bis zu 30% sparen
Junge Familie nach erfolgreicher Modernisierung
Sie suchen Angebote für neue Fenster?
  •  kostenlose Angebote
  •  regionale Betriebe
  •  100% unverbindlich
Anfragen heute:   | Letzte Anfrage vor:   min
Modernisieren Sie Ihre Immobilie mit Energieheld - Einfach energetisch sanieren

Preise im Vergleich: Kosten für neue Energiespar-Fenster

Foto: neue fenster einbauen
Neue Fenster werden eingebaut | © Ball LRPS / shutterstock.com

Was kosten neue Fenster und der Fenstereinbau? Schlecht isolierte, alte Fenster stellen eine große Lücke in der Wärmedämmung eines Hauses dar. Eine Erneuerung der Fenster ist dann in jedem Fall ökologisch sinnvoll. Die Einsparungen der Energiekosten sind in den meisten Fällen so hoch, dass neue Fenster auch finanziell sehr lohnenswert sind.

Wir helfen Ihnen gerne weiter und unterstützen Sie bei der Sanierung. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Kosten und Preise für neue Fenster.


Navigation

1. Einleitung 5. Entsorgung
2. Preisvergleich 6. Wirtschaftlichkeit
3. Förderung 7. Schimmel
4. Einbau / Montage 8. Türen
Neue Fenster inklusive Einbau schon ab 490 €

Einleitung zu den Kosten für Energiespar-Fenster

Test  © Bamberg / pixabay.com CC0

Allgemein gilt: Je geringer der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) eines Fensters ist, desto höher sind die Investitionskosten, aber auch die zukünftigen Energieeinsparungen.

Eine genaue Angabe der Kosten für Fenster sind eher schwer realisierbar, da es je nach Art und Größe des Fensters zu starken Abweichungen kommen kann.

Die folgenden Angaben sind also eher allgemein gehalten und beziehen sich auf normale neue Fenster. Für besondere Anfertigungen wie Dreiecksfenster, muss ein deutlich höherer Preis bezahlt werden.

Als erste Orientierungswerte lassen sich die hier genannten Preise und Kosten jedoch sehr gut heranziehen.

Das Wichtigste in 8 Minuten: Energieheld-Whiteboard zur Fenstermodernisierung

Quelle: © Energieheld GmbH / youtube.com

In diesem Energieheld-Whiteboard informieren wir über die Arten (Rahmen und Verglasung), die Kosten* und die Förderungen von neuen Fenstern.

*ACHTUNG: Wir beziehen uns hierbei auf durchschnittliche Werte. Alle Zahlen und Kosten sind als ungefähre und durchschnittliche Näherungswerte zu verstehen.



Preise im Vergleich: Übliche Kosten für neue Energiespar-Fenster

Die Kosten von Wärmeschutzgläsern zeigen eine starke Abhängigkeit von der verwendeten Verglasung (Doppel-/ Dreifachverglasung) und Isolierschicht (Luft/Vakuum/Edelgas). Eine Dreifachverglasung ist knapp 10 bis 15 Prozent teurer als eine Doppelverglasung.

Je nach Art und Verglasung fallen somit relative Kosten zwischen 15 und 70 Euro pro Quadratmeter an. Zu diesem Preis der Verglasung kommen noch die Kosten des Rahmens und des Fenster-Einbaus hinzu. Für ein komplettes Wärmeschutzfenster (1,3m x 1,3m) mit Dreifachverglasung inklusive Einbau kann man von folgenden Preisen (Netto) ausgehen:

Fenster-TypKosten pro Fenster
(inkl. Demontage, Entsorgung und Einbau)
Kunststofffenster ca. 500 €
Holzfenster ca. 560 €
Holz-Aluminium-Fenster ca. 680 €
Aluminiumfenster ca. 780 €

Sollen weitere Anforderungen von dem Fenster erfüllt werden, wie Schall-, Sonnen- oder Einbruchschutz, so ist mit höheren Kosten zu rechnen. Dachfenster verursachen meist höhere Kosten.


