Innenausbau geplant?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Trockenbau für Ihr Eigenheim - Förderung, Tipps und Kosten

Bild: Trockenbau Rahmenprofil
Trockenbau-Rahmenprofile für eine Dach-Konstruktion | © Andrew Angelov / shutterstock.com

Trockenbau-Maßnahmen gehören zu den günstigsten Lösungen, um innerhalb bestehender Gebäude neuen Wohnraum zu schaffen. Dabei sind Wände oder Decken im Trockenbau-Stil zwar belastbar, aber nicht tragend.

Deshalb können sie bei Bedarf jederzeit wieder ohne Probleme entfernt werden. Wir informieren über übliche Vorteile, Nachteile und Preise von verschiedenen Trockenbau-Maßnahmen.

Inhalt


    Allgemeines zum Trockenbau

    Bild: Trockenbau Decke
    Trockenbau-Decke | © pastaschock / unsplash.com CC0

    Der Trockenbau bietet verschiedenste Maßnahmen, um im Inneren eines Hauses neue Wände einzuziehen und Böden oder Decken zu verkleiden. Auch Schallschutz-Dämmungen können zum Beispiel in eine Trockenbau-Wand integriert werden.

    Im Gegensatz zu massiven Bauteilen sind im Trockenbau viele Maßnahmen günstiger, schneller durchzuführen und leicht wieder zu entfernen, wenn Räumlichkeiten den Besitzer wechseln. Der Aufbau kann als Heimwerker in Eigenregie oder auch von gelernten Trockenbauern durchgeführt werden.

    Klassisches Beispiel für Trockenbau in Deutschland ist die sogenannte Rigips-Wand, wobei es sich hierbei natürlich um einen Markennamen handelt. Technisch spricht man von Gipskarton-Platten die in verschiedenen Stärken erhältlich sind und meist auf einen Metall-Rahmen montiert werden. Besonders in Amerika wird im Trockenbau auch häufig mit einem Holzständerwerk und Holzplatten gearbeitet.

    Trockenbau-Maßnahmen vom Profi

    Die Trockenbau-Wand

    Die wohl bekannteste Trockenbau-Maßnahme ist die Trockenbau-Wand, häufig zu finden als Rigipswand. Mit dieser ist es möglich, Trennwände zu ziehen, sowie Räume unkompliziert und schnell zu teilen.

    Für die Montage werden in der Regel Gipskarton- oder Gipsfaserplatten verarbeitet. Im ersten Schritt wird aber zunächst eine Unterkonstruktion gebaut, an der die Platten später montiert werden. Diese kann je nach Bedarf entweder eine Holz- oder eine Metallständerkonstruktion sein.

    In einigen Fällen setzt man auch komplett auf Holz, wenn ein Holzständerwerk beispielsweise mit OSB-Platten verkleidet wird. Meist entscheiden die Zeit für den Einbau und die Gesamt-Kosten darüber, welches Material verarbeitet wird.

    Für den Bau einer Trockenbauwand von 30 Quadratmetern müssen Sie mit einem Gesamtbetrag von ungefähr 1.000 bis 2.000 Euro inklusive Handwerker-, sowie Material-Kosten rechnen. Ohne Handwerker sind wir bei einem Betrag von nur knapp 200 Euro.

    Wandfläche Material Kosten pro m² (samt Einbau) Gesamt-Kosten
    30 m² Gipskarton 30 - 60 € 900 - 1.800 €
    30 m² Holz 40 - 70 € 1.200 - 2.100 €

    Abgehängte Decke

    Bild: Trockenbau Abgehängte Decke
    Abgehängte Decke | © bchild311 / unsplash.com CC0

    Dass insbesondere Altbauten einen hohen Wärmeverbrauch haben, sollte kein Geheimnis sein. Ein Grund hierfür sind die hohen Decken (ca. 3,5 bis 4 Meter). Um Kosten zu sparen, wird zumeist eine zweite, niedriger abgehängte Decke eingebaut.

    Dadurch sparen Sie nicht nur Heizkosten, sondern profitieren auch von der schnelleren Erwärmung des Raumes. Darüber hinaus können abgehängte Decken auch optisch ein wahrer Hingucker sein. Zwischen der alten und der abgehängten Decke können außerdem auch technische Einrichtungen, wie zum Beispiel Zu- oder Abluftkanäle der Klimaanlage oder diverse Kabel, ,,versteckt“ werden.

