Innenausbau geplant?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Treppen kaufen, bauen oder renovieren lassen

Bild: Schritte auf einer Treppe (Treppe im Eigenheim)
Neue Treppe gefällig? | © Free-Photos / pixabay.com CC0

Eine Treppe steht im Regelfall gut sichtbar im Herzen des Hauses und bildet einen Blickfang. Dennoch sollte man bei der Planung einer Treppe den praktischen Nutzen nicht komplett außer Acht lassen.

Möchte man über die Treppe Lasten transportieren, zum Beispiel in den Keller oder auf den Dachboden, muss das bei der Planung bedacht werden. Eine zu steile oder kleine Treppe erschwert den Etagenwechsel im Haus. Wir zeigen Ihnen hier alle wichtigen Aspekte, die Sie beim Kauf einer neuen Treppe beachten sollten: Planung, Berechnung, Bauarten, Preise und Barrierefreiheit.

Inhalt


    Die Treppe in deutschen Haushalten

    Bild: Kind auf Treppe im Eigenheim
    Der Klassiker: Holztreppe im Eigenheim | © BurningWell / pixabay.com CC0

    Ganz pragmatisch dient eine Treppe dem Menschen beim Innenausbau zum Erreichen von unterschiedlichen Etagen. Viele Einfamilienhäuser besitzen im Eingangsbereich eine Treppe und, falls vorhanden, auch eine die in den Keller führt. Abseits vom Pragmatismus stellen viele Treppen auch eine Art Kunstwerk dar.

    Zahlreiche unterschiedliche Materialien werden verwendet und verschiedene Typen und Formen kommen zur Anwendung. Grundsätzlich besteht eine Treppe aus einer Tritt- und Setzstufe. Die Trittstufe stellt das elementare Bauteil dar und muss ausreichend Last und Gewicht tragen können. Die Setzstufe dient der Verbindung der jeweiligen Trittstufen. Die Treppenwangen fungieren als Seitenelemente, an denen die Stufen befestigt werden.

    Ergänzt wird das Ganze dann noch durch ein Geländer inklusive Handlauf, um ein Herabstürzen von Personen oder Gegenständen zu verhindern. Besonders beim Geländer sind der Fantasie bei der Gestaltung kaum Grenzen gesetzt.

    Fachbetriebe für Treppenbau finden

    Mit dem Service von Energieheld finden Sie ganz einfach und kostenlos einen Handwerker aus dem Fachbereich Treppenbau. Dieser kann Ihnen dann basierend auf Ihren persönlichen Wünschen ein ebenfalls kostenloses Angebot unterbreiten, sodass Sie ganz in Ruhe entscheiden können, ob Ihre Wunsch-Treppe realisiert werden soll. Gleiches gilt natürlich auch für die Renovierung von Treppen.

    Energieheld-Hinweis

    Bei Energieheld sind alle Anfragen und Angebote inklusive Beratung kostenlos und unverbindlich. Wenn Sie unser Angebots-Formular ausfüllen, dann behalten Sie bitte im Hinterkopf, dass wir uns nur ein grobes Bild von Ihrem Projekt verschaffen möchten. Es ist also gar nicht schlimm, wenn Sie noch nicht alle Daten Ihrer Wunsch-Treppe kennen.


    Neue Treppe vom Fachmann

    Treppen-Arten und Kosten im Vergleich

    Bild: Spindeltreppe im Eigenheim
    Eine Spindeltreppe im Eigenheim | © gRuGo / pixabay.com CC0

    Treppen gibt es in den verschiedensten Ausführungen und so ist es nur selbstverständlich, dass aufwendige Konstruktionen mit hochwertigeren Materialien im Allgemeinen mehr als ganz einfache Treppen kosten.

    Eine gerade Treppe (ab 600 Euro) ist leicht umsetzbar, benötigt aber auch relativ viel Platz (außer bei Raumspartreppen). Eine Podesttreppe (ab 3.500 Euro) ist eine zweiläufige gerade Treppe mit einem Zwischenpodest. Dieses steht auf mindestens zwei Stützbeinen und verläuft im Regelfall im permanenten Wechsel von 90 Grad. Wendeltreppen (ab 3.500 Euro) sind hingegen kreisrund ausgelegte Treppenformen. Besonders platzsparend ermöglichen diese einen eleganten Richtungswechsel, sind dafür aber relativ aufwendig in der Planung.

