Zur Info: Zum 28. Juli 2022 sind die KfW-Förderprogramme 262 und 461 eingestellt worden. Anpassungen an den Einzelmaßnahmen treten zum 15. August 2022 in Kraft. Wir bemühen uns, alle Artikel schnellstmöglich zu aktualisieren. Bis dahin finden Sie hier einen ersten Überblick über alle Veränderungen.
Innenausbau geplant?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Trockenbau-Decke - Varianten und Kosten einer Deckenverkleidung

Bild: Deckenmalerei in einer Kirche
Die Decke als Hingucker | © Glavo / pixabay.com CC0

Decken sind oft nur weiße, raumbegrenzende Flächen, die eventuell noch als Halterung von Lampen dienen. Ihnen wird kaum Beachtung geschenkt, sie bleiben einfach so, wie sie von Anfang an waren. Eventuell ein weißer Überstrich, fertig.

Doch Decken haben ein sehr großes Gestaltungspotenzial. Das beste Beispiel dafür wäre wohl die Deckenmalerei der Sixtinischen Kapelle. Wenn Sie Ihre Decke zu einem Hingucker machen wollen, erfahren Sie hier alles über die möglichen Varianten, Maßnahmen und Kosten einer Deckenverkleidung.

Inhalt


    Allgemeines zum Trockenbau

    Bild: Moderne Deckenverkleidung
    Moderne Deckenverkleidung in einem Einkaufszentrum | © holzijue / pixabay.com CC0

    Der Trockenbau bietet Ihnen diverse Möglichkeiten. Sie können nicht nur Ihre Decken oder Böden neu verkleiden, Sie können sogar komplett neue Wände ziehen lassen und Ihr Eigenheim so nach Ihren eigenen Vorstellungen gestalten.

    Neben einer verbesserten Optik und einer individuellen Gestaltung der Raumaufteilung kann auch zum Beispiel eine Schallschutz-Dämmung in Trockenbauwände und -böden integriert werden. Maßnahmen im Trockenbau sind im Vergleich zu massiven Bauteilen schneller durchführbar, kostengünstiger und vor allem wesentlich einfacher wieder zu entfernen.


    Varianten der Trockenbau-Decke

    Eine Trockenbau-Decke bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Räume neu zu gestalten, ohne dabei Baumaßnahmen vornehmen zu müssen, die nicht rückgängig gemacht werden können. Neben der bekannten abgehängten Decke gibt es noch weitere Varianten der Deckenverkleidung.

    Zu ihnen gehören unter anderem Spanndecken, Lichtdecken, Rigips-Decken und Holzdecken. Wie genau diese Arten der Deckenverkleidung aussehen, was sie kosten und alles, was Sie sonst noch über die Trockenbau-Decken wissen sollten, erfahren Sie im Folgenden.

    Trockenbau-Decke Eigenschaften
    Rigips-Decke Einfach, unkompliziert & günstig
    Holzdecke Wirkt wärme- & schallisolierend, schafft wohnliche Atmosphäre
    Spanndecke Vielfältige Designs & Einsatzmöglichkeiten, einfache Anbringung
    Lichtdecke Einfache Anbringung, sehr gut für indirekte Beleuchtung geeignet
    Neue Deckenverkleidung vom Profi

    Rigips-Decke

    Gipskartonplatten zu montieren ist relativ einfach und unkompliziert. Sie sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich und können bei Bedarf auch individuell zugeschnitten werden. Das Entfernen von Rigips-Platten ist ebenso einfach durchzuführen wie das Anbringen.

    Die Verwendung von Rigips-Platten zur Verkleidung der Decke ist sehr gängig. Das liegt neben der einfachen Montage vor allem am vergleichsweise günstigen Preis für Material und Einbau.

    Ein weiterer Grund für die Beliebtheit von Gipskartonplatten sind die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. Sind die Platten erst einmal angebracht und verputzt, kann die Decke nach Belieben mit Tapete, Putz, oder Farbe verziert werden.

    Während die Platten an sich mit 6 bis 25 Euro pro Quadratmeter - abhängig von der Art der Platte - ziemlich günstig sind, kann der Einbau pro Quadratmeter bis zu 90 Euro kosten. Der Preis variiert natürlich je nach Handwerker und Arbeitsaufwand.

    Nichtsdestotrotz empfiehlt sich die Beratung durch einen Fachmann. Auch vom eigenständigen Einbau sollte grundsätzlich abgeraten werden, wenn Sie nicht bereits selbst praktische Erfahrungen auf dem Gebiet gesammelt haben.