Staatliche Förderung für neue Energiespar-Fenster

Bild: Förderung für neue Fenster KfW-Förderung für neue Fenster© Unsplash / pixabay.com CC0

Da durch die Sanierung der Fenster hohe Wärmemengen eingespart werden können, werden die Maßnahmen der Fenstermodernisierung auch staatlich gefördert. Da dazu aber ein bestimmtes Maß an Wärmedämmung erreicht werden muss, ist es notwendig, hierbei zu sehr gut isolierenden Fenstern mit einer Dreifachverglasung zu greifen.

Die neuen Fenster benötigen einen U-Wert von 0,95 W/(m²K) (Wärmedurchgangskoeffizient), um die Zuschüsse der KfW zu erhalten. Außerdem muss die Wand, in der das Fenster eingebaut wird, einen besseren U-Wert haben als das neue Fenster. Dies wird in der Regel mit einer geringen Dämmung erreicht bzw. kann dies bei Bauten ab Baujahr 1978 angenommen werden, da ab hier gesetzliche Mindestanforderungen an den Dämmwert der Fassade bestanden. Die Förderung teilt sich in zwei Programme auf, muss aber in beiden Fällen durch einen Energieberater beantragt werden:

Energieheld-Whiteboard: Förderung für die Gebäudehülle (Fenster)

Quelle: © Energieheld GmbH / youtube.com

In diesem Energieheld-Whiteboard informieren wir über die KfW-Förderungen für die Gebäudehülle. Also für Dämmungen, Fenster und Dacharbeiten.

*ACHTUNG: Angaben zu Förderungen beziehen sich in den Energieheld-Whiteboards immer auf den aktuellen Stand bei Videoveröffentlichung und können sich mittlerweile geändert haben.

KfW Zuschuss 430

Werden derart moderne Fenster eingebaut, bekommt der Sanierende gemäß KfW Förderprogramm 430 einen Zuschuss in Höhe von 10,0 Prozent der gesamten Sanierungskosten (maximal 5.000 €).

KfW Kredit 152

Ebenfalls kann der KfW Sanierungskredit 152 für Einzelmaßnahmen beantragt werden. Dieses Darlehen wird aktuell (Sommer 2017) mit lediglich 0,75 Prozent effektivem Zinssatz ermöglicht.

Der offizielle KfW-Fahrplan zur energieeffizienten Immobilie

Dieser 6-Schritte-Fahrplan der KfW gibt bereits viele Antworten und unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

Förderung von Nebenarbeiten

Die Förderungen umfassen zudem die Nebenarbeiten des Fensteraustausches. So werden ebenfalls die Kosten für neue Rollläden, Fensterbänke und Arbeiten an den Laibungen bezuschusst. Die Förderung entfällt stets auf die gesamten Kosten der Fenstererneuerung.

Neue Fenster inklusive Einbau schon ab 490 €

Kosten für Fenstereinbau und Fenstermontage

Bei der Montage der Wärmeschutzfenster muss höchster Anspruch auf die Dichte gelegt werden, da die Maßnahme sonst durch Wärmebrücken ihren Sinn verfehlen könnte. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, die Modernisierung der Fenster durch einen Fachmann ausführen zu lassen. Die Kosten des Einbaues eines Fensters machen ungefähr 35 bis 50 Prozent der Fenster-Kosten aus. Mit diesen Mehrkosten sollten Sie also unbedingt kalkulieren.

Um zu garantieren, dass der Einbau einem gewissen Standard unterliegt, wurde das RAL-Gütesiegel eingeführt, welches mittlerweile der aktuelle Stand der Technik ist. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, dass das ausführende Unternehmen bei der Lieferung und Montage der neuen Fenster nach dem RAL-Gütesiegel arbeitet.

Grafik: Einbaukosten für neue Fenster Einbaukosten im Vergleich | © Energieheld GmbH

Demontage und Entsorgung der alten Fenster

In den meisten Fällen sind die Kosten für die Demontage und Entsorgung bereits in den Preisen der neuen Fenster inbegriffen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Einige Fenster-Fachbetriebe berechnen jeden Posten der Montage einzeln.

Als Richtwert kann hier für die Demontage der alten Fenster von Kosten zwischen 10 und 35 Euro ausgegangen werden. Für die Entsorgung fällt nochmal pro Fenster die gleiche Kostenspanne an. In den meisten Fällen steigen diese Preise mit der Größe des alten Fensters. Je nach Größe der alten Fenster können Kosten von 20 bis 70 Euro anfallen.