    Eine Spindeltreppe (ab 2.000 Euro) ist noch platzsparender als eine Wendeltreppe, allerdings in der Breite beschränkt. Das macht ein Transportieren von größeren Gegenständen fast unmöglich. Bogentreppen (ab 3.500 Euro) sind besonders dekorativ und in geschwungener Form anzufinden. Bogentreppen sind speziell für größere Räume geeignet, daher ist es notwendig, dass die Stufen gleichmäßig verzogen sind.

    Polygonaltreppen (ab 8.000 Euro) haben heutzutage an Bedeutung verloren, sind aber noch in Hotels oder Mehrfamilienhäusern fester Bestandteil. Mit einem Treppenauge in der Mitte wird die Wendung der Treppe durch verwinkelte Abzweigungen erreicht. Allerdings sind Bogen- und Polygonaltreppen äußerst schwer in Eigenarbeit umzusetzen und keine Serienfertigungen, was dazu führt, dass sie nach wie vor zu den Domänen der Handwerksmeister zählen.

    Treppe Innen / außen Kosten samt Einbau
    Gerade Treppe Innentreppe 600 - 2.500 €
    Außentreppe 750 - 3.500 €
    Podesttreppe Innentreppe 3.500 - 6.500 €
    Außentreppe 1.000 - 5.000 €
    Wendeltreppe Innentreppe 3.500 - 7.000 €
    Außentreppe 2.500 - 8.000 €
    Spindeltreppe Innentreppe 2.000 - 4.500 €
    Außentreppe 2.000 - 6.000 €
    Bogentreppe Innentreppe 3.500 - 9.000 €
    Außentreppe 4.000 - 10.000 €
    Polygonaltreppe Innentreppe 8.000 - 15.000 €
    Außentreppe Spezialanfertigung

    Preis-Unterschiede beim Material

    Bild: Holztreppe im Außenbereich
    Für welches Material werden Sie sich entscheiden? | © StockSnap / pixabay.com CC0

    Treppen können aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden. Ob aus Holz, Stahl, Aluminium, Beton, Stein oder Fliesen - im Prinzip sind dem Treppenbau keine Grenzen gesetzt.

    Die Entscheidung ist vor allem eine Frage der Kosten und persönlichen Vorlieben. Eine Holztreppe ist in Privathaushalten sehr beliebt. Der Naturstoff strahlt eine gewisse Wärme und Gemütlichkeit aus. Hartholz wie Buche, Eiche oder Esche ist im Regelfall sehr langlebig und pflegeleicht. Aber auch Weichholz, beispielsweise Fichte, Tanne oder Kiefer, wird besonders gerne in Innenräumen verwendet. Abhängig vom Holz sollten Sie hier mit Preisen zwischen 600 und 2.500 Euro samt Planung und Einbau rechnen.

    Eine Stahltreppe punktet mit flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten. Lange als ein kaltes Material verrufen, erfreut sich die Stahltreppe im Innenraum immer größerer Beliebtheit. Eine hohe Tragfähigkeit ermöglicht den Einsatz von sehr schlanken Profilen; mit der Einschränkung, dass ohne eine Trittschalldämmung das Begehen einer Stahltreppe sehr laut sein kann. Die Oberfläche einer Stahltreppe wird farbig lackiert oder veredelt. Insgesamt liegt der Preis einer Stahltreppe bei etwa 1.000 bis 3.000 Euro.

    Treppen aus Aluminium (ab 350 Euro) kommen überwiegend im Außenbereich zum Einsatz oder in Industrie und Betrieben. Besonders gerade Treppen können gut aus Aluminium hergestellt werden, sind sehr leicht, belastbar und wetterfest. Mit der Verwendung von Lochblechstufen oder einem Stahl-Gitterrost kann die Treppe selbst bei schlechten Witterungsverhältnissen ein rutschfestes Begehen sichern. Beton und Naturstein werden überwiegend in öffentlichen Gebäuden verwendet, können aber auch im Innenraum eingesetzt werden. Allerdings wirkt eine Treppe aus Beton in kleinen Räumen schnell klobig und kalt.

