Neue Fenster gesucht?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Dachflächenfenster - Preise, Förderung, Vorteile und Nachteile

Bild: Mehrere Dachflächenfenster
Dachflächenfenster | © VELUX Deutschland GmbH

Die Begriffe Dachfenster und Dachflächenfenster werden in der Regel synonym verwendet. Gemeint sind damit alle Fenster, die in das Dach eingelassen sind und dieselbe Neigung besitzen. Das Gegenstück dazu wären senkrechte Dachfenster - also Fenster, wie sie beispielsweise in Gauben verbaut werden.

Dachflächenfenster gibt es in verschiedensten Größen und Ausführungen. Hier finden Sie alle Informationen über Preise, Förderung sowie Vorteile und Nachteile.

Inhalt


    Allgemeines zum Dachflächenfenster

    Bild: Dachflächenfenster
    Klapp-Schwing-Fenster | © VELUX Deutschland GmbH

    Mit dem Begriff Dachflächenfenster werden alle Fenster beschreben, die in das Dach eingesetzt werden und dieselbe Neigung besitzen. Parallel dazu existieren noch senkrechte Fenster für Gauben - "Dachfenster" ist damit eine übergeordnete Bezeichnung, die Dachflächenfenster und Gaubenfenster einschließt.

    Für den allgemeinen Markt werden die meisten Dachflächenfenster für die üblichen Abstände der Dachsparren produziert. Im Gegensatz zu besonders großen Spezialanfertigungen sind solche Fenster aus Massenproduktionen erheblich günstiger und können ohne aufwändige Dacharbeiten eingebaut werden.


    Vorteile und Nachteile von Dachflächenfenstern

    Ohne Fenster ist Wohnraum direkt unter dem Dach sehr unbeliebt. Der größte Vorteil von Dachflächenfenstern liegt also darin, einen Raum mit natürlichem Sonnenlicht füllen und damit wohnlichlier gestalten zu können.

    Arbeiten am Dach werden außerdem erleichtert, wenn der Zugang nicht mehr von außen erfolgen muss. Zu den größten Nachteilen gehört sommerliche Hitze, die durch Dachflächenfenster ohne Sonnenschutz viel leichter ins Haus gelangt. Hier gibt es aber natürlich professionelle Abhilfe.

    Vorteile Nachteile
    Mehr Licht Wärmere Räume im Sommer
    Räume erscheinen größer Hohe Kosten bei nachträglichem Einbau
    Leichterer Zugang zum Dach  
    Besseres Lüften  
    Dachflächenfenster vom Fachmann

    Verschiedene Bauarten von Dachflächenfenstern

    Bild: Einbau eines Dachfensters
    Fenster-Einbau | © VELUX Deutschland GmbH

    Dachflächenfenster gibt es in verschiedensten Ausführungen. In der einfachsten Variante ist das Fenster mit Festverglasung verbaut und daher nicht zu öffnen. Diese Bauart ist zwar besonders günstig, aber hat natürlich beim Lüften erhebliche Definzite.

    Anders sieht es bei Schwingfenstern aus, welche über einen zentralen Drehpunkt bewegt werden können. Da die Sicht hierbei immer etwas eingeschränkt bleibt, gibt es alternativ auch die sogenannten Klapp-Schwingfenster zu kaufen, welche meist komplett nach oben schwingen. Dem Namen entsprechend, können Dachflächenfenster als Schiebefenster entlag der Dachneigung geöffnet werden, was besonders bei großen Fenstern hilfreich sein kann.

    Zuletzt existieren noch die Dachausstiegsfenster, die sich durch keinen speziellen Öffnungsmechanismus, sondern nur durch ihre Größe auszeichnen. Die Fenster werden meist in der Nähe von Schornsteinen verbaut, um die Wartung zu erleichtern.

    Bauart Beschreibung
    Fenstverglasung Kann nicht geöffnet werden, besonders günstig
    Schwingfenster Öffnung über zentralen Drehpunkt
    Klapp-Schwingfenster Drehpunkt zum Öffnen meist an der Oberkante, bessere Sicht nach draussen im geöffneten Zustand
    Schiebefenster Öffnung durch Schieben, besonders für große Fenster geeignet
    Dachausstiegsfenster Ausstieg für Wartungsarbeiten

    Preisvergleich: Kosten für Dachflächenfenster

    Bei den Preisen für Dachflächenfenster muss zwischen verschiedenen Arten des Einbaus unterschieden werden. In der einfachsten Variante wird ein altes Fenster durch ein neues Dachflächenfenster in selber Größe ersetzt. Hierbei liegen die Kosten für den Einbau etwa bei 300 Euro. Hinzu kommen dann natürlich noch die Kosten für das Fenster selbst und die Entsorgung der alten Bauteile.

    Bei den meisten Dachflächenfenstern liegt man preislich daher zwischen 1.000 und 2.000 Euro inklusive Einbau und Entsorgung. Teurer wird es selbstverständlich, wenn noch kein anderes Fenster vorhanden ist und erst eine Öffnung im Dach geschaffen werden muss. Die Preise für den nachträglichen Einbau von Dachflächenfenstern finden Sie hier.

    Dachfenster-Art Größe Kosten samt Einbau
    Schwingfenster Kunststoff 70 x 140 cm ca. 1.800 €
    Schwingfenster Holz 70 x 140 cm ca. 2.250 €
    Klapp-Schwingfenster Kunststoff 70 x 140 cm ca. 2.100 €
    Klapp-Schwingfenster Holz 70 x 140 cm ca. 2.700 €
    Dachflächenfenster vom Fachmann

    Dachfenster nachträglich einbauen lassen

    Bild: Ausbau eines Dachbodens
    Dachboden im Rohbau | © Ippicture / pixabay.com CC0

    Bei einem nachträglichen Einbau von Dachflächenfenstern entstehen selbstverständlich höhere Kosten, da das Dach erst mit einer entsprechenden Öffnung versehen werden muss. Dachziegel, Dämmungen und die Innenverkleidung müssen erst entfernt und stabilisiert werden, bevor ein neues Dachflächenfenster eingebaut werden kann.

