Neue Heizung gesucht?
  • kostenlose Angebote
  • regionale Betriebe
  • 100 % unverbindlich
Jetzt Handwerker in Ihrer Region finden.

Neue Gasheizung - Kosten, Förderung und Wirtschaftlichkeit

Bild: Gastherme in Küche
Eine Gasheizung in der Küche | © Viessmann Werke

Für die Anschaffung einer Gas-Brennwertheizung zahlen Sie inklusive Gasanschluss meist um die 10.000 Euro. Allerdings haben sich die Regeln für die Anschaffung, die Installation und die Förderung von Gasheizungen z. B. durch die Einführung der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) oder des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) in den vergangenen Jahren mehrfach geändert.

Welche Änderungen es gab und was zu beachten ist, können Sie im folgenden Artikel lesen. Erfahren Sie mehr über Vorschriften, Kosten, Förderung, Vorteile und Nachteile der Gasheizung.

Inhalt


    Hat die Gasheizung noch Zukunft?

    Die Gasheizung arbeitet als Brennwertheizung sehr effizient und sauber im Vergleich zur Ölheizung und ihre laufenden Kosten für Gas waren in der Vergangenheit niedrig. In Bestandsbauten ist sie zudem häufig der günstigste Ersatz um einer alten Heizung. Daher ist sie sehr beliebt.

    Allerdings sind ihre besten Zeiten vorbei, denn sie benötigt einen fossilen Brennstoff, der endlich ist und das Klima mit CO2 Emissionen belastet. Das bedeutet, dass der Preis für Gas in Zukunft deutlich steigen wird: Zum einen wird die Verknappung des fossilen Brennstoffs zu einem Preisanstieg führen. Und zum anderen hat die Bundesregierung eine Bepreisung von CO2 Emissionen beschlossen.

    Diese wird am 01.01.2021 in Kraft treten und 25 Euro pro Tonne CO2 betragen und in den folgenden Jahren schrittweise auf 55 bis maximal 65 Euro pro Tonne im Jahr 2026 steigen. Eine weitere Anhebung der CO2-Steuer ist wahrscheinlich. Außerdem sorgt die aktuelle politische Lage Anfang 2022 für eine weitere Preissteigerung. Das sollte man bei einem Preisvergleich bedenken und genau kalkulieren, bevor man eine Heizung für 20 Jahre und mehr anschafft. Ggf. sollte man sich nach einer Alternative umschauen.

    Neue Gasheizung ab 7.500 €


    Kosten: Gasheizung im Komplettpaket

    Bild: Innenansicht einer Gasbrennwertheizung
    Gaskessel im Betrieb | © Dmitry Naumov / shutterstock.com

    Wenn man eine Gasheizung im Komplettpaket kauft, ist dies meist günstiger, als die Komponenten einzeln zu erwerben. Hat man allerdings schon eine Gasheizung und tauscht diese aus, braucht man halt auch nicht alle Komponenten.

    Dann kann es sinnvoll sein die Komponenten einzeln zu erwerben. Durchschnittlich ist bei einer Heizungs-Sanierung mit einem Preis ab ca. 10.000 Euro zu rechnen. In einem Neubau können sie allerdings höher als im Altbau sein. Genauere Informationen, wie viel eine Gasheizung für einen 4-Personen-Haushalt in einem 140 Quadratmeter großen Haus kostet, können Sie in den folgenden Kapiteln finden.

    Gesamtkosten im Altbau

    Wenn Sie Ihre alte Gasheizung modernisieren lassen, sind viele für den Betrieb nötige Teile wie z. B. der Gasanschluss bereits vorhanden. Somit entstehen nur Kosten für Kessel, Brennwerttechnik und Installation. Je nach Fabrikat, Hersteller und Installationsbetrieb fallen dafür inklusive Gasanschluss Kosten zwischen 6.000 und 10.000 Euro an.

    Um eine Förderung zu erhalten, müssen Sie allerdings mindestens eine Gas-Brennwertheizung „Renewable Ready” installieren lassen. Sie kostet ohne erneuerbare Komponente ca. 14.500 Euro. Eine Gas-Hybridheizung mit Solarthermie-Anlage kostet ca. 18.000 Euro. Wenn Sie zusätzlich einen Warmwasserspeicher installieren lassen steigen die durchschnittlichen Gesamtkosten auf ca. 13.000 bis 21.000 Euro. Mehr dazu in der Tabelle unten.