    Die Treppenstufen werden in vorgefertigten Elementen geliefert und besitzen einen hohen Brandschutz. Erst etwa 90 Minuten nach Ausbruch eines Brandes fängt Beton Feuer. Dementsprechend ist Beton besonders in Treppenhäusern von Mehrfamilienhäusern gefragt, kostet aber mit einem Preis beginnend ab 3.000 Euro auch am meisten.

    Aluminiumtreppe:
    ab 350 Euro

    Holztreppe:
    ab 600 Euro

    Stahltreppe:
    ab 1.000 Euro

    Steintreppe:
    ab 3.000 Euro

    Höhere Kosten bei Außentreppen

    Eine Außentreppe ist ständig der Witterung ausgesetzt und muss sich gegen Sturm und Regen behaupten. Außentreppen für den Hauseingang oder für Einliegerwohnungen werden daher im Regelfall aus Beton, Fliesen, Stein oder Edelstahl hergestellt.

    Diese Materialien machen eine Außentreppe automatisch teurer. Zudem muss eine Außentreppe häufig individuell geplant werden. Für das Erreichen einer Einliegerwohnung, beispielsweise über ein anderes Stockwerk, lassen sich vereinzelt fertige Bausätze von Spindel- oder Holztreppen kaufen. Doch Eigenheime unterscheiden sich oft in der baulichen Gestaltung des Eingangs. Es gilt die richtige Höhe für den Anfang zu finden und die jeweiligen Stufenteile zusammenzusetzen.

    Neue Treppe vom Fachmann

    Fachgerechte Treppenrenovierung

    Bild: Alte Treppe im Eigenheim
    Defekte Handläufe und poröse Stufen? Zeit die Treppe zu renovieren! | © depaulus / pixabay.com CC0

    Die Treppe wird tagein tagaus benutzt und ist vielen Belastungen ausgesetzt. Da kann das Material noch so widerstandsfähig sein, über kurz oder lang können Schäden an der Treppe wie Risse oder Schönheitsfehler entstehen.

    Doch nicht immer wird gleich ein kompletter Austausch der Treppe notwendig. Mit einer Renovierung kann man die alte Treppe in ein neues Gewand stecken. Eine neue Trittfläche aus Laminat, Vinyl oder Massivholz kann benutzt werden, um alte Holz-, Stein-, oder Betontreppen wieder in Schuss zu setzen. Hier beginnen die Kosten für eine komplette Treppe (2,60 Meter Geschosshöhe) bei etwa 350 Euro. Entweder lassen sich fertige Bausätze mit Montageanleitung erwerben oder Sie können diese Aufgabe einen Fachmann überlassen.

    Doch nicht immer muss der Grund einer Renovierung rein notwendiger Natur sein. Auch optische Verbesserungen sorgen für einen neuen Flair in der Wohnung. Ein neuer Teppich (ab 5 Euro pro Stufe) kann bereits kostengünstig einen Akzent setzen, die Treppenstufen können abgeschliffen werden oder ein Anstrich für eine andere farbliche Wirkung sorgen. Die Kosten lassen sich nicht pauschal zusammenfassen, da die Preise für eine Renovierung von der Materialwahl, Größe und Hochwertigkeit der Treppe abhängen. An einem einfachen Beispiel lassen sich die Kosten für eine einfache gerade Holztreppe, mit 15 Stufen, exemplarisch darstellen. Die Treppe erreicht eine Höhe von etwa 3,50 Metern.

    Holz-Treppe reparieren Einzelpreis (Stufe) Gesamtkosten 15 Stufen (mit Einbau)
    Verschrauben loser Stufen 10 - 15 Euro 150 - 225 Euro
    Anstriche der Treppe abschleifen und erneuern 20 - 25 Euro 100 - 375 Euro
    Neue Holzstufe 150 - 250 Euro 2.250 - 3.750 Euro
    Geländer mit Holzhandlauf 35 - 45 Euro pro laufenden Meter 100 - 150 Euro
    Gesamt: 265 - 335 Euro 2.600 - 4.360 Euro

    Barrierefreiheit und Treppenlifte

    Bild: Treppenlift im Eigenheim
    Ein Treppenlift im Eigenheim | © jarmoluk / pixabay.com CC0

    Im Alter oder mit einer körperlichen Einschränkung kann selbst die kleinste Treppe zum unüberwindbaren Hindernis werden. Schnelle Abhilfe schaffen hier im Regelfall sogenannte Treppenlifte mit fahrbaren Sitzen oder ausklappbaren Podesten.

