werden
  • Wer seine komplette Heizungsanlage erneuert, spart bei der gleichzeitigen Installation von Solarthermie etwa 1.000 Euro, da ein neuer Wasserspeicher eh nötig ist

Sie möchten Ihr Haus sanieren?

kostenlose Angebote

regionale Fachbetriebe

100% unverbindlich

Angebote einholen

 

Fazit – Wirtschaftlichkeit der Solarthermie

solarthermie-oekologischer-nutzen

Solarthermie ist ökologisch sinnvoll.
© Pakhnyushcha / shutterstock.com

Bei guter Planung und vorheriger Informationsrecherche bzw. Beratung lässt sich fast immer eine wirtschaftlich lohnende Solarthermie-Anlage installieren. So kann man bereits seine eigene kleine Energiewende herbeiführen. Die Rechnungen oben bilden ein schematisches Rechenbeispiel ab, das sehr nah an der Realität gehalten ist.

Natürlich muss jedes Haus gesondert betrachtet werden. Wie hoch ist der tatsächliche Verbrauch der Familie? Was kostet die Solarthermie genau? Je nachdem können sich die Amortisationszeiten etwas verändern, vielleicht dauert es in Einzelfällen etwas länger, vielleicht hat man sein Geld jedoch auch schon früher wieder herein geholt.

In jedem Fall spart man immer zusätzlich eine Menge CO2 ein.

Bildquelle:
Solarthermie-Kollektoren: © Timothy Large / shutterstock.com

Share Button

Stephan Günther

"Für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende ist eine realistische und unabhängige Informationsbereitstellung wichtig. Bei Energieheld ist dies unser tägliches Bestreben."