    Bei einer abgehängten Decke müssen Sie nicht zwingend auf viel Raumhöhe verzichten. Meistens reichen schon wenige Zentimeter (zwischen 4 und 12,5 Zentimeter), um die Decke optisch aufzubessern. Sollten Sie sich beim Einbau einer abgehängten Decke für einen Fachbetrieb entscheiden, dann können Sie bei einer Deckenfläche von etwa 30 Quadratmetern mit knapp 1.000 Euro Gesamt-Kosten inklusive Einbau rechnen.

    Deckenfläche Kosten pro m² (samt Einbau) Gesamt-Kosten
    30 m² ca. 50 € 1.640 €

    Spanndecken

    Bild: Trockenbau Spanndecke
    Spanndecke | © gossmann_spanndecken / pixabay.com CC0

    Unter Spanndecken versteht man eine Art „Deckenverkleidung“. Diese können individuell gestaltet werden und kommen fast überall zum Einsatz, darunter Freibäder, Hallen, Büros oder die eigenen privaten Räume.

    Ein Spanndecke ist grundsätzlich nicht viel mehr als eine hochwertige PVC-Folie, die unter der bisherigen Decke gespannt wird. Spanndecken gibt es in den verschiedensten Modellen und Ausführungen. Dazu zählen unter anderem Spanndecken in matter Optik oder auch Licht- oder Akustikdecken.

    Sogar individuell bedruckte Decken sind möglich. Die Einbauzeit ist verhältnismäßig schnell, so dauert der Einbau einer 30 Quadratmeter großen Decke etwa 5 bis 8 Stunden. Die Kosten für eine Spanndecke können je nach Modell und Größe variieren, liegen meist jedoch bei 120 bis 150 Euro pro Quadratmeter. Mehr Informationen zur Spanndecke finden Sie hier.

    Deckenfläche Gestaltung Preis pro m² (samt Einbau) Kosten für Lampen Gesamt-Kosten
    20 m² einfach 120 € 4 x 60 € 2.640 €
    50 m² Lichtdecke 150 € 8 x 80 € 8.140 €
    50 m² hochwertig 150 € 8 x 125 € 8.500 €
    80 m² sehr hochwertig 180 € 10 x 140 € 15.800 €
    Neue Spanndecke vom Fachmann

    Trockenbau-Böden

    Um einen Fußboden begehbar zu machen, muss zunächst eine Verlegegrundlage für den Bodenbelag geschaffen werden. Beliebte Materialien für einen Boden im Trockenbau sind etwa Parkett, Laminat, Teppich oder PVC. Zunächst muss der Untergrund vorbereitet werden, er muss eben sein und darf keine undichten Stellen aufweisen.

    Zum Ausgleichen von Unebenheiten und feuchten Stellen kommt eine sogenannte Trockenschüttung zum Einsatz. Ist der Rohfußboden ausreichend vorbereitet, werden zunächst spezielle Holzplatten verlegt, die miteinander verleimt werden. Anschließend werden Fertigelemente auf den Platten angebracht. Je nachdem, welcher Belag letztlich verlegt werden soll, werden hier verschiedene Trockenestrich-Elemente verwendet.

    Diese sind üblicherweise auch miteinander verschraubt und/oder verklebt. Bei Büros oder Geschäftsgebäuden werden häufig zunächst statt der einzelnen Platten aufgeständerte Holzkonstruktionen verbaut, um Platz für Strom-, Wasserleitungen oder ähnliches zu schaffen. Die Trockenestrich-Elemente werden dann auf diesen Konstruktionen montiert. Danach kann der Bodenleger den gewünschten Bodenbelag verlegen.

    Fertigelement Kosten pro m²
    Gipskartonplatte 5 - 10 €
    XPS-Dämmplatte 15 - 20 €
    Holzfaserplatte 40 - 50 €
    Holzwolleplatten 70 - 90 €

    Schallschutz im Trockenbau

    Bild: Akustikwand Trockenbau
    Die Akustikwand sorgt für Ruhe | © Bilanol / shutterstock.com

    Vielleicht kennen Sie es ja selbst: Vor lauter Lärm können Sie nicht in Ruhe arbeiten, oder entspannen. Und an Schlaf ist schon gar nicht zu denken. Kurzfristig ist das zumindest unangenehm und kann zu Konzentrationsstörungen und anderen Problemen führen. 

