Neue Fenster gesucht?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Kastenfenster - Bauarten, Einbaukosten und Förderungsmöglichkeiten

Bild: Kastenfenster
Kastenfenster | © photo 5000 / fotolia.com

Eine der ältesten Fensterformen sind Kastenfenster. Kastenfenster sind eine Art Doppelfenster. Dabei werden mehrere einzelne Fenster hintereinander gebaut, die sich in einer Art Kasten befinden. Dieser ist namensgebend für die Fenstervariante.

Der Luftraum zwischen den beiden Fenstern wirkt als Raum für die Wärmedämmung. Diese traditionelle Fensterart ist sehr beliebt bei der Sanierung alter Gebäude.

Inhalt


    Kastenfenster blicken auf eine lange Geschichte zurück

    Kastenfenster sind eine der ältesten Fensterarten. In Deutschland kann man sie bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Zu der Zeit wurden sie häufig aufgrund ihrer für die damalige Zeit fortschrtittlichen Wärmedämmung verbaut. Ihren Namen verdanken sie ihrem Aufbau, da sich quasi zwei Fenster in einer geschlossenen, kastenförmigen Kostruktion befinden.

    Der Gedanke, den Wärmeverlust zu minimieren, indem man mehrere Fenster hintereinander platziert, wurde bis heute immer weiter optimiert. Wegen ihres ganz besonderen Charmes, werden sie auch heute noch häufig verbaut. Besonders in Altbauten sind Kastenfenster sehr beliebt, da sie aufgrund der Bauweise vergleichsweise hohe Wärme- und Schalldämmwerte erreichen.


    Was für Kastenfenster-Arten gibt es?

    Bild: Zwei Weiße Kastenfenster
    Ein Hamburger Fenster | © hpgruesen / pixabay.com CC0

    Kastenfenster werden in Holz und in Kunststoff angeboten und können vom Hersteller individuell nach Ihren Bedürfnissen gestaltet werden. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen.

    In der Regel unterschieden sie sich an der Öffnungsrichtung der inneren und äußeren Fensterflügel. Die beiden gängigsten Arten von Kastenfenstern stellen wir in der folgenden Tabelle gegenüber.

    Wiener Fenster bzw. Berliner Fenster Hamburger Fenster bzw. Grazer Fenster
    Beide Flügel lassen sich nach innen öffnen Äußere Flügel lassen sich nach außen öffnen
    Besitzen keine Glasflächen Innere Flügel lassen sich nach innen öffnen
    Sehr witterungsbeständig Große Glasflächen sind möglich
    Neue Kastenfenster vom Fachmann

    Über welche Vorteile und Nachteile verfügen Kastenfenster?

    Das Kastenfenster ist aufgrund seiner Vorteile besonders in Altbauten sehr beliebt. Der Zwischenraum kann bei dem Hamburger Fenster etwa sinnvoll genutzt oder ausdekoriert werden und das Berliner Fenster weist eine besondere Witterungsbeständigkeit auf. Um der Gefahr der Schimmelbildung im Zwischenraum vorzubeugen, sollte der Einbau aber in jedem Fall von einem Fachmann durchgeführt werden.

    Einer der größten Vorteile der Kastenfenster ist ihre lärmmindernde Eigenschaft, die sie aufgrund der zwei Glasflächen und der getrennten Rahmen erhalten. Aber auch aufgrund der wärmedämmenden Eigenschaften sind sie bei vielen beliebt.

    Vorteile Nachteile
    Optischer Hingucker Gefahr der Kondensatbildung im Zwischenraum
    Vortreffliche Integration in Altbauten Vergleichsweise aufwendiger Einbau
    Lärmminderung  

    Was kosten Kastenfenster üblicherweise?

    Viele Faktoren beeinflussen die letztlich entstehenden Kosten für den Einbau eines neuen Kastenfensters. Pauschalangaben sind daher sehr schwierig zu treffen. Abhängig davon, welche Art der Verglasung und welche Holzart für den Rahmen gewählt wird, können die Preise schwanken. Außerdem spielt auch der gewählte Öffnungsmechanismus, sowie die gesamte Größe des Fensters hierbei eine Rolle.