Maßnahme Kosten
Demontage 10 - 35 €
Entsorgung 20 - 70 €

YouTube Energieheld-Vor-Ort: Fenstersanierung im großen Stil

In diesem Energieheld-VOR-ORT sind wir bei einem unserer Projekte in Hagen (bei Dortmund) dabei. Gemeinsam mit unserem Handwerkspartner LFB werden hier in einem 12-stöckigen Hochhaus alle Fenster erneuert. Dabei werden 420 Fensterelemente modernisiert.

Quelle: © Energieheld GmbH / youtube.com

Amortisation neuer Energiespar-Fenster

Foto: offenes FensterNeue Fenster | © PavelShynkarou / shutterstock.com

Durch den Ersatz der alten Fenster lassen sich 10 bis 15 Prozent der Energiekosten eines Einfamilienhauses einsparen. Für ein gesamtes Haus können sich die Kosten für neue Fenster auf etwa 7.500 Euro belaufen (15 Fenster * 500 Euro = 7.500 Euro).

Wann rechnet sich die Investition in neue Fenster? Lohnt es sich überhaupt? Um diese Frage zu beantworten bedarf es etwas Mathematik. Schließlich müssen die Kosten den Einsparungen gegenüber gestellt werden. Im Folgenden werden wir hier eine Beispielrechnung darstellen.

Dabei versuchen wir die Kosten, Preise und Einsparungen so realistisch wie möglich darzustellen. Zu diesem Zwecke ziehen wir hier stets Durchschnittswerte heran. Die bisherigen Kunststofffenster sind etwa 30 Jahre alt und verfügen über einen U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizienten) von 2,8 W/(m² K). Die nun neuen Fenster sind energieeffiziente dreifachverglaste Kunststofffenster mit einem U-Wert von 0,95 W/(m²>K). In diesem Beispiel errechnen wir die Kosten-Einsparungen für ein Fenster mit den Maßen 1,3 x 1,3 Metern zu einem Preis von 500 Euro.

Die Einsparung von Heizkosten

Bild: Altes Holzfenster Altes Holzfenster | © martaposemuckel / pixabay.com CC0

Über eines dieser alten Fenster sind vorher ungefähr 500 kWh Energie pro Jahr verloren gegangen. Über die neuen Fenster hingegen gehen nun nur noch etwa 170 kWh verloren. Bei Energiekosten von 8,5 Cent pro kWh durch Heizöl, entstehen damit Heizkosten von über 40 Euro pro Jahr und Fenster.

Durch die neuen Fenster geht deutlich weniger Wärme verloren und somit entstehen nur noch Heizkosten von nicht mal 14,50 Euro pro Jahr. Das ist eine Einsparung von guten 25 Euro pro Jahr. Das macht bei Kosten von 500 Euro pro Fenster einen Amortisationszeitraum von genau 20 Jahren, allerdings ohne Energiepreissteigerung. Danach hätte man die Kosten wieder hereingeholt.

Achtung! Preissteigerung der Energiekosten

Gemeinhin wird eine Preissteigerung der Energiekosten von 3 Prozent pro Jahr als realistisch angenommen. Demnach lohnt sich das Einsparen von Energiekosten in Zukunft noch weiter. Die Kosten für das neue Fenster wären dann bereits nach 15 Jahren amortisiert.

Gute Investition?

Bedenkt man, dass die Lebensdauer von Fenstern etwa 30 Jahre beträgt, spart man mit modernen Fenstern schlichtweg Geld ein. Zudem wurde hier der KfW-Zuschuss von 10 Prozent der Kosten noch gar nicht beachtet. Die Fenster rechnen sich somit noch schneller.

Neben den reinen finanziellen Einsparungen bewirken moderne Fenster jedoch noch einige weitere Vorteile. So wird der Sanierende unabhängiger von den Energiepreisentwicklungen, die Fenster ermöglichen ein besseres Raumklima durch weniger Undichtigkeiten (Zugluft) und natürlich spart man noch CO2-Emission ein.