    Heizung Kosten inkl. Einbau Förderung Kosten inkl. Förderung
    Gas-Brennwertheizung ca. 6.000 - 10.000 € keine (Anfang 2020 eingestellt) ca. 6.000 - 10.000 €
    Gas-Brennwertheizung „Renewable Ready" ca. 12.500 - 14.500 € BEG EM; z. B. BAFA Zuschuss: 20 % der förderfähigen Kosten, 2.500 - 2.900 € ca. 10.000 - 11.600 €
    Gas-Hybridheizung (Solarthermie HU*)** ca. 16.000 - 18.000 € BEG EM; z. B. BAFA Zuschuss: 30 % der förderfähigen Kosten, 4.800 - 5.400 € ca. 11.200 - 12.600 €
    Warmwasserspeicher ca. 1.500 - 4.000 € BEG EM; z. B. BAFA Zuschuss: 20 % der förderfähigen Kosten, 300 - 800 € ca. 1.200 - 3.200 €

    * Heizungsunterstützung; ** Wärmespeicher inklusive

    Gesamtkosten im Neubau

    Im Neubau sind die Kosten für eine Gasheizung höher: Diese kann laut Gebäude-Energie-Gesetz (GEG, vormals EnEV 2014) eigentlich nur noch in Kombination mit einer Heizungskomponente auf Basis erneuerbarer Energien installiert werden. Die Einhaltung der Vorschriften des GEG nur über die Dämmung der Gebäudehülle zu erreichen, wäre unverhältnismäßig teuer. Theoretisch kommen hier Holzheizungen, Wärmepumpen und Solarthermie-Anlagen in Betracht.

    In der Praxis sind es meist Solarthermie-Anlagen, die installiert werden, da sich diese Lösung bewährt hat. Zudem muss natürlich ein Gasanschluss gelegt werden. Das alles treibt die Kosten für die Gasheizung gewaltig in die Höhe. Inklusive der Installation einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (die nötig ist, um den maximal zulässigen CO2-Ausstoss des GEG einzuhalten) steigen die Kosten somit auf ca. 25.000 Euro.

    Heizung Kosten inkl. Einbau Förderung Kosten inklusive Förderung
    Gas-Hybridheizung (mit Solarthermie-Anlage + Lüftung mit WR*) ca. 25.000 € Die anteilige Förderung von Gasheizungen in Neubauten nach Effizienzhaus-Standard ist am 24.01.2022 eingestellt worden. 25.000 €

    * Wärmerückgewinnung


    Kosten für einen Gasanschluss

    Bild: Gasleitungsnetz
    Je näher desto billiger - das Gasleitungsnetz | © aitoff / pixabay.com CC0

    Sollte noch kein Gasanschluss für das betreffende Gebäude vorhanden sein, muss dieser natürlich zunächst verlegt werden. Dazu muss überprüft werden, ob überhaupt ein Leitungsnetz mit Gas für den Hausanschluss verfügbar ist. Gewöhnlich ist aber ein Gasnetz vorhanden, sodass Gasanschlüsse kein Problem sind.

    Den Gasanschluss muss man beim örtlichen Gasversorger beantragen. Dieser verlegt dann den Gasanschluss. Die Kosten hierfür liegen je nach Anbieter zwischen 2.300 und 3.700 Euro - meist aber bei ca. 2.500 Euro. Wenn Sie Kosten sparen wollen, können Sie die notwendigen Erdarbeiten für den Hausanschluss selber durchführen. So sparen Sie ca. zwischen 9 und 30 Euro je Meter Gasleitung die für den Gasanschluss verlegt werden muss. Einen Überblick finden Sie in der folgenden Tabelle.

    Gasanschluss Kosten
    Baukostenzuschuss 800 - 1.200 €
    Netzanschluss 1.500  - 2.500 €
    Gesamtkosten 2.300 - 3.700 €

    Gastank

    Es gibt allerdings Fälle, in denen das Gasnetz für einen Hausanschluss so weit entfernt ist, dass sich dieser nicht mehr lohnt. In einem solche Fall sollte man mal über einen Gastank nachdenken. Er kann wie ein Öltank vom Tankwagen befüllt werden. Der Preis dafür liegt bei ca. 2.300 bis 3.800 Euro für einen Tank der für ein Einfamilienhaus mit 125 bis 250 Quadratmetern Wohnfläche reicht. Sollte der Ausbau des Gasnetzes in absehbarer Zeit bevorstehen und ein Hausanschluss ans Gas bald realisierbar sein, kann man aber auch einen Gastank mieten. Die Kosten hierfür liegen durchschnittlich bei 240 Euro pro Jahr.

    Gastank Wohnfläche Größe / m³ Kosten inkl. Installation
    Flüssiggastank 120 - 250 m²  Durchschnittlich 4,85 m³ 2.300 - 3.800 €

    Neue Gasheizung ab 7.500 €


    Mit Förderung sparen (KfW & BAFA)

    Infografik: Querschnitt eines Hauses mit Hybridheizung aus Gas und Solarthermie
    Gasheizung mit Solarthermie wird gefördert | © Andrea Danti / shutterstock.com

    Seit Anfang 2020 gibt es keine direkte Förderung für reine Gas-Brennwertheizungen mehr. Das Programm KfW 430 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat die Förderung von Gas-Brennwertheizungen eingestellt.