    Bedenken Sie auch die Kosten für den Ausbau und die Entsorgung des alten Fensters, sowie die Arbeitszeit, die zum Einbau des neuen Fensters benötigt wird. Alle diese Faktoren zusammen genommen, sollten Sie bei einem neuen Kastenfenster pro Stück mit Preisen ab 1.200 Euro rechnen.

    Neue Kastenfenster vom Fachmann

    Einbau-Kosten von Kastenfenstern

    Bild: Kastenfenster
    Zwei klassische Kastenfenster | © MartinHarry / pixabay.com CC0

    Die oben genannten Preise sind zwar inklusive der Einbau-Kosten zu verstehen, an dieser Stelle möchten wir Ihnen aber einmal zeigen, welchen Anteil die Kosten für die Montage der Fenster ausmachen. Mit etwa 20 bis 30 Prozent belaufen die Kosten für das Ausbauen der alten und das Einbauen der neuen Kastenfenster auf bis zu ein Drittel der Gesamt-Kosten. Je nachdem, wo und wie viele Kastenfenster eingebaut werden sollen, variieren die Einbau-Kosten selbstverständlich.

    Für gewöhnlich benötigt ein Fachmann aber zwischen 3 und 5 Stunden für ein Kastenfenster. Die Stundensätze für Handwerker liegen für gewöhnlich zwischen 40 und 60 Euro, je nach Region. Ausgehend von diesen Preisen ergeben sich für ein Kastenfenster Einbau-Kosten von 120 bis 300 Euro. Wir empfehlen aber in jedem Fall, den Einbau von einem Fachmann durchführen zu lassen, da bei unsachgemäßem Einbau schnell Wärmebrücken entstehen können.


    Staatliche Förderung für Kastenfenster

    Wenn die neuen Fenster eine gute Dämmleistung haben, also konkret einen U-Wert von 0,95 W/(m²K) nicht überschreiten, sind sie förderfähig. Seit 2021 sieht die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG EM) des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss von 15 Prozent vor.

    Alternativ konnten Sie, wenn nicht genügend Mittel für die Fenstersanierung zur Verfügung stehen, einen zinsgünstigen Förderkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beanspruchen. Der KfW-Kredit 262 wurde jedoch mit der BEG Novelle im Juli 2022 gestrichen und ist damit nicht mehr beantragbar. 

    Es gilt: Wird im Voraus ein individueller Sanierungsfahrplan von einem dafür zertifizierten Energieberater angefertigt, sind sogar 20 Prozent Förderung möglich. Bei einer Höchstgrenze von 60.000 Euro pro Wohneinheit entspricht das 12.000 Euro. Voraussetzung für die Förderung ist die fristgerechte Beantragung und Einbindung eines Energie-Effizienz-Experten (zertifizierter Energieberater der dena-Expertenliste). Die Optionen in der Übersicht:

    Programm Fenster-Förderung
    BAFA BEG EM (Zuschuss) 15 % der förderfähigen Ausgaben (zwischen min. 2.000 € und max. 60.000 € - also bis zu 9.000 €)

    + 5 % Bonus mit Individuellem Sanierungsfahrplan (bis zu 3.000 € zusätzlich)
    KfW 262 (Kredit) Der Kredit steht seit dem 28.07.2022 nicht mehr zur Verfügung
    Neue Kastenfenster vom Fachmann

    Kastenfenster kaufen

    Kastenfenster können Sie an vielen Orten kaufen. Ob im Baumarkt oder im Internet, die Anzahl der Angebote ist so gut wie nicht zu überblicken. Wenn Sie sich allerdings selbst nicht im Detail mit Fenstern auskennen, sollten sie die neuen Kastenfenster lieber vor Ort bei einem Fachbetrieb Ihrer Wahl kaufen.

    Das Rundum-sorglos-Paket erhalten Sie, wenn Sie die Fenster bei dem Handwerker kaufen, der auch den späteren Einbau vornimmt. Gern helfen wir Ihnen dabei einen solchen passenden Betrieb in Ihrer Nähe zu finden. Nutzen Sie hierzu einfach unser Angebotsformular und Sie erhalten innerhalb weniger Tage mehrere Angebote, die Sie in aller Ruhe von zuhause aus vergleichen können.