    Auf Dauer kann Lärmbelästigung sogar zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Beim Trockenbau besteht in Decken, Wänden und Fußböden stets die Möglichkeit, auch einen guten Schallschutz zu erhalten.

    Akustikdecke

    Die Akustikdecke ist eine Variante der abgehängten Decke oder von Spanndecken. Dabei werden schalldämmende Akustikmatten, etwa aus Mineral- oder Steinwolle, unter die alte Decke geklebt. Auf diesen können dann etwa Halteleisten für eine Spanndecke angebracht werden. Auf diese Weise erhöht sich nicht nur der Schallschutz nach außen hin, sondern auch die Akustik im inneren des Raumes. Die Akustikdecke ist eine günstige und schnell umsetzbare Möglichkeit, um eine Lärmminderung zu erreichen.

    Akustikwand

    Der Einbau einer Trockenbau-Wand ermöglicht Ihnen nicht nur Trennwände zu ziehen um Räume zu teilen, sondern auch akustisch zu dämmen. Das Prinzip ist recht einfach erklärt: In dem Zwischenraum der verwendeten Gipsplatten kommen schalldämpfende Materialien wie etwa Mineral-, Stein- oder Glaswolle zum Einsatz.

    Dieses zweischalige System ,,schluckt“ die Schallwellen und verhindert somit ihre Weitergabe. Das Prinzip ist auch als Akustikwand bekannt. Für Räume, die einen besonders hohen Schallschutz benötigen, wie etwa Tonstudios, besteht außerdem die Möglichkeit zusätzliche Schallschutzplatten anzubringen.

    Schallschutz für Trockenbau-Böden

    Trockenbau-Böden bieten ebenfalls die Option akustisch zu dämmen. Wie wir bereits erklärten, stehen Ihnen für die Verarbeitung der Böden im Trockenbau verschiedene Materialien zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem auch Gipsfaserplatten.

    Dieses besondere Material zeichnet sich durch seine schalldämpfenden Eigenschaften aus, sodass für einen effektiven Schallschutz garantiert wird. Aber auch viele andere Materialien besitzen diese Eigenschaften. Als Dämmstoffe für den Boden werden neben Gipsfaserkarton auch Holzfaser-Zementestrich-, PUR- oder Styrodurplatten verwendet.

    Trockenbau-Maßnahmen vom Profi

    Kosten im Vergleich: Preise für Trockenbau-Maßnahmen

    Üblicherweise werden die Preise für Trockenbauarbeiten in Euro pro Quadratmeter angegeben. Auf den Seiten der Hersteller findet man häufig pauschale Preisangaben. Liegt beispielsweise eine 15 Quadratmeter Trockenbauwand bei einem Preis von 40 Euro pro Quadratmeter, ergeben sich Kosten von 600 Euro für die Wand. Bei diesen pauschalen Angaben sollte man allerdings vorsichtig sein und genau hinschauen, worauf sich die Preise beziehen.

    Oftmals bleibt unklar, ob damit lediglich die handwerklichen Leistungen gemeint sind, oder auch die Materialkosten mit einbezogen wurden. Außerdem sind Trockenbauarbeiten in der Regel recht individuell. Auch wenn es sich vermeintlich um dieselben Tätigkeiten handelt, variieren die inkludierten Leistungen je nach Kundenwunsch. Soll etwa eine extra Dämmschicht oder ein zusätzlicher Schallschutz eingebaut werden?

    Als erste Orientierung können Sie aber mit einer Preisspanne zwischen 40 und 80 Euro pro Quadratmeter (inklusive Material-Kosten) rechnen. Die Kosten für das Material machen mit circa 10 Prozent einen geringen Anteil der Gesamt-Kosten aus, sollten aber dennoch nicht außer Acht gelassen werden. Hier lohnt es sich, mehrere Anbieter zu vergleichen.