    Allerdings gibt es im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als auch von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Gebäudebestand eine Förderung für Gas-Hybridheizungen mit einer Komponente auf Basis erneuerbarer Energien. So kann man inkl. aller Boni bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten bzw. der Kreditsumme als Förderung erhalten, max. also 27.000 Euro.

    Für eine Gas-Brennwertheizung „Renewable Ready”, die zum späteren Ausbau zur Hybridheizung vorbereitet wird und 14.500 Euro kostet, erhält man nach BEG für die Sanierung mit Einzelmaßnahmen (BEG EM) vom BAFA einen Zuschuss von 20 Prozent der Anschaffungskosten von höchstens 60.000 Euro. Das entspricht in unserem Beispiel (siehe Tabelle) ca. 2.900 Euro. Wird die Gas-Brennwertheizung gleich als Gas-Hybridheizung (Kosten: 18.000 Euro) installiert, erhält man 30 Prozent der Kosten, also ca. 5.400 Euro als Zuschuss.

    Ersetzen Sie mit der Gas-Hybridheizung eine alte Ölheizung, können Sie im Rahmen der Öl-Austauschprämie sogar 40 Prozent der Kosten als Förderung vom BAFA - also 7.200 Euro - zurückerhalten. Ist die Installation der Gas-Hybridheizung Bestandteil eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP), kann man mit dem iSFP-Bonus weitere 5 Prozent Förderung erhalten. Insgesamt können Sie so bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten als Förderung erhalten. n unserem konkreten Beispiel entspricht das einem Betrag von max. 8.100 €.

    Sollte Ihnen das nötige Kapital zur Anschaffung fehlen, können Sie seit 01.07.2021 auch auf den zinsgünstigen Kredit KfW 262 über 60.000 Euro inkl. Tilgungszuschuss zurückgreifen. Dabei hat der Tilgungszuschuss die gleiche Höhe, wie der Zuschuss des BAFA und wird nach Abschluss der Heizungssanierung mit Ihrer Kreditschuld verrechnet und gutgeschrieben. Zudem können Sie auch hier mit der Öl-Austauschprämie und dem iSFP-Bonus weitere Förderung erhalten - in unserem Beispiel bis zu 8.100 Euro. In der folgenden Tabelle erhalten Sie noch einmal eine Übersicht.

    Heizung Preis Förderung Gesamtkosten mit Förderung
    Gas-Brennwertheizung ca. 10.000 € keine (2020 eingestellt) ca. 10.000 €
    Gas-Brennwertheizung „Renewable Ready" (ohne Komponente) ca. 14.500 € BAFA BEG EM: Zuschuss von 20 % der förderfähigen Kosten (14.500 €), max. 2.900 €
    oder
    KfW 262 (BEG EM): Tilgungszuschuss von 20 % der Kreditsumme (14.500 € ), max. 2.900 €
    ca. 11.600 €
    Gas-Hybridheizung ca. 18.000 € BAFA BEG EM: Zuschuss von 30 % der förderfähigen Kosten (18.000 €), max. 5.400 €
    oder
    KfW 262 (BEG EM) Tilgungszuschuss von 30 % der Kreditsumme (18.000 €), max. 5.400 €
    ca. 12.600 €
    Gas-Hybridheizung „Öl-Austauschprämie" ca. 18.000 € BAFA BEG EM: Zuschus von 40 % der förderfähigen Kosten (18.000 €), max. 7.200 €
    oder
    KfW 262 (BEG EM): Tilgungszuschuss von 40 % der Kreditsumme (18.000 €), max. 7.200 €
    ca. 10.800 €
    Gas-Hybridheizung mit „Öl-Austauschprämie” + iSFP-Bonus  ca. 18.000 € BAFA BEG EM: Zuschuss von 45 % der förderfähigen Kosten (18.000 €), max. 8.100 €
    oder
    KfW 262 (BEG EM): Tilgungszuschuss von 45 % der Kreditsumme (18.000 €), max. 8.100 €
    ca. 9.900 €

    Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Gas-Brennwertheizungen auch im Rahmen von Sanierungen nach Effizienzhaus-Standard. Durch die Einführung der BEG am 01.07.2021 ist diese Förderung deutlich gestiegen. Allerdings werden hier die Gesamtkosten der Sanierung bzw. des Neubaus anteilig gefördert - nicht die Kosten der Heizung selber.

