Zur Info: Zum 28. Juli 2022 sind die KfW-Förderprogramme 262 und 461 eingestellt worden. Anpassungen an den Einzelmaßnahmen treten zum 15. August 2022 in Kraft. Wir bemühen uns, alle Artikel schnellstmöglich zu aktualisieren. Bis dahin finden Sie hier einen ersten Überblick über alle Veränderungen.
Innenausbau geplant?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Bodenleger finden - Fachbetriebe und Kosten

Bild: Boden wird verlegt
Der Profi verlegt Fliesen fehlerfrei | © Irina_kukuts / pixabay.com CC0

Von Teppich über Laminat bis Parkett: Ein Bodenleger kennt sich mit den verschiedenen Arten des Bodenbelags und deren Montage aus. Je nach Raumgröße und -form, Materialmenge und Anzahl der Handwerker kann das Verlegen eines Bodens unterschiedlich lange dauern.

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die Aufgaben und die Entlohnung von Bodenlegern. Weiterhin stellen wir Ihnen in diesem Artikel die gängigsten Bodenarten vor und für welche Räume sich welcher Belag besonders gut eignet.

Inhalt


    Was macht ein Bodenleger?

    Bild: Bodenleger bei der Arbeit
    So arbeitet der Bodenleger | © Skitterphoto / pixabay.com CC0

    Ein Bodenleger beziehungsweise ein Handwerker für die Bodenverlegung beschäftigt sich mit dem Einbau, der Reparatur sowie der Instandsetzung verschiedener Fußboden-Arten. Dabei arbeitet der Bodenleger mit textilen und elastischen Belägen, Fertig-Parkett oder Schichtwerkstoffen.

    In Deutschland führt eine dreijährige Ausbildung zum Beruf des Bodenlegers. Diese kann in der Industrie oder im Handwerk absolviert werden. Später sind Bodenleger häufig in der Industrie oder im Innenausbau, genauer gesagt in der Raumausstattung, im Trockenbau oder auf Messen tätig. Der Ausdruck „Bodenleger" ist übrigens eine offizielle Berufsbezeichnung.

    Im Alltag wird das Wort allerdings eher selten verwendet. Es ist dann häufig vom Teppichleger die Rede, der aber ebenfalls unter die Überbezeichnung „Bodenleger" fällt. Der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger hingegen ist wiederum ein eigenständiger Ausbildungsberuf und damit vom Bodenleger zu unterscheiden. Denn der Fliesenleger bearbeitet nicht nur den Boden, sondern auch Wände. Die folgende Tabelle listet die verschiedenen Berufsbezeichnungen und ihre Spezialisierungen auf:

    Bodenbelag Beruf
    Fliesen Fliesenleger
    Platten
    Mosaik
    Teppich Bodenleger (Teppichleger)
    Parkett
    Laminat
    Kork
    Platten- und Bahnbeläge
    Neuer Bodenbelag gesucht?

    Boden verlegen lassen: Kosten pro m²

    Die folgende Tabelle dient Ihnen als Übersicht über die möglichen Kosten beim Verlegen von Bodenbelägen. Es können auch weitere Kosten entstehen, beispielsweise für eine Trittschalldämmung oder die Montage von Leisten und Sockeln. Als grobe Annäherung sollten diese Preise jedoch genügen, um einen ersten Überblick zu den unterschiedlichen Material- und Arbeitskosten zu bekommen.

    Belag Einsatzbereich Kosten Material Kosten gesamt mit Verlegen
    Kork Wohn-, Kinderzimmer 20 - 62 € ca. 55 - 95 € pro m²
    Teppich Schlaf-, Kinderzimmer 6 - 38 € ca. 31 - 63 € pro m²
    Vinyl/PVC Wohn-, Esszimmer 6 - 20 € ca. 31 - 45 € pro m²
    Laminat Stark genutzte Böden 20 - 50 € ca. 55 - 85 € pro m²
    Fliesen Bad, Küche, Außenbereich 25 - 125 € ca. 75 - 175 € pro m²
    Linoleum Öffentliche Räume 20 - 45 € ca. 45 - 70 € pro m²
    Parkett Wohnzimmer 38 - 150 € ca. 73 - 185 € pro m²
    Holz-Dielen Wohnzimmer 38 - 125 € ca. 73 - 160 € pro m²

    Wie lange dauert das Verlegen genau?