    Bereich Kosten pro m² Fläche Gesamt-Kosten
    Trockenbau-Wand 40 € 10 m² 400 €
    Abgehängte Decke 50 € 30 m² 1.500 €
    Spanndecke 120 € 30 m² 3.600 €
    Trockenbau-Boden 60 € 30 m² 1.800 €

    Staatliche Förderung für Trockenbau

    Sanierungsmaßnahmen, welche die Energieeffizienz des Gebäudes erhöhen, haben hohe Chancen auf eine staatliche Förderung. Trockenbau gehört zentral erst einmal nicht dazu, wird häufig jedoch als notwendige Teil-Maßnahme mitgefördert, wenn neue Leitungen oder ähnliches verlegt werden müssen. Auch bei einem Dachausbau samt Dämmung sind Trockenbau-Maßnahmen sehr häufig in der Förderung inbegriffen.

    Aus diesem Grund können häufig also eher indirekt Förderungen vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) oder der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) in Anspruch genommen werden. In Frage kommen hier die Programme Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) des BAFA, die Förderkredite KfW 261/262 sowie der KfW-Zuschuss 461 für Kauf, Neubau oder Sanierung zum Effizienzhaus.

    Um die Förderung zu erhalten, muss der Antrag jedoch unbedingt vor Umsetzung der Maßnahme und in den meisten Fällen unter Einbindung eines zertifizierten Energieberaters (Energie-Effizienz-Experte der dena-Expertenliste) beantragt werden. Die Konditionen der Programme können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

    Programm Beschreibung Förderung
    BAFA BEG EM (Zuschuss) Zuschuss von 20 % der Kosten (Einzelmaßnahme) max. 12.000 € pro Wohneinheit;
    max. 15.000 € pro Wohneinheit mit individuellem Sanierungsfahrplan (ISFP) möglich
    KfW 262 (Kredit) Zinsgünstiger Kredit für Einzelmaßnahmen (auch eine Dämmung) Kredit bis zu 60.000 € + Tilgungszuschuss von 20 % der Kreditsumme, max. 12.000 €; mit ISFP-Bonus 25 % bzw. max. 15.000 € möglich
    KfW 261 (Kredit) Zinsgünstiger Kredit bei einer Dämmung mit Ziel KfW-Effizienzhaus (Kauf/Neubau oder Komplettsanierung) Kredit bis zu 150.000 € + Tilgungszuschuss von 15 - 50 % der Kreditsumme, max. 75.000 €
    KfW 461 (Zuschuss) Zuschuss bis zu 50 % der Kosten (Kauf/Neubau oder Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus) max. 75.000 € pro Wohneinheit
    Trockenbau-Maßnahmen vom Profi

    Vorteile und Nachteile im Vergleich

    Hier finden Sie einen Vergleich verschiedener Trockenbau-Maßnahmen hinsichtlich ihrer besonderen Vorteile und Nachteile.

    Bereich Maßnahme Vorteile Nachteile
    Decke Abgehängte Decke Kostengünstig, gleichmäßige Optik Erzeugt viel Schmutz
    Spanndecke Schnelle Installation, kein Schmutz, schöne Optik Keine Wartungsarbeiten möglich, Preise oft höher
    Akustikdecke Verbesserte Raumakustik, Lärm wird vermindert, farblich frei wählbar Teurer als normale Decken
    Wand Gipskarton-Wand Vielseitig einsetzbar, z. B Wärmedämmung, Schallisolierung und Brandschutz Erzeugt viel Schmutz
    Holständerwerk mit OSB Sehr stabil und langlebig, leichte Verarbeitung Dauerhafte Feuchtigkeit schadet dem Material
    Akustikwand Kostengünstig und schnell umsetzbar Teurer als normale Wände
    Boden Gipsfaserplatten Vielseitig einsetzbar, z. B Schallschutz, Brand-und Wärmeschutz, schnelle Verarbeitung Ein absolut ebener Untergrund ist Voraussetzung
    Holzfaserplatten Flexible Einsatzmöglichkeiten, hohe Belastbarkeit und Wärmespeicherkapazität Hoher Preis
    Gipskarton-Verbundplatte Wärmedämmende Effekte, da Hartschaum bzw. Styropor als dämmendes Material dienen Hoher Preis