    Im Gebäudebestand können Sie seit der Einführung der BEG WG am 01.07.2021 je nach erreichtem Effizienzhaus-Standard mit dem Programm KfW 461 einen Zuschuss bis zu 75.000 Euro erhalten. Alternativ steht Ihnen mit dem Programm KfW 261 auch einen Kredit bis 150.000 Euro inklusive Tilgungszuschuss bis 75.000 Euro zur Verfügung.

    Im Neubau können Sie seit 24.01.2022 keine Förderung mehr für Gasheizungen von der KfW erhalten. Die Förderung der KfW wurde im Januar 2022 wegen Budgetmangels kurzzeitig eingestellt. Die Förderung für energieeffiziente Neubauten wurde zwar am 20. bzw. 21.04.2022 mit verschärften Konditionen und halbierten Fördersätzen neu aufgelegt. Eine der Konditionen besagt aber, dass Gasheizungen im Neubau nicht mehr gefördert werden - auch nicht als Hybridheizung mit Komponente auf Basis erneuerbarer Energien.

    Programm Heizung Kosten Förderung* Gesamtkosten mit anteiliger Förderung
    Zuschuss KfW 461 BEG WG „Sanierung zum Effizienzhaus" Gas-Hybridheizung (mit Solarthermie) ab ca. 18.000 € Bis zu 50 % der Investitionskosten von höchstens 150.000 €, maximal 75.000 € ab ca. 9.000 €
    Kredit KfW 261 BEG WG „Sanierung zum Effizienzhaus" Gas-Hybridheizung (mit Solarthermie) ab ca. 18.000 € Bis zu 50 % der Kreditsumme von höchstens 150.000 €, maximal 75.000 € ab ca. 9.000 €
    Zuschuss KfW 461 BEG WG „Neubau nach Effizienzhaus-Standard” Gas-Hybridheizung (mit Solarthermie-Anlage und Lüftungsanalage mit WR*) ab ca. 25.000 € Die Förderung der Gasheizung in energieeffizienten Neubauten wurde am 24.01.2022 eingestellt. ab ca. 25.000 €
    Kredit KfW 261 „Neubau nach Effizienzhaus-Standard" Gas-Hybridheizung (mit Solarthermieanlage und Lüftungsanlage mit WR**)ab ca. 25.000 € ab ca. 25.000 €

    * Anteilig an Gesamtkosten; ** Wärmerückgewinnung

    Die offizielle KfW-Produktinfo

    Diese kompakte Übersicht der KfW unterstützt Sie bei der optimalen Durchführung Ihrer Fördermittelbeantragung.

    Neue Gasheizung ab 7.500 €


    Wirtschaftlichkeit einer Gasheizung

    Bild: Laufende Kosten einer Gasheizung
    Kosten sparen mit neuer Gas-Brennwertheizung | © Yevhen Prozhyrko /shutterstock.com

    Ob die Anschaffung einer Gas-Brennwertheizung oder einer Gas-Hybridheizung wirtschaftlich ist, hängt neben den Anschaffungskosten und den Kosten für den Einbau vor allem auch von den laufenden Kosten ab. Meist entscheiden sie darüber, wie rentabel eine Heizung ist.

    Für eine Gas-Brennwertheizung in einem Bestandsbau mit einem Wärmebedarf von 28.000 Kilowattstunden pro Jahr entstehen so Kosten von rund 1.700 Euro. Für eine Gas-Hybridheizung sind es ca. 1.380 Euro pro Jahr.

    Um jedoch einen aussagekräftigen Überblick darüber zu erhalten, ob sich der Ersatz einer alten Gasheizung durch eine neue lohnt, ist es sinnvoll die Gesamtkosten der Heizungen aus Anschaffung, Montage und laufenden Kosten unter Berücksichtigung möglicher Förderung über ihre Lebensdauer zu betrachten. Daher haben wir für Sie in der folgenden Tabelle einmal verschiedene Gasheizungen mit einander verglichen.

    Heizung Jahr 1 Jahr 10 Jahr 15 Jahr 25
    Gasheizung bestehend (10 Jahre alt) 3.600 € 41.700 € 81.900 €* 137.000 €
    Gas-Brennwertheizung 13.300 € 47.700 € 71.200 € 129.900 €
    Gas-Hybridheizung 15.600 € 46.900 € 68.300 € 121.700 €

    * alte Heizung kaputt, Ersatz durch Gas-Brennwertheizung

    Wie Sie sehen können, amortisiert sich der Ersatz einer alten Gasheizung nach 15 Jahren. Sowohl die Gas-Brennwertheizung ohne Förderung als auch die Gas-Hybridheizung mit Förderung schneiden deutlich besser ab. Mit der Gas-Brennwertheizung sparen Sie auf 25 Jahre betrachtet ca. 13.000 Euro und mit einer Gas-Hybridheizung sind es sogar 19.000 Euro. Der Austausch der alten Gasheizung lohnt sich also.