Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Vergleichsangebote für Fenster

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Schallschutzverglasung

Beim Schallschutz eines Gebäudes bildet oft die Verglasung die Schwachstelle, durch die ein Großteil der Schallemissionen in das Gebäude eindringen kann. Aus diesem Grund sollte man in Erwägung ziehen, sich Fenster mit einer Schallschutzverglasung anzuschaffen. Eine Schallschutzverglasung schützt Sie vor Lärm und diesbezüglichem Stress und wertet Ihre Wohnqualität auf.

Fenster mit einer normalen Verglasung haben einen Schalldämmwert von 29 dB. Ein Schallschutzfenster hingegen weist Werte von über 40 dB auf. Nach der VDI-Norm 2719 wird die Schallschutzverglasung in sechs Schallschutzklassen unterteilt, wobei Klasse 6 die höchste Lärmminderung bewirkt. Bereits 6-10 dB verbesserte Schalldämmungen der Schallschutzverglasung führen zu einer Halbierung der Lärmbelastung.

Schallschutzverglasung gegen Lärmbelastung

Damit die Schallschutzverglasung auch effektiv gegen Lärmbelastung schützt, wurden Mittelwerte der Lärmpegel in unterschiedlichen Räumen festgelegt, die nicht überschritten werden dürfen. Die VDI-Norm 2719 legt die Lärmpegel, die in bestimmten Räumen nicht überschritten werden dürfen, fest:

Raumart Lärmpegel, Mittelwert in Dezibel (dB)
Schlafräume nachts in Wohngebieten, Krankenhaus- und Kurgebieten 25-30 dB
in sonstigen Gebieten 30-35 dB
Wohnräume tagsüber in Wohngebieten, Krankenhaus- und Kurgebieten 30-35 dB
in sonstigen Gebieten 35-40 dB
Arbeitsräume tagsüber Unterrichtsräume, Vortragsräume, Arztpraxen, Einzelbüros, Kirchen, Bibliotheken 30-40 dB
Büros für mehrere Personen 35-45 dB
Großraumbüros, Läden, Gaststätten, Schalterräume 40-50 dB

Schallschutzverglasung in sechs Schallschutzklassen

Die VDI-Norm 2719 hat die Schlallschutzverglasung in sechs Schallschutzklassen unterteilt, die nach Lärmbelastung gegliedert sind. Besonders hoch ist die Lärmbelastung, wenn in der Nähe von stark befahrenen Straßen gewohnt wird. Welche Schallschutzverglasung, mit welcher Schallschutzklasse (SK) wann zu empfehlen ist, zeigen wir Ihnen in der folgenden Tabelle.

Verkehrsweg Entfernung zum Haus Verkehrsaufkommen Schallschutzklasse
Wohnstraße > 35m entfernt 10-50 PKW/h SK 1
26 - 35 m entfernt 10-50 PKW/h SK 2
50-200 PKW/h SK 3
Hauptstraße 100 - 300m entfernt 1.000-3.000 PKW/h SK 4
  36 - 100m entfernt 1.000-3.000 PKW/h SK 5
Schnellstraße < 100m entfernt 3.000-5.000 PKW/h SK 6

Der Aufbau von der Schallschutzverglasung

Bild: Dreifach verglastes Schallschutz-Fenster
Schallschutzverglasung | © High Contrast / wikimedia CC0

Für die Schallschutzverglasung werden als Basis Verbundglasscheiben mit einer Mittelschicht aus Kunstharz oder einer eingebrachten Sicherheitsfolie verwendet. Diese Verglasung ist flexibler und besitzt mehr Schallschutz als eine Einfachverglasung.

Um den Schallschutz zu verbessern stehen einige konstruktive Maßnahmen für die Schallschutzverglasung zur Verfügung: Zum einen wird der Schallschutz durch den Abstand der einzelnen Scheiben in der Schallschutzverglasung beeinflusst.

Je größer dieser ist, desto mehr werden die Schallemissionen gemindert. Des Weiteren spielt die Dichte der Verglasung eine entscheidende Rolle: Je dichter die verwendete Verglasung, desto höher ist der Schallschutz. Hinzu kommt, dass der Zwischenraum der Schallschutzverglasung, wie bei Wärmeschutzfenstern mit Edelgas gefüllt wird, was den Schallschutz nochmals erhöht.

Auch die Scheibenasymmetrie ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Schallschutzverglasung. Das Ziel ist, die Eigenschwingung der einzelnen Scheiben in unterschiedlichen Frequenzbereichen zu erreichen, so dass sie die Schwingungen schlechter von der einen zur anderen Scheibe weitergeben können. Dies wird durch die Verwendung verschieden dicker Scheiben, bei der Schallschutzverglasung erreicht.