    Im Idealfall wohnen Sie im Alter natürlich komplett ebenerdig, aber das lässt sich leider nicht immer realiseren. Grundsätzlich sollten Sie bei einem Treppenlift mit 3.500 bis 10.000 Euro pro Treppe (inklusive Einbau) rechnen.


    Praktische Tipps rund um Treppen

    Hier finden Sie einige wichtige Tipps zum Thema Treppen, die Ihnen hoffentlich beim Kauf und der Erhaltung weiterhelfen.

    Planung und Berechnung

    Damit eine Treppe nicht nach dem Bau in sich zusammenfällt, gilt es einige Regeln zu beachten. Neben der Höhe und Steigung ist auch die Auftrittsbreite für eine bequeme Besteigung relevant. Besonders die Schrittmaß-, Sicherheits- und Bequemlichkeitsformeln sollten vor einem Bau beachtet werden, damit der Wechsel eines Stockwerkes nicht zur waghalsigen Kletterpartie wird. Ein Profi verlangt für eine fachgerechte Planung und Berechnung Ihrer neuen Treppen zwischen 250 und 500 Euro.

    Treppen aus Polen

    Beim Kauf einer neuen Treppe lohnt der Blick über die deutschen Staatsgrenzen hinaus. Auch zahlreiche polnische Anbieter ermöglichen den Kauf einer Treppe mit einer Montage in Deutschland. In Polen sind die Lohn- , Miet- und Energiekosten deutlich geringer als in Deutschland.

    Das sorgt auch für einen geringeren Kaufpreis, der schnell mal bis zu 1.000 Euro günstiger sein kann. Ob man solche Arbeitsverhältnisse unterstützen möchte, bleibt jedem selbst überlassen. In jedem Fall genießt die polnische Handwerkskunst, speziell im Umgang mit Holz, ein europaweit hohes Ansehen.

    Neue Treppe vom Fachmann

    Treppe selber bauen

    Bild: Design-Treppe im Eigenheim
    Überlassen Sie den Bau von Design-Treppen lieber einer Fachkraft | © criativopoppa / pixabay.com CC0

    Fertige Bausätze aus dem Baumarkt, oder von anderen Anbietern, sind gezielt für die Selbstmontage gedacht. Mit etwas handwerklichem Geschick können diese relativ problemlos in Eigenarbeit aufgebaut und so eine Menge Kosten eingespart werden. Als Do-It-Yourself-Projekt ist eine Treppe bereits ab 500 Euro Materialkosten umsetzbar.

    Dennoch sollte man die Planung und Umsetzung einer aufwendigen Treppe einem Spezialisten überlassen, da die Gefahr zu hoch ist, bei der Planung ein statisches Detail zu übersehen. Dies würde die Sicherheit der Treppe gefährden. Nicht ohne Grund bedarf der Bau einer individuellen Treppe eines gewissen Fachwissens und einer jahrelangen Ausbildung. Hier ist also, speziell bei aufwendigen Konstruktionen, ganz klar von abzuraten.

    Förderung für eine neue Treppe

    Die KfW fördert im Programm 455-B unter dem Namen "Altersgerecht Umbauen – Investitions­zuschuss - Barriere­reduzierung" den Umbau zur barrierefreien Wohnung. Speziell die Überwindung von Treppen und die Nachrüstung von Treppen- oder Plattformliften kann über die KfW finanziell unterstützt werden. Gleiches gilt für den "Altersgerecht Umbauen"-Kredit mit der Programmnummer K-159.

    Bild: Achtung

    Achtung, Förderung KfW 455-B vorübergehend eingestellt!
    Weil die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Mittel für 2021 bereits ausgeschöpft sind, kann das Programm KfW 455-B seit dem 2. Juni 2021 bis auf Weiteres nicht mehr neu beantragt werden. Laut KfW wird es gegebenenfalls für 2022 eine Neuauflage geben. (Stand Februar 2022)

    Der Kredit ist nicht an das Alter des Antragstellers gebunden, sondern an technische Mindestanforderungen. Kontaktieren Sie also am besten beim Wunsch nach einer Treppen-Förderung einfach mal Ihre Hausbank. Für rein optische Veränderungen werden Sie allerdings keine finanziellen Fördermittel erhalten.