Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
ssl-certificate

Neue Heizung gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zum Heizungsbauer

Heizungsbauer sind in Deutschland seit jeher für den Einbau und die Wartung von Zentralheizungen und Lüftungsanlagen zuständig. Bis 2003 war dies ein eigenständiger Berufszweig, der aber vor nunmehr 12 Jahren gemeinsam mit den Aufgaben des Gas- und Wasserinstallateurs in dem Berufsbild des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik aufgegangen ist.

Um den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht zu werden, umfasst die Ausbildung auch Teile der Solarthermie- und Elektrotechnik. Während der Lehrzeit werden allerdings Schwerpunkte in den einzelnen Bereichen gewählt, sodass es eigentlich nicht falsch ist, noch heute von einem Heizungsbauer (oder Heizungsinstallateur), statt einem Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zu sprechen.

Diese Aufgaben übernimmt ein Heizungsbauer

Bild: Heizungsbauer berät Kunden
Beratung vom Fachbetrieb | © Viessmann Werke

Fachbetriebe für Heizungen und Lüftungsanlagen übernehmen alle anfallenden Aufgaben in diesem Bereich. Häufig zählt dazu die Wartung und Instandsetzung, aber auch eine neue Heizung kann problemlos eingebaut werden.

Im Bereich der energetischen Gebäudesanierung beschäftigen sich Heizungsbauer vor allem mit dem Dämmen von Heizungsrohren, dem Austausch von Umwälzpumpen, hydraulischen Abgleichen bei Heizungskörpern.

Auch der Einbau moderner Brennwertkessel oder anderer moderner Heizungsanlagen wie etwa Wärmepumpen gehört zu den Aufgaben des Heizungsbauers. Die Abstimmung komplexer Systeme gehört ebenfalls zum Metier der Heizungsbauer. Wird Solarthermie zur Unterstützung der vorhandenen Heizung eingesetzt und möglicherweise noch ein wasserführender Kamin hinzugeschaltet, dann sollten die jeweiligen Komponenten schon sehr gut aufeinander abgestimmt sein, um keine Einsparpotenziale bei den Heizkosten zu verschwenden.

So finden Sie günstige Fachbetriebe für Ihre Heizung

Mit dem Service von Energieheld finden Sie kostenlos Fachbetriebe aus Ihrer Umgebung. In nur 5 Schritten gelangen Sie so von der ersten Kontaktaufnahme zur fertigen Umsetzung bei Ihnen zu Hause. Sie müssen dafür nur unser Angebotsformular ganz unten aufrufen, die gewünschte Maßnahme auswählen und Ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Wir finden dann gemeinsam mit Ihnen einen passenden Vor-Ort-Termin, bei dem Sie einen unverbindlichen Kostenvoranschlag für die geplante Sanierung erhalten. Entscheiden Sie sich im Anschluss für die Umsetzung mit Energieheld, dann übernehmen wir selbstverständlich auch die genaue Planung und sorgen dafür, dass ein kompetenter und zuverlässiger Heizungsbauer aus Ihrer Nähe schnellstmöglich mit seiner Arbeit beginnen kann.

Übliche Kosten für Heizungsbauer und anfallende Arbeiten

Qualität hat beim Heizungsbauer auch in der heutigen Zeit noch ihren Preis. Dumpingangebote wirken zwar verlockend, sind aber selten vertrauenswürdig. Eine neue Heizung soll immerhin bis zu 20 Jahre ihren Dienst verrichten und dabei auch (im Vergleich zur alten Anlage) ordentlich Heizkosten einsparen.

Werden Einbau und Wartung nur Laienhaft durchgeführt, kann es sogar passieren, dass die neue Heizung noch höhere Kosten im Betrieb verursacht. Wer dies vermeiden möchte, sollte lieber auf geschulte Heizungsbauer setzen.

Tätigkeit Kosten
Wartung der Heizung 100 - 200 €
Einbau einer neuen Heizung 500 - 2.500 €
Hydraulischer Abgleich 300 - 900 €
Notdienst an Sonn- und Feiertagen 170 - 200 €
Neue Öl- oder Gasheizung samt Einbau im Komplettpaket 6.000 - 9.000 €

Heizungsbauer engagieren oder lieber selber Hand anlegen?

Bild: Heimwerken bei der neuen Heizung? Besser nicht ...
Heimwerken sollte man bei Heizungen nicht | © stevepb / pixabay.com CC0

Theoretisch darf man in Deutschland eine neue Heizung auch selber installieren. Vorgeschrieben ist nur, dass die fertige Anlage von einem Schornsteinfeger abgenommen wird, um einen Mindeststandard beim Brandschutz gewährleisten zu können.

Wie aber bereits zuvor beschrieben, muss eine neue Heizung optimal eingestellt werden, um die Heizkostenrechnung nicht sogar zu erhöhen. Fehlt hier die fachgerechte Ausbildung der Heizungsbauer, dann sind Probleme beim Einbau und Betrieb der Anlage praktisch vorprogrammiert. Bei der Installation sind außerdem verschiedene Anschlussmaterialien notwendig, die eine Privatperson kaum zur Verfügung haben wird.

Müssen die Teile dann sogar noch bestellt werden, kann sich die Inbetriebnahme der neuen Heizung über Wochen hinziehen. Aus professioneller Sicht wird unterm Strich daher dringend davon abgeraten, eine Heizung in Eigenregie zu installieren. Die Dämmung der Heizungsrohre können Sie allerdings ohne große Probleme alleine durchführen. Pro Meter Rohr können so um Jahr rund 15 Euro an Heizkosten eingespart werden.