    Bezüglich des Aufwands lassen sich grundsätzlich zwei Varianten unterscheiden: Bei der ersten wird das neue Fenster zwischen den Sparren eingesetzt, was vergleichsweise günstig ist, weil Standardmaße genutzt werden können. Teurer wird es in der zweiten Variante, wenn besonders große Dachflächenfenster eingesetzt werden sollen, die mehrere Sparren überspannen. Hierfür müssen Teile der Sparren herausgetrennt (Sparrenwechsel), und das restliche Dach mit einer Ersatzkonstruktion abgestützt werden - was natürlich viel Aufwand und damit höhere Kosten bedeutet.

    Einbau-Variante Fenster-Kosten samt Einbau
    Dachflächenfenster zwischen Sparren 2.150 - 3.750 €
    Dachflächenfenster über mehrere Sparren 2.700 - 4.500 €

    Staatliche Förderung für Dachflächenfenster

    Für neue Dachflächenfenster mit einem U-Wert von 0,95 W/(m²K) oder weniger kann eine Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Für die Einzelmaßnahme ist seit 2021 die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG EM) vorgesehen, die seit Juli 2022 eine Fenster-Förderung von 15 Prozent ermöglicht. Sind die Fenster zuvor von einem dafür zertifizierten Energieberater in einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) berücksichtigt worden, gibt es weitere 5 Prozent von einer Höchstgrenze von 60.000 Euro pro Wohneinheit - also bis zu 12.000 Euro.

    Alternativ konnte mit dem KfW-Kredit 262 ein zinsgünstiger Kredit für neue Fenster von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Dieser wurde jedoch mit der BEG Novelle vom 28. Juli 2022 gestrichen und steht nicht mehr zur Verfügung. 

    Voraussetzung für den Erhalt staatlicher Förderung ist die Einbindung eines Energie-Effizienz-Experten (zertifizierter Energieberater der dena-Expertenliste) vor Baubeginn.

    Fenster Programm Förderung
    Dachflächenfenster (U-Wert <0,95) BAFA BEG EM (Zuschuss) 15 % der förderfähigen Ausgaben (zwischen min. 2.000 € und max. 60.000 € - also bis zu 9.000 €)

    + 5 % Bonus mit Individuellem Sanierungsfahrplan (bis zu 3.000 € zusätzlich)
    Dachflächenfenster (U-Wert <0,95) KfW 262 (Kredit) Der Kredit wurde am 28.07.2022 gestrichen und steht nicht mehr zur Verfügung

    Dachflächenfenster kaufen

    Der Markt für Dachflächenfenster ist groß. Wie soll man sich also für den besten Anbieter entscheiden? Beim Kauf sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass Einbau samt Garantie vom Verkäufer gewährleistet werden. Ist dies nicht der Fall, dann müssen Sie erst einen Fachbetrieb finden, der fremde Fenster einbauen möchte.

    Besonders beim Kauf im Internet oder Baumarkt gibt es häufiger solche Probleme. Wer Qualität sucht, der sollte sich direkt an einen Fensterbauer wenden oder über unser Angebotsformular die Preisen zwischen mehreren Handwerkern vergleichen.

    Dachflächenfenster vom Fachmann

    Sonnenschutz und Rollos für Dachflächenfenster

    Bild: Dachflächenfenster mit Rollos
    Sonnenschutz im Dachgeschoss | © VELUX Deutschland GmbH

    Hitze- und Sonnenschutz im Dachgeschoss wird für viele Menschen zum Thema Nr. 1 in den Sommermonaten. Mit schlechter Dämmung und ungeschützten Dachfenstern werden schon wenige Minuten im aufgeheizten Dachgeschoss zur Qual - selbst nachts ist an erholsamen Schlaf kaum zu denken.

    Die richtige Dach-Dämmung bietet die notwendige Basis für guten Hitzeschutz im Dachgeschoss. Hier sollten Materialien mit hoher Rohdichte (beispielsweise Holzfaser) verwendet werden, um sommerliche Hitze draußen zu halten. Übrig bleiben noch die Fenster. Wer bei einem normalen Dachflächenfenster nur ein wenig die Sonne abschirmen möchte, der sollte sich für einfache Rollos oder Plissees entscheiden.

    Sehr dunkle Varianten genügen meist schon, um besonders Langschläfern ein paar zusätzliche Stunden ohne grelle Sonnenstrahlen im Dachgeschoss zu verschaffen. Für wirklich effizienten Sonnen- und Hitzeschutz ist das jedoch zu wenig. Idealerweise wird die Sonne nämlich schon außen mit Markisen oder Rollläden abgelenkt, damit die ungewollte Wärme gar nicht erst durch die Scheiben der Dachflächenfenster ins Haus gelangt.

    Unterm Strich ist es dabei natürlich am günstigsten, den Sonnenschutz schon beim Kauf der Dachflächenfenster zu berücksichtigen. Der anfängliche Aufpreis ist dabei trotzdem günstiger, als eine nachträgliche Anpassung der Fenster. Besonders große Hersteller wie VELUX bieten im Bereich Sonnenschutz eine umfangreiche Produktpalette für Dachflächenfenster an.

    Sonnen- / Hitzeschutz für Dachfenster Übliche Preise
    Rollo (innen) 120 - 150 €
    Plissee (innen) 90 - 150 €
    Markise (außen) 75 - 150 €
    Rollläden (außen) 450 - 1.050 €