Zusätzlich zur Schallschutzverglasung muss auch der Rahmen durch viele Einzelkammern schalldicht ausgeführt werden, da sonst die Maßnahmen der Verglasung zwecklos sind. Bei der Rahmenwahl können Sie dennoch frei zwischen den Materialien entscheiden und ihr Schallschutzfenster optisch an Ihre Wünsche anzupassen.

Das sollten Sie bei der Schallschutzverglasung beachten

Eine zu hohe Schalldämmung der Schallschutzverglasung kann auch negative Effekte mit sich ziehen, da die Schallschutzverglasung zu einem Isolationsgefühl führen kann. Es ist also wichtig bei der Schallschutzverglasung die Waage zwischen natürlichem Geräusche-Umfeld und Schallschutz zu finden. Auf Grund der guten und dichten Isolierung der Schallschutzverglasung ist der automatische Luftaustausch schwer zu realisieren.

Deswegen ist das regelmäßige Stoßlüften sehr wichtig, um der Schimmelbildung vorzubeugen und ein angenehmes Wohnklima zu erzeugen. Für Räume mit offenen Kaminen und einer Schallschutzverglasung sind zusätzliche Lüftungseinrichtungen zu empfehlen. Neben der Schallschutzverglasung nehmen auch andere Faktoren als Klangkörper oder akustische Brücken Einfluss auf die Schallübertragung.

Dazu zählen zum Beispiel Heizungsnischen, die Qualität des Mauerwerks, Rollläden usw. Diese Faktoren müssen unbedingt mit in die Planung einbezogen werden. Deswegen empfehlen wir Ihnen einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der Sie bei der Wahl der auf ihre Bedürfnisse angepassten Schallschutzfenster bis zum professionellen Einbau begleitet.

Kosten und Einbau der Schallschutzfenster

Es erweist sich als schwierig die genauen Preise für Schallschutzfenster anzugeben. Neben dem Kostenpunkt der Schallschutzverglasung ist auch der Rahmen ein weiterer Punkt, der individuell gewählt werden kann. Es empfiehlt sich der Vergleich von verschiedenen Angeboten um das beste Preis-Leistungs-Angebot zu finden. Wichtig ist, dass die Qualität der Schallschutzverglasung und des Fensterrahmens, beim Kauf wie beim Einbau, im Vordergrund stehen.

Aus diesem Grund sollten Sie den Einbau auch dem Fachmann überlassen, es sei denn Sie verfügen über Fachkenntnisse. Die Fugen der Schallschutzfenster müssen professionell abgedichtet werden, weil es durch fehlerhaftes Abdichten zu einer Minderung des Schallschutzes von der Schallschutzverglasung, sowie des Rahmens kommen kann. Hier verschaffen wir Ihnen einen groben Überblick über die Preisunterschiede der verschiedenen Schallschutzfenster.

Schallschutzklasse gefordertes Schalldämmmaß des Fensters Preis des Schallschutzfensters
Schallschutzklasse 1 25-29 dB > 280 €
Schallschutzklasse 2 30-34 dB +/- 300 €
Schallschutzklasse 3 35-39dB > 350 €
Schallschutzklasse 4 40-44 dB +/- 400 €
Schallschutzklasse 5 45-49 dB > 500 €

Förderung der Schallschutzfenster

Bild: Flugzeug am Abendhimmel
Ruhig schlafen dank Schallschutzfenstern | © Gellinger / pixabay.com CC0

Für Fenster gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten, so auch für Schallschutzfenster. Es gelten gesetzliche Höchstgrenzen für die Lärmbelastung - sobald diese überschritten sind, entsteht ein Anspruch auf eine staatliche Förderung für eine Schallschutzverglasung.

Der Grenzwert in  Wohngebieten liegt tagsüber bei 59 Dezibel und nachts bei 49 Dezibel. Wird dieser überschritten, haben Sie einen Anspruch auf Maßnahmen zur Schalldämmung - wie Schallschutzfenster. Ansprechpartner bei Problemen sind immer die Lärm-Verantwortlichen.

Im Falle von Lärmbelastung durch den Strassenverkehr handelt es sich dabei um den Bund, das Bundesland, den Kreis oder die Stadt mit Verweis auf das Bundes-Immisionsschutzgesetz. Bei Schienenverkehr handelt es sich dabei um die Außenstelle des Eisenbahnbundesamtes. Ist die Lärmbelastung durch Fluglärm bedingt, ist die Flughafengesellschaft selbst der Ansprechpartner für die Förderung neuer Schallschutzfenster.