Die Finanzielle Amortisation in einer Übersicht

Hier finden Sie eine Übersicht zur finanziellen Amortisation neuer Fenster:

 Altes FensterNeues Fenster
U-Wert des Fensters 2,80 W/(m²K) 0,95 W/(m²>K)
Energieverlust über ein Fenster 500 kWh pro Jahr 170 kWh pro Jahr
Energiekosten pro Fenster (Ölheizung) 40 € pro Jahr 14,50 € pro Jahr
Ersparnis pro Fenster  - 25,50 € pro Jahr
Amortisation  - etwa nach 15 Jahren
Neue Fenster inklusive Einbau schon ab 490 €

Schimmel durch neue Energiespar-Fenster?

Foto: Fenster öffnen Stoßlüften beugt Schimmel vor | © Vitaly Hrabar / shutterstock

Bei alten Häusern, in denen neue Wärmeschutz-Fenster eingebaut werden, ist eine zusätzliche Dämmung der Fassade ebenfalls von Vorteil. Feuchtigkeit setzt sich immer an den kältesten Stellen ab, wie bei einer eiskalten Flasche im Sommer. Ist die Fassade eines Gebäudes ungedämmt und somit kälter als die Fenster, so setzt sich die Feuchtigkeit in den Laibungen und schlimmstenfalls auch an den Wänden ab und Schimmel kann dort entstehen.

Ist die umgebende Wand hingegen gedämmt und somit warm, kann das Problem nicht entstehen. Eine ganzheitliche Betrachtung und Sanierung des Gebäudes ist stets am sinnvollsten. Nur einen Bereich energetisch zu sanieren, kann zu Problemen führen. Dies liegt allerdings oft auch an dem Lüftungsverhalten der Bewohner.

Neue Fenster sind durch Ihre Dichtungen wesentlich luftdichter als alte Fenster, bei denen quasi automatisch immer etwas Feuchtigkeit durch Ritzen entweichen konnte. Daher sollte man sein Lüftungsverhalten überprüfen. Räume durch "Kippstellung" der Fenster zu lüften, tauscht die Raumluft, und damit die Luftfeuchtigkeit, leider nur sehr wenig aus. Stoß- und Kreuzlüften ist da wesentlich effektiver.

Tipp gegen Schimmel:

Stoßlüften! Gutes Lüften der Zimmer macht es dem Schimmel unmöglich zu entstehen. Wie Sie dies richtig durchführen, können Sie hier lesen.


Kosten für neue Haustüren und andere Energiespar-Türen

Bild: Haustür und Fenster aus Holz Neue Haustür aus Holz | © cocoparisienne / pixabay.com CC0

Die Kosten für Haustüren sind in der Regel um einiges höher als für Fenster, da bei ihnen besonderer Wert auf die Sicherheit gelegt werden muss. Je nach Material, Art der Tür und Grad der Sonderausstattungen sind die Preise von Haustüren sehr variabel:

Wie auch bei Fenstern, bilden Haustüren aus Kunststoff die günstigste Variante und sind in einer Preisspanne von 1.000 - 4.000 Euro erhältlich. Türen mit Aluminiumrahmen bieten dem Besitzer mehr Sicherheit, da sie deutlich robuster als Kunststofftüren sind. Für den Erwerb einer Aluminiumhaustür fallen Kosten in Höhe von 1.500 - 5.000 Euro an. Für die edle Variante der Holztür fallen höhere Kosten an, da es bei Holz schwerer ist, den Sicherheitsansprüchen Genüge zu leisten. Holztüren sind In der Preiskategorie von 2.000 - 6.000 Euro erhältlich.

Die Misch-Variante einer Holz-Aluminium-Verbindung veranschlagt Kosten in Höhe von 3.000 – 6.000 Euro. Steigen die Sicherheitsansprüche oder werden extreme Wärmeschutzeigenschaften verlangt, so kann es auch durchaus vorkommen, dass Kosten von über 10.000 Euro entstehen.

Material des TürrahmensKosten 
Kunststoff 1.000 - 4.000 €
Aluminium 1.500 - 5.000 €
Holz 2.000 - 6.000 €
Holz-Aluminium 3.000 - 6.000 €

bis zu 30% sparen
Fachbetriebe für Fenster finden!
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100% unverbindlich

Geschrieben von:
Stephan Günther


4 / 5 bei 103 Stimmen

Weitere Artikel zum Thema Fenster :

Sie suchen Angebote für Ihre Modernisierung?

Jetzt Anfrage stellen
 

Energieheld GmbH © 2018