    Holzdecke

    Bild: Decke mit Holzverkleidung
    Decke mit Holzverkleidung | © kirkandmimi / pixabay.com CC0

    Während Holzdecken vor zwanzig bis dreißig Jahren voll im Trend waren, sind sie heutzutage eher seltener vertreten. Und falls man eine Holzdecke zu Hause hat, möchte man sie meistens loswerden, da sie oft nicht zur moderneren Einrichtung passt.

    Allerdings haben Holzdecken auch ihre Vorteile. Sie sorgen für eine bessere Schall- und Wärmedämmung und außerdem für eine wohnlichere Atmosphäre. Außerdem gibt es mittlerweile unendlich viele Designmöglichkeiten für die Decke.

    Die "rustikale Eichendecke" von damals in Omas Wohnzimmer ist Vergangenheit. Frische und helle Holzdesigns werden mit modernen Lampen kombiniert und lassen das Eigenheim freundlicher und gleichzeitig luxuriöser wirken. Die günstigste Variante für eine Deckenverkleidung mit Holzpaneelen sind beschichtete Spanplatten.

    Sie sind bereits ab 3 Euro pro Quadratmeter erhältlich. Wer nicht auf die hochwertigere Echtholz-Variante verzichten möchte, muss je nach Holzart schon tiefer in die Tasche greifen. Dunkle Echthölzer wie Ahorn, Kirschbaum oder Walnuss sind schon ab 13 Euro pro Quadratmeter erhältlich.

    Holzarten wie Kiefer, Birke, Buche oder Esche hingegen schlagen mit bis zu 38 Euro pro Quadratmeter zu Buche. Sie sollten außerdem darauf achten, ob die Paneele bereits behandelt sind. Unbehandelte Holzpaneele sind günstiger, doch eine nachträgliche selbst vorgenommene Behandlung kostet Zeit und Geld.

    Spanndecke

    Bild: Spanndecke in Hochglanzoptik
    Spanndecke in Hochglanzoptik | © CreoHeimDesign UG

    Die Spanndecke ist eine gute Option, um eine Decke optisch aufzuwerten, ohne dabei umfassende Sanierungsmaßnahmen vornehmen zu müssen. Das Prinzip von Spanndecken ist sehr simpel. Es wird eine Kunststofffolie unter die eigentliche Decke gespannt.

    Diese Folie wird anschließend erwärmt, wodurch sich der Kunststoff strafft und eine perfekte Oberfläche bildet. Die Kunststofffolien sind in den verschiedensten Farben und Designs erhältlich. Dementsprechend variiert auch der Preis.

    Eine einfache, weiße Spanndecke gibt es ab 80 Euro pro Quadratmeter, Montage inklusive. Wer es hochwertig haben möchte, zahlt im Schnitt 150 bis 225 Euro pro Quadratmeter inklusive Einbau. Sie möchten mehr über die Spanndecke wissen? Dann finden Sie weitere detaillierte Informationen wie Vorteile, Nachteile und Eigenschaften von Spanndecken hier.

    Spanndecken lassen sich auch mit Beleuchtung kombinieren. Man spricht dann von einer Lichtdecke. Lichtdecken sind eine gute Möglichkeit, um einen Raum indirekt zu beleuchten und so eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Lichtdecken werden genau wie Spanndecken einfach unter der alten Decke montiert. Sie können allerdings nicht nur aus lichtdurchlässiger Folie, sondern auch aus Glas oder Plexiglas bestehen.

    Zwischen alter und neuer Decke wird dann die Beleuchtung, meist in Form von LEDs, angebracht. Lichtdecken gehören zu den hochwertigeren Spanndecken und sind ab ca. 162 Euro pro Quadratmeter inklusive Einbau erhältlich. Eine genaue Kostenaufstellung sowie Gestaltungsmöglichkeiten einer Lichtdecke finden Sie hier.

    Neue Spanndecke vom Fachmann

    Übliche Kosten im Vergleich

    Die Kosten für eine Deckenverkleidung variieren je nach Material und Arbeitsaufwand. Sonderwünsche kosten grundsätzlich mehr. Da jede Trockenbau-Maßnahme individuell an die Gegebenheiten und die Wünsche des Kunden angepasst werden muss, kann man lediglich Richtwerte angeben.

    Sie sollten auch darauf achten, ob das Angebot nur die Kosten für die Leistungen oder auch die Materialkosten beinhaltet. Wir haben eine Übersicht für Sie zusammengestellt, die die durchschnittlichen Kosten (inklusive Einbau) der einzelnen Deckenverkleidungen zeigt.

    Deckenverkleidung Kosten pro m² (inkl. Einbau)
    Spanndecke 80 - 225 €
    Rigips-Decke 50 - 90 €
    Holzdecke 62 - 100 €