    Kind spielt auf Laminatboden
    Schneller bezugsfertig dank Bodenleger | © markusspiske / pixabay.com CC0

    Je nach Art des Bodenbelags und der Fläche nimmt das Verlegen unterschiedlich viel Zeit in Anspruch. In der Regel ist davon auszugehen, dass ein Profi nicht alleine arbeitet. Für das Verlegen von PVC, Vinyl oder Linoleum auf 20 Quadratmetern brauchen zwei Handwerker ca. 4 Stunden.

    Wenn Sie Parkett verlegen wollen, sollten Sie rund 6 Stunden für 2 Bodenleger einplanen. Circa 8 Stunden können zwei Fliesenleger benötigen, wenn Sie Ihren Boden ausstatten sollen. Allerdings sollten Sie beachten, dass es sich bei diesen Angaben um Richtwerte handelt. Wie lange der Bodenleger tatsächlich benötigt, ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

    Je nachdem welche Vorarbeiten geleistet werden müssen, kann das Verlegen länger dauern. Darüber hinaus ist die Form des Raums ausschlaggebend für die Verlegedauer. Je mehr Ecken und geometrische Besonderheiten eine Fläche mit sich bringt, desto aufwendiger ist das Verlegen. Den Belag anzupassen und genau anzubringen, kostet dann zusätzliche Zeit. Grundsätzlich können Sie sich an der folgenden Faustformel orientieren:

    Aufwand Stunden pro 20 m² *
    Niedrig 4
    Mittel 6
    Hoch 8

    *reine Verlegezeit ohne Vor- und Nachbereitung

    Stundensatz für Bodenleger

    Grundsätzlich variiert der Stundensatz für Bodenleger je nach Spezialisierung. Rechnen Sie zwischen 30 und 60 Euro pro Stunde und Arbeitskraft ein. Dabei ist das Verlegen von Fliesen aufwendiger und zeitintensiver als das Anbringen von beispielsweise Klick-Laminat. Tatsächlich handelt es sich beim Fliesenleger aber auch um eine eigene Berufsgattung.

    Viele Immobilienbesitzer zögern aufgrund des Stundensatzes zwei Handwerker mit dem Verlegen zu beauftragen. Zwar verdoppelt sich beim Engagement von zwei Bodenlegern der Stundensatz. Allerdings sind zwei Arbeitskräfte auch schneller fertig, benötigen also insgesamt weniger Zeit für das Verlegen.

    Vergleichen Sie am besten, welche Variante für Sie am kostengünstigsten ist. In der Regel arbeitet ein Profi aber auch nicht alleine. Darüber hinaus sollten Sie gleichfalls die Kosten und die Zeit für gegebenenfalls weitere Maßnahmen beachten wie beispielsweise die Montage einer Trittschalldämmung. Diese verursacht weitere Materialkosten und erhöht die Arbeitsstunden.

    Jetzt günstigen Bodenleger finden

    Auf Bodenleger verzichten?

    Bild: Einen Bodenleger beauftragen
    Die Vorteile eines Bodenlegers | © kaboompics / pixabay.com CC0

    Es ist durchaus möglich, einen neuen Boden selbst zu verlegen. Allerdings verfügen Laien häufig nicht über das nötige Fachwissen in Bezug auf das zu verlegende Material. Fehler, die z. B. beim Zuschneiden und Verlegen von Fliesen oder Parkett passieren, können die Kosten des Projekts schnell erhöhen.

    Außerdem verzögert sich durch solche Pannen der Einzugstermin. Deshalb ist es häufig preiswerter, einen Bodenleger zu beauftragen. Ein Fachmann bringt nicht nur das notwendige Wissen, sondern auch Erfahrung mit. Dadurch ist er in der Lage, termingerecht zu arbeiten und auf lange Sicht können Sie davon profitieren, da Ihr Boden korrekt verlegt wird und damit viele Jahre besteht. Somit gilt es Kosten und Nutzen mit Blick auf die Langfristigkeit Ihres Vorhabens abzuwägen.


    Den richtigen Bodenleger mit Energieheld finden

    Mit dem Service von Energieheld finden Sie schnell und unkompliziert einen kompetenten Bodenleger. Wir arbeiten mit einer Vielzahl zertifizierter Fachbetriebe zusammen, die wir Ihnen gerne vermitteln. Dabei ist der Energieheld-Service für Sie unverbindlich und kostenlos.

    Wir von Energhieheld helfen Ihnen gerne bei der Suche nach einem geprüften Handwerksbetrieb für Ihren neuen Boden. Stellen Sie einfach eine kostenlose Anfrage über unser Formular. Sie erhalten drei Angebote aus unserem kompetenten Partnernetzwerk und entscheiden selbst, ob und welches davon Sie annehmen.